Luxemburg - Schulen
 Primarbereich
 Sekundarbereich
 Hochschulbereich
 Schematische Übersicht


Technisches Lyzeum in Bonnevoie

Primarbereich

In Luxemburg beträgt die Schulpflicht 11 Jahre:

  • 2 Jahre Vorschulunterricht,
  • 6 Jahre Primarschulunterricht und
  • 3 Jahre Sekundarschulunterricht.

Sie beginnt im Alter von 4 Jahren und endet in der Regel im Alter von 15 Jahren. Der Primarschulunterricht für die Altersgruppe der Sechs- bis Zwölfjährigen dauert 6 Jahre. Er ist in drei Stufen eingeteilt:

  • Unterstufe (1. und 2. Jahr),
  • Mittelstufe (3. und 4. Jahr) und
  • Oberstufe (5. und 6. Jahr).

zum Anfang der Seite    

Das Schuljahr beginnt am 15. September und endet am 15. Juli. Es umfasst drei Trimester.
Alle Kinder, die bis zum 1. September das sechste Lebensjahr vollendet haben, werden in die Schule aufgenommen, in deren Einzugsbereich sie wohnen.
Für die Verwaltung der öffentlichen Primarschulen (Ecoles primaires) sind die Gemeinden zuständig. Es werden keine Schulgebühren erhoben. Allerdings kann für Kinder, deren Eltern ihren Wohnsitz nicht in der Gemeinde haben, Schulgeld verlangt werden. Schulbücher und sonstige Lernmittel werden zur Verfügung gestellt.
Aufgrund der besonderen Sprachsituation (Luxemburg hat drei gleichberechtigte Sprachen) erfolgt der Unterricht in den nichtsprachlichen Fächern auf Deutsch und Französisch.

Am Ende des sechsten Schuljahres findet ein Examen statt, auf dessen Grundlage die Schüler einer allgemeinbildenden oder beruflichen Schule des Sekundarbereichs zugewiesen werden. Das Abschlusszeugnis für den Primarbereich (Certificat de fin d'études primaires) wird am Ende der Schulpflicht, d. h. nach 9 Schuljahren ausgestellt.

zum Anfang der Seite    

Sekundarbereich

Nach dem sechsjährigen Primarschulunterricht besteht eine weitere dreijährige Vollzeitschulpflicht im Sekundarbereich (Altersgruppe der Zwölf- bis Fünfzehnjährigen). Man unterscheidet zwischen dem

  • allgemeinbildenden Sekundarbereich (enseignement secondaire général) und dem
  • beruflichen Sekundarbereich (enseignement secondaire technique).

Der allgemeinbildende Unterricht, der an den Lycées angeboten wird, umfasst 7 Schuljahre (12– bis 19jährige) und ist in

  • Sekundarbereich I (cycle inférieur) und
  • Sekundarbereich II (cycle supérieur) gegliedert.

Der Sekundarbereich I umfasst drei Schuljahre. Mit Abschluss des 3. Jahrs erlischt die Schulpflicht. Der allgemeinbildende Sekundarbereich ist folgendermaßen gegliedert:

  • Sekundarbereich I (classes de 7e, 6e und 5e),
  • Ausrichtungsstufe des Sekundarbereichs II (classes de 4e und 3e),
  • Festlegungsstufe des Sekundarbereichs II (classes de 2e und 1e).

zum Anfang der Seite    

Zu Beginn der sixième (Jahrgangsstufe 8) wählen die Schüler zwischen dem altsprachlichen und dem neusprachlichen Bildungsweg. Ab cinquième (Jahrgangsstufe 9) stehen ein geisteswissenschaftlicher und ein naturwissenschaftlicher Zweig zur Wahl.
In deuxième (Jahrgangsstufe 12) entscheiden sich die Schüler für eine spezifische Kombination von Schwerpunktfächern (section).
Beruflicher Sekundarunterricht wird in beruflichen Lycées (Lycées techniques) vermittelt (12- bis 19jährige). Mit Abschluss der Unterstufe erlischt die Schulpflicht. Der berufliche Sekundarbereich ist in drei Stufen gegliedert:

  • die dreijährige Unterstufe (cycle inférieur), die die Jahrgangsstufen 7 (classe de 7e), 8 (classe de 8e) und 9 (classe de 9e) umfaßt,
  • die Mittelstufe (cycle intermédiaire) mit einem beruflichen Zweig (formation professionnelle) (3 Jahre), einem Zweig der Technikerausbildung (formation au métier de technicien) (2 Jahre) und einem technisch-beruflichen Zweig (formation technique) (2 Jahre),
  • die Oberstufe (cycle supérieur) mit dem Zweig der Technikerausbildung (formation de technicien) und dem technisch-beruflichen Zweig (formation technique) (jeweils 2 Jahre).

zum Anfang der Seite    

Für die Zulassung zur Sekundarschule ist das Bestehen eines auf nationaler Ebene organisierten Examens erforderlich. Dieses umfasst Prüfungen in Französisch, Deutsch und Arithmetik. Für die Zulassung zum allgemeinbildenden Lycée und zum beruflichen Lycée werden getrennte Prüfungen abgehalten; die Schüler können jedoch an beiden teilnehmen. Zwischen den verschiedenen Schulen werden Umverteilungen vorgenommen, falls die Anzahl der Bewerbungen über der Anzahl der verfügbaren Plätze liegt.

Nach erfolgreichem Abschluss des Sekundarbereichs I des allgemeinbildenden Sekundarunterrichts bzw. der Unterstufe des beruflichen Sekundarunterrichts (= Pflichtschule) wird ein entsprechendes Zeugnis ausgestellt.

  • Allgemeinbildender Sekundarbereich: Am Ende des letzten Schuljahres des Sekundarbereichs II legen die Schüler eine Abschlussprüfung ab. Bei Bestehen wird das Abschlusszeugnis (Diplôme de fin d'études secondaires) ausgestellt.
  • Beruflicher Sekundarbereich:

- Der berufliche Zweig wird in der letzten Klasse der Mittelstufe mit einer Prüfung abgeschlossen, die zum Erwerb des beruflichen Befähigungsnachweises (Certificat d'aptitude technique et professionnelle - CATP) führt.

- Die Oberstufe des Zweigs der Technikerausbildung wird mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Bei Bestehen dieser Prüfung wird das Abschlusszeugnis Diplôme de technicien für bestimmte Fachrichtungen erworben.

- Die Oberstufe des technisch-beruflichen Zweigs wird ebenfalls mit einer staatlichen Prüfung abgeschlossen. Bei Bestehen dieser Prüfung wird das Abschlusszeugnis Diplôme de fin d'études secondaires techniques erworben, in dem die belegte Fachrichtung aufgeführt wird.

zum Anfang der Seite    

Hochschulbereich: Universitäten und sonstige Hochschuleinrichtungen

Das Studienangebot und die Zahl der Hochschuleinrichtungen in Luxemburg sind gegenwärtig sehr begrenzt. Im Rahmen der universitären Hochschulbildung wird lediglich das erste Studienjahr am Centre universitaire de Luxembourg in verschiedenen Studiengängen angeboten. Studenten, die ein Hochschulstudium absolvieren möchten, müssen entweder nach diesem ersten Jahr oder, falls sie einen Studiengang wählen, der nicht in Luxemburg angeboten wird, gleich nach dem Sekundarabschluss eine Hochschule im Ausland besuchen. Nichtuniversitäre Studiengänge (Ingenieurwesen/Elektrotechnik/Maschinenbau usw., Lehramt, Management sowie Technik) werden an verschiedenen Hochschuleinrichtungen angeboten.
Das akademische Jahr, das in zwei Semester unterteilt ist, beginnt in der ersten Oktoberwoche und endet Mitte Juli.

Bei erfolgreichem Abschluss des ersten Studienjahres in Luxemburg wird das Certificat d'études in einem der folgenden Fachbereiche erworben:

  • Wirtschafts- und Rechtswissenschaften,
  • Geisteswissenschaften,
  • Naturwissenschaften.

Absolventen der nichtuniversitären Studiengänge erwerben den entsprechenden Abschluss (Diplôme d'ingénieur, Diplôme d'études supérieures en gestion, Certificat d'études pédagogiques pour enseignants, Diplôme d'éducateur, Brevet de technicien supérieur).

zum Anfang der Seite    

Schematische Übersicht

Quelle: http://citizens.eu.int/   (vielfältige Informationen zu Europa)

zum Anfang der Seite