9 Klasse Wiederholen Hauptschule

Wiederholung der Hauptschule in 9 Klassen

ist gleich der nächsthöheren Klasse. In der neunten Klasse bin ich in der Sekundarschule und meine Noten sind nicht gut. Kannst du dann die neunte Klasse wiederholen und die Prüfung wiederholen?

Interessenvertretung Unterhalts- und Familiengerecht

Guten Tag, lieber Forstmann, ich wünsche mir, dass ich mit meiner Anfrage in diesem Bereich Recht habe. Zuerst einmal: Es geht um meinen kleinen Jungen, der bald 15 Jahre wird, er wohnt bei meiner Ex-Frau etwa 70 Kilometer weiter. Er geht auf die Sekundarschule der 9. Klasse und seine Noten in der Klasse sind schlecht.

Jetzt sagt meine Ex-Frau, dass er das 9. Studienjahr auf freiwilliger Basis wiederholen sollte, damit er einen höheren Abschluss erhält und weil er tatsächlich mehr wie ein 12-13-Jähriger im Benehmen ist. Meine Frage: Sehen Sie es als vorteilhaft an, wenn er die 9. Klasse auf freiwilliger Basis erneut durchführt, um möglicherweise ein höheres Diplom zu erlernen?

Weil du in der Hauptschule des Vorjahres nicht sitzen bleiben kannst. Für mich selbst glaube ich kaum, dass sich seine Leistungen noch weiter steigern werden, weil er keine Lust mehr auf "Schule" hat. Darf meine Ex-Frau (und mein Sohn) das ohne meine Zustimmung aussprechen? Darf der Kursleiter das bestimmen? Guten Tag Schätzchen, auf die Fragen, was wäre besser für deinen kleinen Jungen, ich kann nichts beitragen (ich weiß deine Lage viel zu wenig und vor allem meine kleinen Gäste sind viel früher und so vermisse ich die Erfahrungen).

Darf meine Ex-Frau (und mein Sohn) das ohne meine Zustimmung beschließen? Nur wenn die Mama das Alleinsehen hat. Darf der Kursleiter das bestimmen? Die Lehrerin ist sicher nicht befugt, irgendwelche Entscheidungen zu treffen. Aber gegen ein Eltern-Lehrer-Gespräch mit dem Erzieher gibt es sicher nichts einzuwenden, denn er sollte auch eine Stellungnahme zu Ihrem Kind haben oder vielleicht kann er die besten Informationen über die Leistungsbereitschaft des Kindes aussprechen.

Meine Frage: Sehen Sie es als vorteilhaft an, wenn er die 9. Klasse auf freiwilliger Basis erneut durchführt, um möglicherweise ein höheres Diplom zu erlernen? Der Grund für die Wiederholung ist, dass er vielleicht gar die Krümmung bekommt, um einen qualifizierenden Studienabschluss zu erreichen und dann möglicherweise gar die Mittellänge zu erreichen.

Gibt es diese Perspektive nicht und der Knabe hat auf jeden Fall keine Wiederholung, ist ein Ausbildungsjahr natürlich auch eine gute Gelegenheit, die Lücke zu schließen, bis er 16 wird. Ist ein defektes Haupt-Schulzeugnis überhaupt genug dafür? Doch was auch immer die Erziehungsberechtigten tun - es wird nur dann gelingen, wenn Ihr Kind mitmacht.

Jedenfalls scheint es mir, dass die beiden Varianten - Wiederholung versus Ausbildungsjahr - nicht sooo weit auseinander liegen, damit sich ein Gerichtsstreit lohnt. Hallo, wir haben diesen Edelstein. SG. Ich fühle mich nur ein wenig gegen den Strom, dass mein Junge die 9. Klasse wiederholen sollte, denn ich bin davon Ã?berzeugt, dass sich die Leistung nicht signifikant verbessert und er ein Jahr lang "verliert".

Klasse wird ihn noch mehr ertragen. Was bedeutet das für den Jungen? Nun, ich möchte mit ihm im WE sprechen, aber ich glaube auch, dass er wenig Interesse hat, die 9. Klasse zu wiederholen. Außerdem glaube ich, dass (ziemlich sicher) mein Ex ihn bereits dazu gebracht hat, die 9. Klasse zu wiederholen.

Hallo, aus eigener Anschauung möchte ich mitmachen: Mein Junge ging ganz normal zur Uni im Haus der Familie B..... Kein Geld und kein Verstehen, dass man tatsächlich selbst erfährt. Danach kam die neunte Klasse und es hat sich nichts geändert. Mit uns können Sie die 9. Klasse mit einem qualifizierten Realschulabschluss beenden (ich weiss nicht, wie es in anderen Ländern ist) und zumindest dieses Zertifikat wird von den meisten Arbeitgebern verlangt.

Sonemann wiederholt die 9. Klasse, hatte einen Pädagogen, der ihn bei seiner Ehrenhaftigkeit ergriff und Vorstellungen präsentierte, zu denen ich ihm nie hätte fähig sein können. Deswegen glaub ich nicht an seinen ehrgeizigen Plan im Falle einer Wiederholung. Hello Süsser, dann sprich mit dem Jungen darüber. Welche Anforderungen haben sie ? oder wie sieht sie es mit einem mangelhaften Realschulabschluss aus?

Guten Tag Wolfgang, die Chancen, mit einem Realschulabschluss eine Kochausbildung zu starten, sind hier nicht schlecht. Denn ich denke nicht, dass sein Schulabschluss nach einem Jahr der Überprüfung besser aussähe. Guten Tag Schätzchen, jetzt werde ich etwas über deine Hauptfrage schreiben. Um eine solche Kompromisslösung gefunden zu haben, müssen Sie sich mit den Argumenten der anderen beschäftigen.

Zunächst einmal stelle ich mir die grundlegende Frage, wie wird das von der Hochschule mit den Zertifikaten in der 9. Klasse behandelt? Wenn Sie also entscheiden würden, dass Sohni die 9. Klasse wiederholen würde, würden dann die jetzt erzielten Werte ohnehin als Untergrenze beibehalten werden?

Auch wenn Sohni nicht wirklich Lust hat, die 9. Klasse zu wiederholen, wenn er wirklich lieber ein Vorbereitungsjahr für seinen Beruf machen würde, könntest du dann nicht mit ihm aushandeln, d.h. Mindestnoten zusammenstellen? Das Entscheidende ist, dass ihr zusammen arbeiten müsst! um dem Kleinen klarzumachen, dass es um seine zukünftige Entwicklung geht. Hallo, dass die Grundschule in der 9. Klasse für mich ganz anders ist! Sind Sie sich da ganz sicher? Wie sollte eine Grundschule der 9. Klasse wiedergegeben werden, wenn sie absolviert wurde? Gedanke alle Grade, unabhängig vom Abitur - oder der echte Schulabschluss wäre einzigartig?

was ich hier sehr interessiert für Sie finde: Berufsschule I zur Erlangung einer beruflichen Grundausbildung. Es gibt verschiedene Studienrichtungen, auch Hauswirtschaftslehre und Sozialdienste.

Das ist eine Voraussetzung für den Sekundarschulabschluss, eine gute Wahl, nicht wahr? Es braucht nur ein Jahr, danach kann er sein Studium fortsetzen oder eine Lehre aufnehmen! hello Schätzchen, wie engagiert dein Junge ist, kann aus der Ferne nicht beurteilt werden. Die Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Grundschule sind nicht in allen Ländern gleich und in den Angaben habe ich dir unterschiedliche Schularten vorgelesen. Ich weiss nicht, in welchem Land du lebst.

ich habe auch meine Bedenken, dass man die Klasse nach dem Abschluss von hs. noch wiederholen kann. Meines Erachtens muss er schon mit fünfzehn Jahren zur Schule gehen, also muss er sich für etwas anderes entschließen. Ich kann den Rednern nur zustimmen: Was will dein Junge? zumindest haben mich einige junge Leute schon einmal - positiverweise - überrascht, als sie am Übergang in ihren Berufsalltag waren.

wie sehen der Schullehrer und die Schulleitung eine mögliche Repetition, wie hoch ist die Motivation in der Klasse, in die er dann kommen würde? Junge Menschen verhalten sich sehr empfindlich auf ihr jeweiliges Arbeitsumfeld, ob Klasse oder Schullehrer motivationsfähig sind, können die individuelle Leistung erheblich beinflussen. es gibt - bedauerlicherweise - einige, die nur da sind, weil es eine Pflichtschule gibt, d.h. die Motivation ist nicht besonders und diese strahlt auch auf die Schulklassen aus, und doch weiß ich einige, die hier ihren hs-Abschluss verbessert haben und auch neue Vorstellungen für den Berufsalltag bekommen haben. Ausbildungsjahr oder Jahresberufsschule können je nach Land oder Wunschgebiet unterschiedliche Zulassungsvoraussetzungen haben, so dass Sie mit einem Unterdurchschnitt nicht mehr einen Platzbedarf bekommen können.

Auch interessant

Mehr zum Thema