Abi Prüfung Mathe

Abi-Prüfungsmathematik

Abitur: Bundesweite Aufschlüsselung zu Beginn des Abiturs - das war der Grund dafür. Hektisch in den Sekretäre der Gymnasien: Nach einer Zerrüttung musste ein Teil der mathematischen Abituraufgaben landesweit an den Oberschulen ausgewechselt werden. Nachdem man in ein niedersächsisches Oberschulgebäude in Gölslar eingetreten war, mussten einige der urspruenglich geplanten Arbeiten ersetzt werden, wie das Kulturministerium in München bekannt gab. Da die Kantone zum Teil einen einheitlichen Aufgabenbereich für die schriftliche Abiturprüfung nutzen, waren auch andere Kantone - darunter Bayern - davon berührt.

Mit den koordinierten Untersuchungen soll die Homogenität der schulischen Abschlüsse in Deutschland verbessert werden. Demnach hätten sich die Diebe nicht in erster Linie auf die Untersuchungsaufgaben konzentriert, kündigte das Niedersächsische Kulturministerium an. Nach der mündlichen Prüfung im Juli, wie das Kulturministerium mitteilt. Es ist hektisch, aber was willst du tun", sagte sie dem Sender Antenne Bayern.

Weil ein Teil der Abiturarbeiten in allen Ländern gleich ist, musste der Tausch überregional organisiert werden. Dies sei jedenfalls in Bayern glatt gelaufen, erzählt Walter Baier, Vorsitzender des Vorstandsverbandes in Bayern und Vorsitzender des Oberstufengymnasiums in der Rosenheimer Stadtgrenze.

Abi Prüfungen in Mathematik müssen nach dem Wohnungseinbruch in Gösslar getauscht werden.

Ein großer Schock für die niedersächsischen Schulen: Nach einem Einsturz im Rathaus in Goslar musste das Ministerium für Bildung und Kultur heute, Dienstag, alle Prüfungsunterlagen für die Klausur eintauschen. Die fünfstuendigen Examen an einigen Grundschulen seien daher etwas spaet gestartet, kuendigte das Kulturministerium in Hannover an. Fast 20000 Kinder an 400 Waldorfschulen waren davon besonders mitgenommen.

Nach Angaben des Ministeriums haben jedoch alle Waldorfschulen die neuen Arbeiten frühzeitig aufgerufen. Weil die Staaten einen gemeinschaftlichen Prüfungsaufgabenpool nutzen, waren auch sieben weitere Landesteile wie Sachsen, Brandenburg, Baden-Württemberg, Saarland, Bremen, Bayern und Mecklenburg-Vorpommern davon erfasst. Im Schiller-Gymnasium in Hannover kam am Montag Abend eine erste Warnung, dass die Leiter ihre E-Mails so rasch wie möglich am Schulcomputer abrufen und am Mittwochmorgen frühzeitig zur Arbeit kommen sollten.

Der Verband der Niedersächsischen Direktoren hat es an alle Mitgliedsländer geschickt, um zu gewährleisten, dass die Schulleitungen die neuen Schulaufgaben am kommenden Wochenende zeitnah vor Beginn der Schule vervielfältigen und an die betreffenden Lehrer übergeben können, sagt Schulrektorin Beate Gnther. Weil wir am kommenden Wochenende früher als geplant stehen mussten, die Tasks noch einmal downloaden und schnell übernehmen mussten: "Wir wollten mit den Prüfungen so zeitnah wie möglich beginnen", sagte Günther.

"â??Die SchÃ?ler sollten nicht erkennen, dass etwas passiert ist. "â??Mittwochs war die Direktorin der Hannoveraner Schule um 6.30 Uhr vor Ort, zum Nachahmen der neuen Mathematikaufgaben fÃ?r vier Abiturienten. Nach einer guten Std. übergab sie sie an ihre Mathematikerkollegen und bat sie, den Schülerinnen und Schülern von dem Vorfall nichts zu erzählen, damit die Prüfung ordnungsgemäß verlaufen konnte.

"Es hat bei uns gut funktioniert", sagte Günther, die auch die Pressesprecherin der Rektoren in Hannover ist: "Ich habe den Anschein, dass dies an vielen Hochschulen so war. Im besten Fall hatte die geringe Verzögerung den einen oder anderen Pupillen aufgrund der allgemeinen Spannung des Abiturs ein wenig "verwirrt". Die Schülervertretung ging davon aus, dass die stellvertretende Prüfung gleichwertig war.

"Nach ersten Ergebnissen waren die Aufgabenstellungen nicht das Anliegen der Safe-Cracker. Weil jedoch nicht auszuschließen war, dass die bereits am vergangenen Wochenende eingereichten Prüfungsunterlagen vervielfältigt wurden, wurde der Krisenplan aufgesetzt. Mit dem Thema Historie begann am Montag, der Abschluss wird am kommenden Donnerstag in Noten gefasst.

Bundesweit beteiligen sich rund 36.000 Kinder an rund 420 Schulen: Ob Oberschulen, Berufsgymnasien, kooperative Oberschulen, integrative Oberschulen, unabhängige Walldorfschulen oder Abendschulen und Hochschulen. Die Studierenden absolvieren jeweils eine Klausur in vier Fachbereichen (davon drei in einem höheren Fach). Damit werden die Schulabgänger in diesem Jahr zum dreizehnten Mal mit bundesweit einheitlichen schriftlichen Klausuraufgaben konfrontiert.

Auch interessant

Mehr zum Thema