Abitur 13 Klasse

13. Klasse Abitur

wenn sie nächsten Sommer in die fünfte Klasse gehen würden. In der Weimarer Republik wurde Sexta to Oberprima (5 bis 13 oder Klassen) eingeführt. Nur 2017 wurde beschlossen, nach 13 Schuljahren zum Abitur zurückzukehren, was ab 2026 zum Abitur nach G9 führen wird.

Nach 13 Jahren Abitur: First Bonn School gründet auf G9

Das Abitur wird ab 2019 nach 13 Jahren wieder zur Norm in NRW. Damit gibt sich das Kindergymnasium des Erzbischofs ein symbolisches Signal für die Neueinführung des 9-jährigen Grundschulgymnasiums und damit des Abituriums nach 13 Jahren. Es wird kurz erläutert, dass die G9 nach Angaben des NRW-Bildungsministeriums in der Regel ab dem Ausbildungsjahr 2019/2020 eingesetzt wird und bereits für diejenigen gilt, die 2018 im fünften Ausbildungsjahr eingeschrieben sein werden.

Es sei "meine Aufgabe gewesen, die Erziehungsberechtigten darüber zu informieren", sagte Direktor Egbert Bachner unserer Tageszeitung - auch wenn die Staatsregierung die Fragen nach der zukünftigen Form der G9 noch nicht geantwortet habe und andere Waldorfschulen daher umsichtig waren. Er wollte mit seinen Informationen den Erziehungsberechtigten die Besorgnis abnehmen, dass ihre Kleinen im kommenden Jahr, wenn sie die fünfte Klasse erreichen, noch den G8-Gipfel besuchen muessten.

Damit ist die Bonnische Grundschule wahrscheinlich eine der wenigen, die den Erziehungsberechtigten der zukünftigen Schüler bereits sagt, in welche Himmelsrichtung sie gehen. Auf den Websites vieler anderer südrheinischer Oberschulen gibt es keine Hinweise darauf, wie diese in Zukunft weitergehen werden. In den kommenden Kalenderwochen werden dort auch Tage der offenen Tür und Infoveranstaltungen stattfinden.

Zur Situation im Übergang von G8 zu G9: Laut Daniel Kölle, Pressesprecher des Schulministeriums NRW, soll bis spätestens Mitte 2018 eine neue Regelung verabschiedet und im Schularbeitsgesetz festgeschrieben werden. So wird bis dahin beispielsweise klargestellt, wann die zweite Fremde, die heute ab der sechsten Klasse gelehrt wird, in Zukunft verwendet wird.

Damit die Schule bei den G8 bleibt, wenn sie es von deinen Schülern, Lehrern und Erziehern gewünscht wird. Aber wenn die Schule wieder zurückkehren wollte, würden sowohl die fünften Klassen des kommenden Schuljahres als auch die der vorletzten von G9 auskommen. "â??Die fÃ?nf Jahre des Schuljahres 2018/19 fangen als G8 an und werden ein Jahr spÃ?ter G9â??, sagte Kölle unserer Zeitungen.

Kontrovers ist jedoch, ob heute bereits in den fünften und sechsten Schulklassen des G8-Gymnasiums befindliche Schüler das Abitur in neun Jahren abschließen können, ohne eine Klasse zu durchlaufen. Den Wechsel von G8 auf G9 in den Besoldungsgruppen sieben und acht zu vollziehen, erscheint uns nicht sinnvoll", sagte Ministeriumssprecher Kölle.

Wütend und enttaeuscht ueber diese Erklaerung ist Marcus Hohenstein, Redner der Aktion "G9-jetzt". Weil es Armin Laschet war, der sagte, dass auch die heutige Klasse fünf und sechs von der G9 profitieren kann. Das sagte Hohenstein unserer Zeitungen. Tatsächlich hatte der damals noch benannte Premierminister in einem vom " Koelner Stadt-Anzeiger " am 21. Juli publizierten Gespräch erklärt: " Der neue Kultusminister wird zweifellos professionell untersuchen, ob und wie es für bereits in der vierten oder fünften Klasse befindliche Schulkinder eine Lösung gibt.

Hier sei der Umbau noch höherwertiger Weine nicht erfolgreich gewesen, sagte Ministeriumssprecher Kölle. Der Hohensteiner hingegen ist anderer Meinung: Aus seinen Diskussionen mit Schülern in Braunschweig, Osnabrück, Leut und Hannover wusste er, dass die Umstellungsphase vergleichsweise problemlos war und dass auch die Erziehungsberechtigten damit einverstanden waren.

Mehr zum Thema