Abitur Studium

Hochschulabschlussprüfung

In Deutschland qualifizieren sich immer mehr Menschen durch Berufserfahrung für ein Hochschulstudium. Das sind drei Punkte, die den Akademiker vom Studium abheben! Hast du das jemals geglaubt, als du noch Student warst? Die Abiturprüfung ist ein großer Fortschritt im Alltag eines jeden Studenten - schließlich geht es um die eigene Zeit. Wenn einige dieser Studenten sich entschließen, nach ihrem Abitur zu studieren, stürzen sie oft aus den Schatten.

Soll das Erlernen nicht wie von selbst gehen, weil man sich ganz bewußt für das Studienfach einentschieden hat?

Es war klar, dass es nur so schwer ist, denn tatsächlich mangelt es an der nötigen Anregung! Schließlich sollte es nicht wie in der Highschool sein, wo man im Mathematikunterricht gesessen hat und sich die Lehrkräfte Vektorgrafiken um die Ohren zogen.

Allerdings gibt es einige Besonderheiten zwischen Akademiker und Studium, die Sie sich vor Studienbeginn zu Herzen nehmen sollten. Das Material von Abu schien in der Schulzeit bereits sehr groß zu sein. Bei vielen Studiengängen und Vorträgen gibt es keine Anwesenheitsvoraussetzungen, d.h. Sie können selbst bestimmen, ob Sie zur Universität gehen, von zu Hause aus studieren oder den Tag auf der Liege verbringen wollen.

Aber wenn man sich mit diesen Fragen beschäftigt und sie sich zu Herzen genommen hat, kommt man wie in der Hochschule zurecht und der Schritt zwischen Hochschule und Hochschule wird einem nicht so toll vorkommen.

Von Abitur bis Studium - Hinweise und Informationen für SchulabgängerInnen

In Deutschland steigt die Zahl der Studienanfänger. Also ist Lernen im Kommen. Die Art und Weise, wie man studiert, kann anders aussehen: Wenn Sie wollen, können Sie während des Schulbesuchs Ihre Finger in Fahrtrichtung Universität strecken, damit Sie nichts auslassen. Er könnte auch die Zeit nach der High School nutzen, um eine Pause einzulegen.

Das Statistische Bundesamt hat in einer aktuellen Untersuchung für das akademische Jahr 2008 mit 385.500 Erstsemestern in Deutschland einen Rekord erreicht. Damit stieg die Anzahl der Studienanfänger gegenüber 2007 um 3,8%. Die Bereitschaft der Schulabgänger zum Studium nimmt zwar wieder zu. Vor allem in technischen Studiengängen kann eine steigende Anzahl von Studierenden festgestellt werden.

Es stellt sich heraus, dass das Lernen wieder im Kommen ist. Das Abitur - Und jetzt? In jedem Halbjahr bewerben sich 394 Hochschulen um potenzielle Studierende. Die Palette der angebotenen Kurse erstreckt sich von den allgemein populären Kursen wie Medien- und Betriebswirtschaftslehre bis hin zu "Orchideenthemen" wie z. B. Oma. Aufgrund der Vielzahl der angebotenen Kurse ist es nicht leicht, nach dem Abitur die passende Entscheidung zu treffen.

Es ist auch ratsam, einen Blick darauf zu werfen, welche Ausbildungsgänge es überhaupt gibt. Nähere Informationen erhalten Sie bei der Studienberatung. So geben sie beispielsweise Auskunft über die möglichen Abschlüsse oder geben Ratschläge zu Fragestellungen der Wahl des Studiums. Die Wege von der High School zur Universität müssen sorgfältig erörtert werden. Im Schnupperkurs haben die Studierenden die Möglichkeit, vor dem Abitur Kurse zu absolvieren und so zu prüfen, ob die entsprechenden Fächer ihren Bedürfnissen und Ideen entspricht.

Talentierte und engagierte Schülerinnen und Schüler können dagegen als "Juniorstudenten" im so genannten Junior-Studium an Universitätskursen teilnehmen. Im Rahmen von Hochschul-Informationstagen sprechen die Hochschulen potenzielle Studierende durch die Präsentation ihres Profils und ihrer Studiengänge sowie durch die Werbung für Newcomer an. 2008 begannen 39% einer Altersgruppe ihr Studium. Die Quote derjenigen, die sich noch nicht sicher sind, ob sie mit dem Studium beginnen werden, ist von Staat zu Staat unterschiedlich.

Bei den Studienanfängern in Mecklenburg-Vorpommern gaben 11% an, dass sie "wahrscheinlich" ein Studium haben. Dabei muss der Wechsel vom Abitur zum Studium nicht zwangsläufig reibungslos verlaufen. Eine Wehrpflicht kann den Studienbeginn verzögern. Diejenigen, die sich nicht sofort nach dem Abitur an einer Universität anmelden können oder wollen, haben die Gelegenheit, ein Praxissemester zu machen.

In einigen Fachrichtungen sind Praktika bereits Grundvoraussetzungen für die Aufnahme eines Studiengangs. Sicher ist, dass die Zeit zwischen Abitur und Studium eine sehr gute Gelegenheit ist, sich mit Themen auseinanderzusetzen, die später wahrscheinlich nicht so leicht zu erreichen sein werden. Es ist keinesfalls tadelnswert, sich nach dem Abitur eine "Auszeit" zu gönnen. Für die Kinder ist es wichtig, dass sie sich ein wenig Zeit für sich haben.

Dieses Time-Out kann sehr gut geeignet sein, um Erfahrung zu machen und selbst zu erfahren, was Ihre eigenen Bedürfnisse sind. Schließlich ist es notwendig, die Zeit weise zu nützen und nicht nur "auszusitzen".

Mehr zum Thema