Adhs Selbsttest

Selbsttest Adhs Selbsttest

Der kostenlose ADS/ADHS-Test basiert auf den Richtlinien des DSM IV und ist ein zuverlässiger Leitfaden für die Diagnose. ADHS-Test: Überprüfen Sie, ob es ein Aufmerksamkeitsdefizit geben kann. Durch diesen Selbsttest können Sie herausfinden, ob Ihr Kind ADHS-Symptome hat.

Teste dein Baby gratis auf ADHS

Der 8-jährige Lukas ist eine Spielmuffel und ich war am Anfang eher skeptisch, ob er an den täglichen Partien teilnehmen würde. Mit den Rechenspielen ist er bereits im Zahlenbereich 100 sehr geborgen und hat sich in der Schulzeit bereits um eine Klasse erhöht. Lauras Selbstvertrauen nahm ebenfalls zu, da sie nicht mehr so viel Zeit für die Arithmetik benötigt.

Aber auch das ES-IST-SO-EINFACH-Paket hat seine Kondition erhöht, so dass er nun eine Sache abschließen kann.

Die weitere Kritik Weitere_Kritik.

Nach Angaben der Anbieter sollten ADHD-Selbsttests, die oft im Netz zu sehen sind,[1][2][3][3][4][5] einen ersten Anhaltspunkt für eine mögliche ADHS liefern oder angeben, wie schwer die ADHS-Symptome sind. Dabei sollte immer beachtet werden, dass es zum einen nicht sicher ist, ob und inwieweit sie gesund sind, ob sie wesentliche Testqualitätskriterien erfuellen und ob die Prüfkriterien auf den (aktuellen) Merkmalen der Diagnosenhandbücher beruhen; zum anderen können die Prüfungen unter keinen Umständen die klinischen Voraussetzungen für die Ermittlung von ADHS erfüllten.

Im Allgemeinen unterliegen alle auch fundiert und fachlich durchgeführte psychologische Untersuchungen Messfehlern, und im Allgemeinen können nur Wahrscheinlichkeitsangaben zur Prognose einer Geistesstörung gemacht werden. Auch bei fachgerecht ausgeführten Untersuchungen ist die unbedingte Diagnosesicherheit nicht garantiert. Außerdem müssen Krankheiten mit symptomatischen Überschneidungen mit ADHS differenziert unterschieden werden, da viele andere mentale und physische Krankheiten mögliche Ursachen für ADHS-Symptome sind.

Auch diese Unterscheidung kann durch einen Selbsttest nicht erreicht werden. Die Selbsttests von ADHS betreffen in der Regel nur ADHS-typische Beschwerden und die damit verbundenen Probleme. Weil diese Kategorien in der Population in einer milden bis moderaten Ausprägung weit verbreiteten sind, wird der eigene Verdacht in der Regel durch den Test belegt. Sogar Selbsttests von ADHS nach den diagnostischen Kriterien des ICD-10 oder des DSM-V können eine korrekte und fachkundig durchgeführte Diagnose nicht ersetzten und stellen höchstens einen bestimmten (zweifelhaften) Freizeitwert dar, da die ADHS-Differenzdiagnose eine Reihe von weiteren, umfangreichen Diagnoseverfahren (Anamnese, Screening, ärztliche Untersuchungen) enthält.

ADHD Selbsttests können daher als zweifelhaft angesehen werden und haben keinen Vorteil für den Pat. a). Trotzdem findet man solche Prüfungen oft in Online-Angeboten im Netz, zum Beispiel in Marketing-Kampagnen der pharmazeutischen Industrie. Gerade beim alleinigen Befüllen von ADHS-Fragebögen ist immer das Potenzial für bestimmte Antworttrends gegeben, da die in der Regel nicht weiter erklärten Fragestellungen in der Regel viel Raum für Interpretationen bieten.

Patientinnen und Patientinnen, die einen ADHS-Selbsttest, z.B. im Netz, durchlaufen, gehen damit das Risiko ein, sich mit dem guten Testergebnis zu identifizier. Die Stieglitz et al. berichten hier von einer informierten Verzerrung, die auf das inzwischen gute Wissen der Patientinnen und Patientinnen über die Störungen zurückgeführt werden kann. Sie sollten in der Lage sein, bestimmte Reaktionstendenzen zu fördern, von denen der Patient erwartet, dass sie zu einem gewissen (möglicherweise gewünschten) Erfolg beizutragen.

6] Da die Diagnostik einer als gut behandelbaren Erkrankung, wie z.B. ADHS, eine Linderung für den Freiwilligen darstellen kann, da ein weites Feld von Störungen und Beschwerden so endgültig begrenzt werden kann, drohen Yes-Sage-Tendenzen (Duldungsvorurteile) und zu hohe Werte. ADHD Selbsttests können solche Verurteilungen im Voraus erzeugen und/oder festigen und damit die Prüfergebnisse falsifizieren.

Der Selbsttest von ADHS ist oft ein wichtiger Teil der Informationskampagnen von Unternehmen der pharmazeutischen Branche. Sie werden vor allem im Netz zur Verfügung gestellt und sind ein Marketinginstrument. In der New York Times wurde kritisiert, dass die von der pharmazeutischen Branche oft angebotene Selbsttestung aufgrund ihres mangelnden Informationswerts für die Testperson keinen Nutzen hat und aufgrund ihrer iatrogenen[7] oder cyberchondrischen[8] Wirkung als "Köder" für potenzielle neue Stimulanzkonsumenten wirken soll (siehe auch: Eigene ADHS).

Auch interessant

Mehr zum Thema