Ads bei Erwachsenen Therapie

Anzeigen in der Erwachsenentherapie

Im Anschluss an die Diagnose ist es wichtig, die richtige Therapie zu finden. Unter den heute bekannten Therapieformen sind: in denen sie diagnostizieren, Medikamente verschreiben und eine Therapie anbieten. ADS kann sich bei Erwachsenen sehr unterschiedlich manifestieren. AKTUALISIERUNG: Eine aktuelle Studie zeigt, dass die medikamentöse Therapie von ADHS bei Erwachsenen bessere Ergebnisse erzielen kann als die reine Psychotherapie.

Auflistung der ADS für Erwachsene

Im Anschluss an die Diagnostik ist es unerlässlich, die passende Therapie zu wählen. Unter den heute bekannt gewordenen Therapieformen befinden sich: Im Regelfall wird eine kombinierte Therapie dieser Art verwendet. Es ist gerade die Arzneimitteltherapie, die bei vielen Patienten Verunsicherung auslöst. Während der Therapie lernen die Betreffenden, wie viele gute Merkmale sie haben. Deshalb ist es notwendig, die Kräfte und Besonderheiten zusammen mit dem Therapeuten zu erkennen und zur Steigerung der Wohnqualität zu nutzen.

Doch der erste Arbeitsschritt ist der wichtigste: die Akzeptanz von ADS/ADHS als Teil der eigenen Person.

Beschwerden und Therapie. Lies jetzt den Blog-Post!

Aufmerksamkeitsdefizit Hyperaktivitätsstörung (ADHS) ist eine Geistesstörung, die in der frühen Jugend beginnt. ADS ist keine Erkrankung, die Sie im Verlauf Ihres lebenslangen Lernens erwerben. 30-50% dieser Kleinkinder weisen auch im Alter klare Symptome auf. Erst dann werden sich viele Betroffene dessen bewußt, was ihnen in ihrer Jugend das tägliche Brot so erschwert hat.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass im Erwachsensein ein vielschichtiges klinisches Bild auftaucht, das das ganze Leistungsspektrum der psychiatrischen Versorgung abdecken kann. Heute geht die Wissenschaft davon aus, dass ADHS im Wesentlichen durch erblich bedingte Veranlagungen verursacht wird. Ungefähr 3% der erwachsenen Menschen haben ADS. Im Kindes- und Jugendalter sind die Beschwerden fast gleich. Das Problem nimmt quasi mit der Zeit zu.

Zu den Hauptsymptomen bei Erwachsenen mit ADHS gehören: Aus dem auffälligen Drang zur Bewegung, unter dem die betroffenen und vor allem die Knaben leidet, wird im Erwachsensein eine innere Rastlosigkeit. Schwierigkeiten, die eigene Wahrnehmung von etwas zu erhalten, gehören oft zu den wichtigsten Symptomen im Erwachsensein. Die betreffende Person kann sich nicht auf eine bestimmte Sachlage oder einen bestimmten Ansprechpartner konzentrieren.

Im Allgemeinen bleiben Impulsivitäten auch nach dem Wechsel ins Erwachsensein ein deutliches Zeichen bei den Erkrankten. Fazit kann man also feststellen, dass die Betreffenden unter Problemen in den nachfolgenden Gebieten leiden: Für viele Menschen hat die Unterbrechung aber auch positive Aspekte: Viele ADHS-Kranke sind schöpferisch, originell und werden oft als Denker angesehen, weil sie den Vorschriften nicht folgen und alles hinterfragen können.

ADS ist eine Erkrankung, die sich zwischen Genialität und Irrsinn abspielt. Sie wird nur dann therapiebedürftig, wenn es im täglichen Leben erhebliche Probleme gibt oder wenn sich andere Geisteskrankheiten wie Depressionen oder Abhängigkeiten ausbilden. Bei vielen Menschen mit ADHS wird dies seit ihrer Jugend diagnostiziert. Gelegentlich wird sie jedoch nur im Erwachsensein eingesetzt.

Zusätzlich stehen für ADHS-Patienten eine Verhaltens- und/oder Medikamententherapie zur Verfügung. Bei Erwachsenen mit ADHS wird immer ein multimodaler Therapieansatz nach international gültigen Leitlinien angewendet. Bei ADHS sollte und kann die Diagnostik nur von einem Spezialisten durchgeführt werden. Falls Sie vermuten, dass Sie an ADHS erkrankt sind, wenden Sie sich bitte an uns oder senden Sie uns eine e-Mail!

Mehr zum Thema