Arbeiten bei der Arbeitsagentur

Für die Agentur für Arbeit arbeiten

Bei der Bundesagentur für Arbeit arbeite ich vorübergehend. Arbeit bei der Agentur für Arbeit --> Differenz zwischen Karriereberater/Arbeitsvermittlung Guten Tag zusammen, hat hier jemand mit der Agentur für Arbeit gearbeitet? Ist es nur die typische Tätigkeit eines Vermittlers oder liegt der Fokus eher auf der Aufklärung? Stellenausschreibung: "Der Fokus Ihrer Tätigkeit wird sein: - Ausbildung und Vermittlung von jungen Menschen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren, - Beratungsleistungen zur Unterstützung der Berufsintegration von jungen Menschen und jungen Erwachsenen unter 25 Jahren, - Anbahnung und persönliche Unterstützung von Qualifizierungsmaßnahmen" Welche allgemeinen Erfahrungswerte haben Sie im Rahmen der Berufsorientierung (eventuell auch mit anderen Anbietern)?

Mein Interesse gilt in der Regel dem Beratungsbereich. Es wird weniger Beratungen geben. Ich will jetzt überhaupt nicht auf die Anbahnung und Einzelförderung von Qualifizierungsmaßnahmen zu sprechen kommen, sondern sie mit einem simplen Ausspruch klären, der das Problem der Mediatoren auf den Punkt gebracht hat: Wenn Sie was tun können, brauchen Sie keinen Jobbroker, und wenn Sie nichts tun können, brauchen Sie keinen Jobbroker.

Der Kunde, mit dem man etwas machen kann, braucht in der Regel keine Unterstüzung. Diejenigen, die über mehrere Vermittlungshindernisse verfügen, werden entweder oder nur kurzzeitig durch so viele MAT, MAG, kurzfristige FbW und EGZ s nicht an die Stelle kommen, weil ihnen die anerkanntesten formalen Qualifikationen fehlen. Die meisten von ihnen sind nicht in der Lage, ihre Aufgaben zu erfüllen. Ernsthafte beratende Aufgaben (dann aber nicht mit kundenseitigem Kontakt, sondern innerbetrieblich im Rahmen der Beratungsunterstützung) sind in der BA in der Regel erst nach 2+X Jahren Berufspraxis dort zu bemerken, die dann auch besser vergütet sind (3200 ? + X, Stadium II).

Außerdem können Sie sich in der Regel nicht auf eine feste Stelle als Zeitarbeitnehmerin oder Arbeitnehmer unterbringen. Auf jeden Fall war ich selbst noch nie so wenig produktiv in meinem Berufsleben wie zu meiner Zeit bei der BA, wo ich im Wesentlichen nur die Arbeitslosen verwaltete, ohne überhaupt etwas mit ihnen zu machen, was auch nur im Entferntesten Sinn machte.

Das ist im Gegensatz zu manchen anderen Orten für den Einstieg als Pädagoge/Sozialpädagoge schon recht gut..... Es ist also egal, ob Sie als "Karriereberater" oder "Jobbroker" arbeiten..... In den meisten Jobs würde ich jedoch weniger einnehmen. Aber wenn man eine Person wie ich ist, die viel fragt, stellt sich die berechtigte Sorge, ob man damit zufrieden ist.

Hielscher, V. & Öchs, P. (2009): Arbeitslos als Kunde? Beratung bei der Vermittlung zwischen Stress und Gespräch. Außerdem bin ich an Studien- und Karriereberatung interessiert, abgesehen von der Agenturen für Arbeitsrecht kann ich mir derzeit keine potenziellen Auftraggeber vorstellen. Hier geht es um einen Job als Zeitarbeitsfirma im Arbeitsamt! 1. Frage: Was ist der Unterscheid zwischen einem Fall-Berater und einem Job-Broker?

Für die Hard Chunks wird der Case Manager bedient, meistens mit mehreren Einstellhindernissen.

Auch interessant

Mehr zum Thema