Arbeitsagentur Muenchen

Agentur für Arbeit München

Gleiches gilt für die Agentur für Arbeit in München. Die Agentur für Arbeit hat neue Daten über die Zahl der Pendler von und nach München herausgegeben. Die Metropole München ist die Hauptstadt der Pendler. Die Tendenz ist eindeutig: Der Prozentsatz derjenigen, die von außen zur Erwerbstätigkeit kommen, nimmt von Jahr zu Jahr zu. Muenchen - Die Anzahl ist beeindruckend: 3 62.

943 Menschen kommen in Muenchen zur Arbeitswoche - mehr als eine solche wie Bochum Einwohner hat. Die Daten wurden von der Agentur für Beschäftigung erstellt.

Sie können den eingetragenen Wohnsitz mit dem Arbeitsplatz der Mitarbeiter vergleichen und berechnen, wie viele Berufspendler in Bewegung sind. Dass die Attraktivität von München als Jobmagnet weiter zunimmt, zeigt die Grafik. Zugleich nimmt die Anzahl der Berufspendler stark zu. Im Vergleich zum Jahr 2000 ist die Pendlerzahl sogar um fast 25 Prozentpunkte gestiegen.

Nicht zuletzt deshalb, weil die Anzahl der neuen Wohneinheiten in der City bei weitem nicht mit der Anzahl der neuen Arbeitsplätze Schritt hält. Jeden Tag machen sich allein 64.479 Menschen aus dem Kreis München auf den Weg zur Stadtarbeit. Von München in den Kreis kommen beeindruckende 78.001 Pendler. Der Kreis ist nicht nur führend in der Pendlerliste, sondern auch die einzigste Gegend mit mehr Pendlern nach München als im Umkehrschluss.

Wenn man sich die Werte für ganz OBERBUNDEN ansieht, sieht man die Attraktivität des Jobmagneten München. Aus ganz OBERBERBALD pendelt man nach München; 131.673 Pendelbusse nach OBERBALD stellen sich ihnen. Auch aus dem Augsburger Stadtteil Aichach-Friedberg kommen 5952 Menschen nach München - mehr als aus Weilheim-Schongau in Oberbayern. Von dort aus fahren sie nach München. Mit der Schnellzugverbindung rückt auch die fränkische Metropole Nürnberg an München heran: 2874 Berufspendler akzeptieren diese Strecke.

Aber München lockt auch Mitarbeiter aus dem Ausland an. Wahrscheinlich kommen sie nicht jeden Tag aus dem fernen Osten, sondern gehören zu den so genannten Wochenend-Pendlern. Dazu Harald Herrmann, der langjährig tätige Leiter der Bundesanstalt für Bau-, Stadt- und Raumforschung: "Viele Mitarbeiter akzeptieren für einen ihrer Qualifizierung entsprechenden Arbeitsplatz größere Entfernungen und sind nur am kommenden Wochende zu Haus.

"Das Gleiche trifft auch auf die entgegengesetzte Richtung zu: Berlin, Frankfurt und Hamburg zählen zu den populärsten Reisezielen für Münchener Pendler.

Auch interessant

Mehr zum Thema