Aufgaben hr

Tätigkeiten hr

Das Personalmanagement umfasst ein breites Spektrum an Aktivitäten innerhalb des Unternehmens. Die Aufgaben werden von der Personalabteilung wahrgenommen. Es ist die Aufgabe des Personalverantwortlichen, hier einen guten Mittelweg zu finden. Das Personalmanagement steht vor neuen Aufgaben. Die Beschäftigung von Mitarbeitern bringt einige Aufgaben mit sich.

Personalmanagement - Teilgebiete, Aktivitäten und Zielsetzungen auf einen Blick

Das Personalmanagement ist eine Kurzform für Personalmanagement. Unter Personalmanagement versteht man den Prozess der Bindung und nachhaltigen Förderung des Unternehmenserfolgs. Das Personalmanagement lässt sich in zwei Bereiche unterteilen: Der Bereich Personaladministration befasst sich vor allem mit der Rekrutierung von personellen und administrativen Aktivitäten, wie z.B. der Erstellung von Personendossiers oder der Lohnbuchhaltung.

Dabei sind die Aufgaben so weit gestreut, dass es Sinn macht, den Unterbereich in weitere Subkategorien zu untergliedern. Nachfolgend wird der Einstellungsbereich genauer erläutert: Es werden interne oder interne Sender belegt. Die für die Rekrutierung verwendeten Verfahren sind: etc. Mit der automatischen Bearbeitung von hauptsächlich verwaltungstechnischen Aufgaben soll die Rekrutierung vereinheitlicht und effizient gestaltet werden. subdivide:

Ungeachtet der verschiedenen Orientierungen der vielen Felder des Personalmanagements haben sie alle vergleichbare Absichten. Beispielhaft für HR-Managementziele sind:

Weshalb sich Personalverantwortliche um die fehlerhaften Aufgaben sorgen

Talent anziehen, Employer Branding stärken, Managementkultur - HR-Profis wollen sich um solche Aufgaben intensiver mitarbeiten. Es wäre daher nur konsequent, wenn die Human Resources Abteilung eine zentrale Rolle im Konzern spielen und in alle Strategiefragen eingebunden werden würde. Der Personalbereich musste sich vom rein interner Dienstanbieter zum Managementpartner ausweiten.

Es soll vor allem an strategisch wichtigen Fragestellungen mitwirken und zur Wertsteigerung beitragen: Design statt nur Verwaltung. Was viele HR-Profis heute wollen, wird im Modell "HR Business Partner" in der Theorie anschaulich beschrieben: Sie wollen dem Rad des Alltagsgeschäfts und kleinen Verwaltungsaufgaben ausweichen. Vielmehr wollen sie an strategisch wichtigen Fragen mitarbeiten und die Zukunftsperspektiven ihres Konzerns mitgestalten.

Bei der Untersuchung "RecruitingTrends 2017" wurden HR-Abteilungen von 297 Firmen gefragt: Welche Topthemen sollten auf der Tagesordnung einer HR-Abteilung sein? Das Verzeichnis der am häufigsten zitierten Antwortmöglichkeiten lautet wie eine Aufstellung der wichtigsten HR-Trends: Mitarbeitergewinnung und -bindung, Employer Branding und Talent Management gehören dazu. Nicht ganz so selbstverständlich sind auch Inhalte wie die Weiterentwicklung der Unternehmens- und Managementkultur oder die Flexibilität der Arbeitsabläufe.

Die 62-prozentige Mehrheit der HR-Führungskräfte ist der Meinung, dass die Umsetzung der HR-Strategie an die Dynamik des Unternehmens eine (sehr) große Aufgabe darstellt. Das ist die Einschätzung von 77 Prozentpunkten bei der Rekrutierung von Fach- und Managern, und mehr als die Hälfe der Teilnehmer sieht Arbeitgeber-Branding in vielen mittelgroßen Betrieben immer noch als Schlagwort.

Im Gegensatz dazu waren bei 70 Prozentpunkten der konzerninternen HR-Kunden, d.h. der Manager in anderen Bereichen, nur "Verwaltungsexperten" im Personalbereich. Ähnliches gilt für eine im Jahr 2013 durchgeführte Studie: 67% der 158 untersuchten Geschäftsführer oder Vorstände waren mit der Leistung des Personalbereichs einverstanden. Betrachtet man die strategisch wertvollen Aufgaben getrennt, ist die Befriedigung vorbei.

Beispielsweise betrachten nur 17% der Entscheidungsträger die HR-Abteilung als "sehr kompetent" bei der Suche und Entwicklung von "qualifizierten, kompetenten Führungskräften" und 18% als "engagierte, leistungsorientierte Mitarbeiter". Seit mehr als 15 Jahren beschäftigen sich die Managementberatung Lienbaum und die Dt. Gemeinschaft für Personalentwicklung mit der Bedeutung von Personal in der Unternehmenswelt.

Du konzentrierst dich auf die verkehrten Aufgaben. Im Durchschnitt werden 39% der Mittel der Humanressourcenabteilung für rein administrative Tätigkeiten verwendet. Die oben genannte Kienbaum-Studie zeigt, dass im Durchschnitt 39 Prozentpunkte der Personalressourcen allein auf den Servicebereich, auf die reinen Verwaltungsaktivitäten, entfällt. Allerdings sind nur 15 bis 15 Prozentpunkte, also etwa die halbe, optimiert.

In zwei Dritteln der in der Untersuchung betrachteten Betriebe sind mehr als 500 Beschäftigte tätig. Im Falle kleinerer Betriebe ist es wahrscheinlich, dass der Prozentsatz der für die Administration aufgewendeten Mittel wesentlich größer sein wird. Bei einer kürzlich durchgeführten Befragung gab die Mehrheit der Teilnehmer an, dass sie zu wenig Zeit für strategisch wichtige Aufgaben wie das Talentmanagement hätten.

Das liegt an der Vielzahl der administrativen Aufgaben. Bei kleinen und mittelständischen Betrieben ist eine kleine HR-Abteilung - zum Teil nur eine einzige Persönlichkeit - für das gesamte Spektrum der HR-Arbeit zuständig. Mit der intelligenten HR-Software haben HR-Profis den ersten Jobstepp, um mehr Zeit für zukunftsorientierte Inhalte zu gewinnen. Viele Aufgaben können mit der HR-Software beschleunigt oder vollständig automatisiert werden.

Gemäß der von ServiceNow durchgeführten Untersuchung "Today's State of Work: At the Break Point" sind nur 30 Prozentpunkte der Personaldienstleistungen automatisch. Unsere Betrachtung aktueller Untersuchungen hat ergeben, dass Personalverantwortliche wissen, worauf zu achten ist, welche Topics heute und in absehbarer Zeit aktuell und zukunftsweisend sind: Mitarbeiterrekrutierung und -bindung, Employer Branding, Firmenkultur, flexiblere Arbeitszeitmodelle, etc.....

Die Implementierung fehlt weitgehend, da Verwaltungsaufgaben und Routinearbeit den Berufsalltag durchziehen. Angesichts des Fachkräftemangels und der großen Wichtigkeit von Personalfragen steht die HR-Abteilung jedoch vor besonderen Herausforderungen - schließlich ist sie zukunftssicher.

Auch interessant

Mehr zum Thema