Ausbildungsbegleitende Hilfen

Unterstützung bei der Ausbildung

In der Agentur für Arbeit werden den Auszubildenden kostenlose Zusatzleistungen (Unterstützung während der Ausbildung) angeboten. Informationen und Anbieter von ausbildungsbegleitender Unterstützung (abH) Ausbildungsbegleitende Unterstützung (abH) haben zum Ziel, den Erfolg der Ausbildung oder den Erfolg einer Einstiegsqualifikation zu sichern. Der trainingsbegleitende Beistand bietet die Prüfungsvorbereitung sowie die Unterstützung und den Förderunterricht während des Trainings.

Welche Trainingshilfen gibt es?

Im Berufskolleg kommt er kaum vor und die Berufsausbildung läuft Gefahr zu versagen. Für die Praktikanten gibt es bei der Arbeitsvermittlung kostenlose Zusatzleistungen (Unterstützung während der Ausbildung). Welche Trainingshilfen gibt es? Die Ausbildungsförderung (abH) umfasst die individuelle Lernförderung und soziopädagogische Unterstützung von Jugendlichen in der betrieblichen Berufsausbildung. Unterstützt werden junge Menschen, denen der Ausstieg aus der Berufsausbildung ohne Nachhilfe angedroht wird.

Qualifizierungsmaßnahmen, die die innerbetriebliche Berufsausbildung fördern und über die im Unternehmen und in der Berufsausbildung üblichen Lerninhalte hinweggehen, z.B. Unterstützung des Unterrichts zum Abbau von Sprach- und Bildungsproblemen sowie zum Lernen von fachspezifischer Praxis und Theorie. Die Ausbildungsbeihilfe (abH) ist für den jungen Menschen und das Unternehmen kostenfrei. Das Arbeitsamt kooperiert mit Institutionen, die Privatunterricht anbieten.

Ein Reisekostenzuschuss kann gewährt werden, wenn er seine normalen Reisekosten zum Betrieb übersteigt. In der Regel erfolgt dies außerhalb der Trainingszeit. Nähere Informationen sind bei der Arbeitsagentur, Servicenummer für Arbeitgeber: (01801) 66 44 66 66 (3,9 Cent/Minute aus dem dt. Netz / abweichende Preise Mobilfunk) erhältlich.

Was ist das Anliegen von abH?

Die Ausbildungsförderung (abH) wird eingesetzt, wenn während der Berufsausbildung inhaltliche Mängel auftreten oder wenn der Studiengang aus anderen Beweggründen auftritt. Zielgruppen sind Jugendliche, die besondere Unterrichtsschwierigkeiten in der beruflichen Bildung haben. Darunter fallen z.B. lernbehinderte Jugendliche, gesellschaftlich schwache Jugendliche oder Jugendliche mit Sprachproblemen.

Es geht darum, die Schulung zu absolvieren und den Studienabschluss zu erreichen. Auch wenn Sie während der beruflichen Schule Probleme mit dem Lehr- und Ausbildungspersonal oder den Erziehungsberechtigten haben und der Schulabschluss dadurch in Gefahr ist, kann Ihnen HH helfen. Woher bekommst du Unterstützung während des Trainings? Über die Berücksichtigung der berufsbildungsbegleitenden Unterstützung entscheiden die Berufsberatungsstellen der Agentur für Arbeit.

Förderfähig sind nur Lehrlinge, denen der Ausstieg aus der Lehre ohne Förderung angedroht wird. Es ist eine ausdrückliche Zustimmung des Trainingsunternehmens einzuholen. Die meisten dieser Dienstleister zählen zu den so genannten Ambulanz- und Wohneinrichtungen, d.h. die Teilnehmer können zu Hause sein. Teilweise sind diese Anlagen besonders für junge Menschen mit Behinderungen gedacht, die eine spezielle Betreuung benötigen.

Wie sieht es mit der Trainingshilfe aus? Die Unterstützung während des Trainings erfolgt in der Regel in kleinen Gruppen und dauert zwischen drei und acht Autonomiezeit. Die Lektionen werden von Fach- oder Soziallehrern erteilen. In Absprache mit dem Trainingsunternehmen wird für jeden Beteiligten ein individueller Entwicklungsplan aufgesetzt.

Mithilfe des Unterstützungsplans können Lernprozesse und Lernerfolg nachgezeichnet werden. Dies kann in der freien Zeit oder in der Arbeitswoche erfolgen, wenn der Lehrbetrieb damit einverstanden ist. Leicht verständlich sind die Angaben in der Zeitschrift der BA: Ausbildungshilfe - Wie Sie Ihre Weiterbildung durchführen können. Sind die Praktikanten vom Unternehmen von ihren Aufgaben entbunden, kann das Arbeitsministerium dem Unternehmen das korrespondierende Ausbildungsgeld zeitanteilig auszahlen.

Alles in allem können die Trainees den Zeitraum vom Beginn der Ausbildung bis zum Ende der Ausbildung nutzen, wenn die dafür notwendigen Bedingungen erfüllt sind.

Auch interessant

Mehr zum Thema