Bergen Enkheim

Enkheim Bergen

Leben und Wohnen in Frankfurt (Bergen-Enkheim) - Tipps für Frankfurt (Bergen-Enkheim) zu Nachbarschaft und Wohnumfeld. mw-headline" id="Geografie">Geografie[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Seit dem Jahr 1977 ist Bergen-Enkheim der oestlichste Bezirk Frankfurts am Main. Im vergangenen Jahr war die Bevölkerung 0000000000000000001808080.00000000000000000018.080.

Im westlichen Bergen-Enkheim grenzte an Seckbach, im südlichen an den Fechenheimer, im östlichen an Bischofsheim im Main-Kinzig-Kreis und im nördlichen an die Ortschaft Bad Vilbel, an das Wetteraurevier und die Ortschaft Unterdorfelden, auch Main-Kinzig-Kreis.

Charakteristisch für die Topographie des Landkreises ist der Übertritt des Maintales in die aufsteigende Winterau, der sogenannte Berghang als Teil des Bergrückens. Im Norden fängt die Winterau natürlich mit dem Bergischen Rück und der Hohe Strasse an. Mit seinem Panoramablick auf die Region Ostrhein-Main bis hin zum Odenwald und SpaÃ?.

Unten am Berghang befindet sich das so genannte Etappenziel für das so genannte Elnkheimer Reich, eine frühere Auenlandschaft. Das rund achteinhalb ha große Areal hat die Hansestadt Frankfurt als Schutzgebiet bewahrt und 1976 von der Stadtverwaltung Bischofsheim umgestaltet. In einem alten Mainarm befindet sich das Etappenziel für das Etappenziel des Riedes I. An der Südgrenze des Naturschutzgebietes sind die außergewöhnlichen Altbestände (Enkheimer Alteichen) von 3 bis 4,30 Meter Stammdurchmesser, ein Lebensalter zwischen 250 und 350 Jahren und eine Höhe zwischen 25 und 35 Meter für Frankfurt am Main.

Aktuell sind 30 Einzelproben belegt, die hauptsächlich an vier Stellen im 23,3 ha großen Sperrwald konzentriert sind. Ein Teil des Grünzuges Frankfurt ist der "Quellenwanderweg", der in Seckbach seinen Anfang nimmt und über den Lohrberg nach Bergen-Enkheim geht. Dabei bezieht er sich auf die vielen verschiedenen Entstehungsquellen des Berghangs. Bergen-Enkheim hat mit dem Münchbachtal auch das kleinsten Schutzgebiet Frankfurts.

Die Stadt Bergen war eine wichtige Stadt im Landkreis Hanau-Münzenberg. Die Stadt Bergen hatte nach dem Kauf von Bornheim durch Frankfurt im Jahr 1481 eine zentrale lokale Rolle innerhalb des Hanauer Büros Bornheimerberg, da das Amtsgericht 1484 nach Bergen umzogen wurde. Die Stadt Enkheim gehörte zum Dorf Bergen. Namensgebender Oberbürgermeister bis 1976: 1977 Eingliederung in Frankfurt am Main.

Seit 1977 vergibt die Kunstgesellschaft Bergen-Enkheim GmbH den jährlichen Literaturbetriebspreis "Stadtschreiber von Bergen", der seit 1974 vergeben wird. Die Verleihung findet am Freitagsabend vor der Öffnung des Bergmarktes durch den Kulturverein Bergen-Enkheim statt. Martin Dietz (19. August 1901 bis 20. Oktober 1955) war ein populärer Dialektdichter - geboren in Bergen-Enkheim -: "Wann ich muol starwe ...." et al.

Der Lokaldichter Conrad Weil (1893 bis 1960) verfasste das populäre Stück Der Schalm von Bergen. Um den Bergener Schurken und die namensgebende ritterliche Dynastie der Bergener Schurken gibt es zahlreiche Legenden und Literaturwerke. Das Stadtzentrum von Bergen ist geprägt von historischen Gebäuden. Besonders hervorzuheben ist das gothische Bürgermeisteramt von Bergen, in dem seit 1959 das Bergen-Enkheimer Lokalmuseum seinen Sitz hat.

Der Weisse Turm, einen spätgotischen Verteidigungsturm, der 1472 zusammen mit der Bergmauer erbaut wurde, ist ein Beweis für die alte Mauer von Bergen. Die Schelmenburg (auch Wasserburg Gruckau genannt) am Ostrand der Bergerschen Innenstadt geht ebenfalls aufs Mittelland. In der Stammsiedlung der Firma von Bergen, heute ein barocker Wasserschloss, das für seine Poesie und Legenden bekannt ist, befinden sich die Jugend-Musikschule und diverse Vereinsorganisationen.

140 Unternehmen sind im Wirtschaftsverband Bergen-Enkheim vertreten. Bergen-Enkheim ist der einzigste Rindermarkt in der Frankfurter Innenstadt. Es ist Teil des Bergmarktes, der jedes Jahr vor dem ersten Septemberdienstag anläuft. Das Hessen-Center ist ein wichtiges überregionales Shopping-Center in Enkheim. Sie ist eines der grössten Shoppingcenter der Welt.

In Bergen-Enkheim gibt es zwei Primarschulen (Schule am Häng und Schicht am Landgraben) sowie eine genossenschaftliche Hauptschule (Gymnasial-, Realschul- und Haupttschulzweig ab Schicht 5) mit Gymnasium (Schule am Ried). Viel wichtiger für den ÖPNV in Bergen-Enkheim ist die Verbindung mit der U-Bahn. Seit 1992 wird Bergen-Enkheim unmittelbar mit der Frankfurter City verbunden.

Von 1913 bis 1992 hatte Bergen eine Verbindung zur Straßenbahnlinie Frankfurt mit der Endstation im Raum Seckbach. Seit 1957 Enkheim über die Abzweigung von dieser Straße auf der Koppelstraße zum Volkswagen Bank. Seit 1992 ist die Enkheim-Linie Teil der U-Bahn-Linie. Nur durch Omnibusse wurde die Berger-Verbindung abgelöst. Bei Bergen-Enkheim (derzeit), von Hanau her angereist, mündet die A 66 in ein Ende, das erst am Ende der Mistelallee in Fahrtrichtung Wiesbaden weitergeführt wird.

Mit verschiedenen Linien des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) verbindet der Landkreis Bad Vilbel, Offenbach, Neu-Isenburg, Hanau und Maintal. Die Bezeichnung des Asteroiden (221516) Bergen-Enkheim stammt vom Bezirk Bergen-Enkheim, der 2006 an der Sternwarte Bergen-Enkheim aufgedeckt wurde. Erschienen bei der Stadtverwaltung von Bergen-Enkheim, Bergen-Enkheim 1971 (2. Auflage 1976). LM Emmel: Landschaftschronik am Unteren Main Bergen-Enkheim, Hrsg. H. Ulshöfer: Israelitische Kulturstiftung Bergen-Enkheim 1933-1942, selbstveröffentlicht, 1998. Karl-Heinz Heinemeyer: Rundwanderweg durch Enkheim.

Stadtverwaltung Frankfurt am Main. Hrsg and the City of Frankfurt am Main, 2nd edition 1994, ISBN 3-7973-0576-1, p. 392-413 (Bergen), p. 488-495 (Enkheim) (Monument topography Federal Republic of Germany; materials for monument conservation in Frankfurt am Main 1). Carl-Heinz Heinemeyer: Historie - Landschaften - Persönlichkeiten im Spiegelbild der Strassennamen in Bergen-Enkheim, 1977 Karl-Heinz Heinemeyer: Bergen-Enkheim - Ein junges Viertel mit antiker Historie, 2001, Herausgeber Franf. zur Zeit.

Bergen-Enkheim, Frankfurt am Main. Höchstspringen The Hessian Ministers of the Interior: Law on the Restructuring of the Districts of the Landkreis Glennhausen, Hanau und Schluchtern and the City of Hanau as well as Questions Regarding the Recirculation of the Cities of Fulda, Hanau and Marburg (Lahn) (GVBl. 330-26) of December March of the Hess. In: GVBl. for the State of Hesse.

Karl-Heinz Heinemeyer: Historie - Landschaften - Persönlichkeiten im Spiegelbild der Strassennamen in Enkheim. Hochsprung unter ? Bergen-Enkheim (Bevölkerungsstatistik bis 1970), Landeshauptstadt Frankfurt am Main. Karl-Heinz Heinemeyer: Historie - Landschaften - Persönlichkeiten im Spiegelbild der Strassennamen in Enkheim. S: 225. Hochsprung Der Landesinnenminister von Hessen:

Zuerkennung des Wappenrechts an die Kommune Bergen-Enkheim, Kreis Hanau, Kreis Wiesbaden am 23. Oktober 1950. In: Staatanzeiger für das Bundesland Hessen. Hochsprung 2011 Daniel Majic: Erinnerung an blutige Handwerkskunst.

Auch interessant

Mehr zum Thema