Bildungsanspruch

Bildungsgeldanspruch

In anderen Ländern, die keinen so hohen Bildungsstandard haben wie das Volk der Dichter und Denker, geht man heute mit gutem Beispiel voran. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "educational claim" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Bildungsanspruch" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen.

Der Bildungsanspruch der Jugendhilfe

Die eigene Arbeitsweise als Ausbildung hat in der Kinder- und Jugendhilfe eine lange Zeit. Beispiele dafür sind die "Vier Versuche" zur Fragestellung "Was ist Jugendarbeit?" von 1964 (vgl. Müller et al. 1964), die den Selbstbestimmungsanspruch junger Menschen als Kernbestandteil der Ausbildung in der Jugendhilfe (im Gegensatz zur Schule) definieren.

Solche erziehungstheoretischen Grundvoraussetzungen der Jugendfürsorge wurden seit den 90er Jahren des zwanzigsten Jahrhundert immer wieder aufgenommen und für eine geänderte soziale Lage und für eine geänderte Phase des jungen Lebens auf den neuesten Stand gebracht (vgl. Scheerr 1997; Müller 1993; Müller 1999; Brenners 1999; Sturzenhecker 2002b). Dies erfolgte auch im Gegensatz zu Konzepten der Jugendlichenarbeit als reine Beziehungspädagogik, als Freizeitvergnügen, als Pflege, als Steuerung oder Vorbeugung und als Notfallhelfer in der Schul- und sonstigen Bildung.

Insbesondere gegen die Jugendhilfe, die ihre Funktionsfähigkeit für Qualifizierung und Bildung unter Beweis stellen will, wurde der bildungspolitische Anspruch auf eine eigenständige Entfaltung verantwortungsvoller Eigenverantwortung als Zielsetzung der Jugendhilfe hoch angesetzt (vgl. z.B. DOLE 2000; SCHRER 2002). Bartscher, M.: Participation of children in local politics, Fregug i. B. 1998. Böhnisch, L./ Schröer, W.: Pedagogy and Work Society.

Geschichtliche Fundamente und Theorien für eine gesellschaftspolitisch-reflexive Erziehung, Weinheim/München 2001. Brenner, G.: Kinder- und Jugendhilfe in einer neuen Bildungsmuster. Im: Junge Menschen in Deutschland, 1999, Ausgabe 6, S. 249-257. Brumlik, M.: Advocatory Ethics. Bildungsevaluierung of the theory and practice of the Mädchentreffs Bielefeld, Münster 1999. Hansbauer, P./ Schnurr, St.: Risky decisions in social education.

To the moral grammar of social conflicts, Frankfurt a. M. 1992. a. 1992. lidner, W./ friend, Th.: Der prevention vorbeug? itesen zur logic der prevention und ihrer implementation in der Kinder-und jugendfrei. Im: deutsch estejugend, 2001, Issue 5, S. 212-220. May, M.: Youtharbeit und social museums. Darin: D. / Schroer, A. / Grosse, W. (Hrsg.): Positionierung der Nachwuchsarbeit.

Theorieausrichtungen, Theoretical orientations and empirical findings, Schwalbach 1998, pp. 79-103. Müller, B. K.: Exterschulische Jugendbildung oder: Warum hideed youth work its educational claim? Eingetragen in: deutsch estejugend, 1993, Issue 7-8, S. 310-319. Müller, B. K.: Adolescents need adults. Im: Brenner, G./Hafeneger, B. (Hrsg.): Erziehungswissenschaft mit Schüler. Erziehungsansprüche, Wertvermittlung und Personalisierung, Weinheim/München 1996a, S. 22-29 Müller, B. K.: Bildungssysteme der Jugendwelt.

Im: Brenner, G./Hafeneger, B. (Hrsg.): Erziehungswissenschaft mit Schüler. Bildungsanspruch, Mediation von Werten und Personalisierung, Weinheim/München 1996b, S. 89-96. Müller, C. W./ Kentler, H./ Mollenhauer, K./ Mollenhauer, K./ Gusseke, H.: Was ist Jugendsozialarbeit? 4 theoretische Ansätze, München 1964. Münchmeier, R.: Institutionenbildung der pädagogischen Praktik am Beispiel der Kinder- und Jugendhilfe. Eingetragen in: Fachzeitschrift für Erziehungswissenschaft, 1992, Issue 3, S. 369-384. Prengel, A.: Erziehungswissenschaft der Vielfältigkeit, 0pladen 1993. Schiedsrichter, I.: Kompetenzerwerbung in den lebensweltlichen jungen Menschen.

Im: Kompetenzbereich als Ziel von Ausbildung und Qualifizierung. Report der Sachverständigengruppe des Forum Ausbildung, Bonn 2001, S. 29-36. Ärztin oder Arzt, A.: Thematik und Erfahrungen der Machtlosigkeit. Reflexionen über die Wiedererlangung einer gleichberechtigten Sichtweise der Jugendhilfe. Im: Junge Menschen in Deutschland, 1990, Ausgabe 5, S. 205-213. Ärztin oder Arzt. A.: Fachorientierte Jugendliche. Neue Praktik 28, 1998, S. 577-591. Ärztin oder Arzt. A. Scherr: Emanzipative Erziehung des Faches.

Kommentare zur laufenden Debatte über eine theoretische Sichtweise der Jugendlichen. Im: deutsches Jugendspiel, 2000, Ausgabe 5, S. 203-208. Är, A.: Der Erziehungsauftrag der Jugendarbeit: Aufgabe und Eigenbild im Spannungsgebiet zwischen gesellschaftspolitischer Versklavung und der gegenwärtigen Bildungsdiskussion. Hrsg. (Ed.): Ausbildung und Lebenskompetenz: Kinder-und Jugendfür mt vor neuen Pflichten, Ausbaustufe 2002, pp. 93-106. Ärztin oder Arzt, A./Pflege, W.: Jugendfür die Zeit.

Darin: D. / Schroer, A. / Grosse, W. (Hrsg.): Positionierung der Nachwuchsarbeit. Im: Otto, H.-U. / Thersch, H. (Ed.): Anleitung Soziales arbeitspädagogik, 2nd completely revised edition, Newwied 2001, S. 1330-1345. Rest, W./ Tiemann, D.: Allertagsdemokratie und Partizipation. Impressum. Darin: Glinka, M. u.a. (Hrsg.): Kulturpolitische Beteiligung von Kinder, München 1999, S. 211-231. Sting, S.: Suchtvorbeugung als Bildungsauftrag.

Zukunftsperspektiven für die außerplanmäßige Nachwuchsarbeit. Im: Neue Praktik 29, 1999, S. 490-499. Sting, S.: Aufklärung. Darin: Schröer, W./ Struck, N./ Wolf, M. (Ed.): Anleitung der Kinder- und Jugendfürsorge, Weinheim/Munich 2002, S. 377-392. stürzenhecker, B.: Die offensive Jugendfürsorge nach ihrer Ende. Im: Deinet, U./Sturzenhecker, B. (Hrsg.): Anleitung Oeffentliche Kinderarbeit, Ausgabe Nr. 1, Münster 1998, S. 623-636. ist. Strurzenhecker, B.: Vorbeugung ist keine Kinderarbeit.

Im: Sozialen magazin, 2000, Issue 1, S. 14-21. stürzenhecker, B.: PISA und die offensive Kinderarbeit. Eingetragen in: deutsch estejugend, 2002 a, Issue 4, S.184-186. Gesturzenhecker, B.: Ausbildung - Erneentdeckung einer Basiskategorie der Kinder- und Jugendwelt. Im: Rauschenbach, Th./ Düx, W./ Züchner, I. (Ed.): Youtharbeit im Aufbruch-Vergewissungen, Impuls, perspectives, Münster 2002b, pp. 19-60. stürzenhecker, B.: Participation in Open Youth Work (Theoretical text plus appendix of methods).

Ort isei: BMFSFJ - Federal Ministry for Family Affairs, Senior Citizens, Women and Youth (Ed.): Hrsg iste - Bauten für die Kinder-und Jugendförderung, Development und Scienceliche Leitung: Prof. W. Stange, FH Lüneburg - Forschungsstelle Childrenpolitik, Vertrieb: Hrsg, W.: Kinder-und Jugendliche. Einleitung, Weinheim/München 2000.

Auch interessant

Mehr zum Thema