Bundesagentur für Arbeit Ausbildungsplätze 2017

Ausbildungsplätze der Bundesagentur für Arbeit 2017

Eine Frau vor der Bundesagentur für Arbeit in Zwickau (Sachsen). Über die Ausbildungsmöglichkeiten und dualen Studiengänge der Bundesagentur für Arbeit informieren wir Sie. 3.237/532 Bewerber, die sich seit Oktober angemeldet haben. können sich auch an einer dualen Ausbildung in einem Unternehmen orientieren", sagt Scheele.

Datenquelle: Statistik der Bundesagentur für Arbeit.

6.300 noch nicht besetzte Ausbildungsplätze

In der Einleitung hob Margit Haup Koopmann hervor: "Wir haben derzeit noch 6.300 offene Ausbildungsplätze registriert. Die Ausbildungsmärkte sind noch in Bewegung." Außerdem förderte sie die Unterstützung der Arbeitsämter und Arbeitsämter für die Personalleiter der Unternehmen. "Nützen Sie unsere vielfältigen Möglichkeiten, die Zulassung und den Erfolg einer Lehre zu fördern, wie z.B. die so genannte Einstiegsqualifikation, die geförderte Lehre oder unsere Unterstützung während der Ausbildung".

Für Jugendliche, die noch immer auf der Suche nach einem kurzfristigen Lehrplatz sind, empfiehlt sie: "Besuchen Sie die Stellenbörse der Agentur für Arbeit im Netz unter wwww.arbeitsagentur.de. Bundesarbeitsminister Bockholz wies auch auf die Finanzierungsmöglichkeiten hin, die die Bundesregierung im Zuge des Landesarbeitsprogramms bietet. Als weiteres Beispiel seien die so genannte Produktionsschule mit individueller arbeits- und lebensweltbezogener Kompetenzförderung für Jugendliche unter 25 Jahren mit eingeschränkten Berufsaussichten erwähnt.

Auch die überbetriebliche Lehrlingsausbildung (ÜLU) sei ein erfolgreiches Modell, die ergänzende Maßnahme zur innerbetrieblichen Berufsausbildung in Unternehmen, die noch keine freien Ausbildungsplätze vergeben haben. Dabei richtete er einen Appell an die Entrepreneure des Landes: "Denken Sie daran, dass die Nachwuchsförderung ein wichtiger Standortvorteil ist. Es liegt in Ihrem eigenen Interesse, angesichts des drohenden Fachkräftemangels so viele Ausbildungsplätze wie möglich zu besetzen".

Gleichzeitig ermutigten die jungen Leute Büchler, sich nicht nur auf einen einzigen gewünschten Beruf zu konzentrieren: "Es gibt alternative, zeigen Sie sich raumflexibel. Nicht immer muss sich der Lehrberuf auf der anderen Seite der Straße befinden." Zuständig für diese Pressemitteilung:

Kontaktdaten des Impressums (Deutsch)

Für die Verwendung der Materialien zu anderen Verwendungszwecken ist die Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit (BA) erforderlich. FÃ?r die inhaltliche Verantwortung, auf die verwiesen wird, sind ausschlieÃ?lich die Internetnutzer der Websites des Anbieters verantwortbar. Über Inhalt, Ausmaß und Zwecke der Datenverarbeitung durch den verantwortlichen Dienstleister, die Bundesagentur für Arbeit (BA), vertreten durch den Hauptvorstand, regensburgische Str. 104, 90478 Nürnberg, auf dieser Internetseite (Portal, im Weiteren "Angebot" genannt), wird in dieser Erklärung Auskunft gegeben.

In den Protokolldateien sind IP-Adressen oder andere Angaben zu finden, die eine Zuweisung an einen Benutzer erlauben. Sie werden in den Protokolldateien unseres Unternehmens abgelegt. Diese Angaben werden nicht zusammen mit anderen persönlichen Angaben des Benutzers aufbereitet. Die Verarbeitung dieser Information erfolgt zu Sicherungszwecken. Zusätzlich werden für die statistischen Besucherauswertungen der Webseite und die benutzerfreundliche Darstellung der Webseite sogenannte Chips eingesetzt.

In den Keksen werden keine persönlichen Angaben gespeichert, auch nicht eine IPAdresse. Für die Anzeige dieser Videoinhalte ist daher die IP-Adresse notwendig. Die BA verwendet für die statistischen Besucherauswertungen der Website die Webanalysesoftware Pkw pro (Tracking). Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Datenverarbeitung Ihrer persönlichen Angaben nicht der EU-Grunddatenschutzverordnung unterliegt, haben Sie die Option, sich an den Bundesbeauftragten für den Schutz und die Datenfreiheit zu wend.

Die Angaben sollen der Übersichtlichkeit darüber dient, wie die Bundesagentur für Arbeit (nachfolgend "BA" genannt) mit den persönlichen Angaben ihrer Auftraggeber (Privatpersonen und Unternehmen) umzugehen hat. Dem Datenschutz hat eine sehr hohe Priorität, daher findet die Datenverarbeitung nach den rechtlichen Vorschriften, vor allem nach den Vorschriften der Datenschutz-Grundverordnung der Europ. Gemeinschaft (DSGVO) und dem Sozialgesetzbuch statt.

Die Bundesagentur für Arbeit, die durch den Hauptvorstand, Reg. Str. 104, 90478 Nürnberg, Deutschland, repräsentiert wird, ist für die Datenverarbeitung zuständig. Bundesministerium für Arbeit, Justiziariat/Datenschutz/Compliance, Reg. Str. 104, 90478 Nürnberg, Deutschland oder unter der folgenden E-Mail-Adresse: Um das Online-Angebot auf www.arbeitsagentur.de in einer für die Adressaten geeigneten Weise zur Verfugung zu haben, werden von der BA persönliche Angaben erhoben.

Zusätzlich werden beim Zugriff auf das Online-Portal personenbezogene Nutzerdaten zwischengespeichert, um das Nutzerverhalten zu bewerten und das Online-Angebot zu optimieren sowie missbräuchliche Handlungen verfolgen und bestrafen zu können. Zur Erfüllung ihrer rechtlichen Pflichten nach dem SGB verwendet die BA personenbezogene Verarbeitung. Hierzu gehören z. B. Beratungs- und Vermittlungszwecke ebenso wie die Vergabe von Arbeitslosengeldern und sozialen Grundleistungen für Arbeitssuchende nach SGB I.

Zudem werden persönliche Angaben auch bei der Erlangung von Arbeitserlaubnissen, der Kontrolle der Beitragszahlungen, der Bearbeitung von Erstattungsanträgen anderer Dienstleister oder anderer Einrichtungen oder der Missbrauch von Sozialleistungen behandelt. Gleiches trifft auf die Ausgabe von Zertifikaten sowie auf die Bewilligung von Insolvenzgeldern und ähnlichen Vergünstigungen zu. Arbeitnehmerdaten, die der Auftraggeber der BA zu übermitteln hat, sowie alle zur Erfüllung der Aufgaben der BA gesammelten Informationen werden unter anderem für Zwecke der Arbeitsmarkt- und Betriebsforschung sowie für statistische Zwecke aufbereitet.

Außerdem ist gemäß 6 Abs. 1 Nr. a DSGVO die Verarbeitung auch dann erlaubt, wenn die betroffenen Personen ihre Zustimmung gegeben haben. Sonstige Sozialeinrichtungen (z.B. Pensionskasse, Krankenkasse), Unternehmer, Ausbildungsunternehmen, Mess-/Bildungseinrichtungen, Arbeitsmediziner, Steuerbehörden, Zölle, Strafrechtsbehörden und für die Abwendung von Gefahren zuständige Stellen (z.B. Polizeibeamte, Generalstaatsanwaltschaft, Verfassungsschutz), Gerichtshöfe, sonstige Dritte wie Stadtverwaltungen, Kfz-Zulassungsstelle, Bundesarbeitsministerium, Bundessteueramt, Bundesrechnungshof, BFMFU, Auftragnehmer (z.B.

Scandienstleister, IT-Dienstleister), Hauswirte (wenn sie unmittelbar an sie bezahlt werden), Energieversorger (wenn sie unmittelbar an sie bezahlt werden), Schuldenberatung (nur mit Zustimmung der betreffenden Person), Suchttherapie ( "Sucht") (nur mit Zustimmung der betreffenden Person), seelsorgerische Unterstützung (nur mit Zustimmung der betreffenden Person), Waldorfschulen (nur mit Zustimmung der betreffenden Person), Drittforschungsinstitute (nur für vom BMAS genehmigte Forschungsanträge), etc.

Die Aufbewahrungsfrist für Angaben über die Nutzung von Diensten, Geldleistungen und Sacheinlagen nach SGB III beträgt 5 Jahre nach Abschluss des Vorgangs. Die Klage gilt als beendet, wenn ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis eingegangen ist, der Auftraggeber seine selbstständige Erwerbstätigkeit aufgelöst hat oder aus anderen Grund keine weitere Unterstützung durch das Arbeitsamt geleistet wird (z.B. Altersvorsorge, Elternurlaub, etc.), es sei denn, es werden Sonderleistungen gezahlt oder es sind keine rechtlichen Auseinandersetzungen beigelegt worden.

Der Zeitraum von 5 Jahren entspricht der Buchhaltung in Übereinstimmung mit den Prinzipien der BHK. Die an die Steuerbehörden zu meldenden Angaben sind für einen Zeitraum von 7 Jahren aufzubewahren. Die Aufbewahrungsfrist für Angaben über die Nutzung von Diensten, Geldleistungen und Sachwerten nach SGB II beträgt 10 Jahre nach Abschluss des Vorgangs. Wurde der Fall vom ESSF unterstützt, werden die Angaben 13 Jahre nach Ende des Verfahrens aufbewahrt, da dies der Abrechnung gegenüber der EU entspricht und auf EU-Vorschriften zurÃ?

Bei noch offenen Ansprüchen der BA (Rückforderung/Erstattung/Darlehen) werden die Angaben nach den Bestimmungen der ZPO und des ZGB 30 Jahre lang gespeichert, denn erst dann erlöschen die Forderungen. Sofern der Medizinische oder der Psychologische Berufsverband der Bundesagentur für Arbeit involviert waren, werden die von diesen Fachverbänden erhobenen personenbezogenen Nutzungsdaten nach 10 Jahren gemäß den einschlägigen berufsrechtlichen Regelungen aufheben.

Im Einzelnen werden folgende Datentypen von der BA verarbeitet: Einkommensnachweis, Vermögensnachweis (nur SGB II), Zeitraum, Höhe und Art der Leistungen, Wohn- und Wärmebedarf (nur SGB II), Angaben zu Unterhaltsansprüchen/Rückgriffsansprüchen, Angaben zur Krankenkasse, Pensionsversicherung, Pflegeversicherung, Angaben zur Betriebszugehörigkeit, Durchsetzungsdaten, Angaben zum Verwaltungskriminalitätsverfahren (OWiG). c ) Berufsorientierung und Platzierung/Integration in Arbeitsdaten: dies sind z.B:

Dies sind z.B. Angaben zur Pflege im Rehabilitationsbereich, Beurteilungen oder Aussagen des Ärztedienstes der BA, des Ärztedienstes der KV, des Beruflichen Psychologischen Dienstes der BA (einschließlich Berufswahlprüfung, etc.) und ggf. des Techn. Beratungsdienstes der BA. Jeder hat das Recht, von der BA eine Auskunft darüber zu erhalten, ob ihn betreffende persönliche Angaben bearbeitet werden.

Im Falle einer solchen Datenverarbeitung können Informationen über alle zu verarbeitenden Informationen angefordert werden. Werden die von der BA bearbeiteten persönlichen Angaben nachweislich fehlerhaft oder vollständig sind, werden sie korrigiert oder ergänzt, sobald sie bekannt werden. Bei nachgewiesener unberechtigter Datenverarbeitung wird die Datenlöschung sofort eingeleitet.

Gleiches trifft zu, wenn die Angaben für die Erledigung der Aufgabe nicht mehr erforderlich sind. Maßgeblich für die Bewertung dieser Situation sind die Lagerzeiten, bei denen Abrechnungsperioden oder Erholungsperioden (vgl. Bemerkungen zur Lagerdauer) zu beachten sind. Erfolgt die Datenverarbeitung auf der Basis der Zustimmung der betroffenen Person, kann die Zustimmung für die weitere Entwicklung des Unternehmens durch einen Widerruf ohne Begründung erfolgen.

Die betroffenen Personengruppen haben die Gelegenheit, sich an den Bundesbeauftragten für den Schutz personenbezogener Daten und die Freiheit der Information (Husarenstr. 30 in 53117 Bonn) zu richten, wenn sie der Ansicht ist, dass die Datenverarbeitung gegen die Basisdatenschutzverordnung verstoßen. Der BA kann auch persönliche Angaben von anderen öffentlich-rechtlichen und nicht öffentlich-rechtlichen Körperschaften oder natürlichen Personen im Rahmen der geltenden Rechtsvorschriften sammeln.

Es handelt sich um andere Sozialdienstleister, Unternehmer, Ausbildungsunternehmen, Arbeitsmediziner, Messtechniker, Trainingsanbieter, etc. Außerdem können persönliche Angaben auch aus öffentlich zugänglichen Datenquellen wie dem Netz, Zivilregistern, Handelsregistern, Grundbuchämtern usw. erlangt werden. Die Anforderungen an die Stelle werden im Zuge des Platzierungsprozesses automatisch mit den Fähigkeiten des Antragstellers verglichen, um eine genau zugeschnittene Platzierung zu gewährleisten (sog. Matching).

Arbeitszeiten, Praktikumsplätze, Berufsausbildung, Ausbildungsplätze, Starttermin, Wissen und Fähigkeiten, Fremdsprachenkenntnisse, Training, Zeitbegrenzung, Zeitdauer, Invalidität (mit Einwilligung), Noten, Führerschein, Kraftfahrzeuge (Mobilität), höchstes Bildungsniveau, Reise- und Montagewilligkeit, Wochenarbeitszeit, Arbeitserfahrung, Branchenzugehörigkeit, deutsche Grundkenntnisse, Betriebsgröße. Eine Nutzung der personenbezogenen Nutzungsdaten für andere als die Zwecke, für die sie erhoben wurden, ist nur im Zusammenhang mit den unter Punkt 3 genannten Zielen und unter der Voraussetzung gestattet, dass der neue Verwendungszweck mit dem Verwendungszweck, für den die Nutzungsdaten erhoben wurden, vereinbar ist.

Im What'sMeBot werden Ihnen dann 8 Antworten gestellt, die Sie ganz leicht mit dem entsprechenden Smiley oder der entsprechenden Nummer antworten können. Falls Sie den What'sMeBot nicht mehr verwenden möchten, können Sie alle Ihre Angaben mit der Meldung "Alle Angaben löschen" nachholen. damit What'sMeBot funktionieren kann, werden Ihre Rufnummer, Ihr Alter, Ihr Geschlecht, Ihre Profilabbildung und Ihr Chat-Verlauf abgespeichert und aufbereitet.

Die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Nutzungsdaten erfolgt, weil Sie uns dies mit Ihrer Zustimmung gestattet haben ( 6 Abs. 1 S. 1 a DSGVO, 8 Abs. 1 DSGVO) und um Ihnen den What'sMeBot zur Verfügung stellen zu können (§ 6 Abs. 1 S. 1 b DSGVO). WassBroadcast bearbeitet in unserem Namen Ihre Rufnummer, Ihr Geschlecht und Ihren Chat-Verlauf mit dem Was ist der MeBot und stellt Ihnen die Was ist der MeBot Fragen und Antworten zur Verfügung.

Denn nur so können wir die richtige Profildatenkarte für Sie und Ihren Jobtyp finden. Eine Weitergabe dieser Informationen an Dritte oder eine Zusammenführung mit anderen Nutzern findet nicht statt. Sie können diese Dateien auch auf Wunsch durch Senden der Meldung "Alle Dateien löschen" an What'sMeBot dauerhaft aufheben. Bei der Nutzung von WhatsApp haben wir jedoch keine Kontrolle über den Datenumfang, den WhatsApp von Ihnen verarbeit.

Wir weisen darauf hin, dass die Verarbeitung der personenbezogenen Nutzungsdaten dann selbstverständlich durch den entsprechenden Dienstanbieter (z.B. Ihren Internet-Provider, WLAN etc.) erfolgt und an Ihre Bekannten weitergegeben wird, über die wir keine Kontrolle haben. Sie können Ihre Zustimmung für die Zeit nach der Bestellung durch uns erteilen. Dies bedeutet, dass wir, wenn Sie Ihre Zustimmung zurückziehen, Ihre personenbezogenen Nutzungsdaten unterdrücken.

Dies hat jedoch keinen Einfluß auf die Verwendung Ihrer personenbezogenen Nutzungsdaten vor diesem Widerspruch. "Mit diesem Kommando stellen Sie einen Löschauftrag und wir werden alle Ihre Angaben auf unseren Rechnern so schnell wie möglich auflösen.

Mehr zum Thema