Computer im Mathematikunterricht

Rechner im Mathematikunterricht

Das vorliegende Buch zeigt die Möglichkeiten und Wege auf, die ein durchdachter, didaktisch reflektierter Umgang mit dem Computer im Mathematikunterricht eröffnet. Lehrvorschläge für den Einsatz von Computern im Mathematikunterricht. Einsatz von Computern im Mathematikunterricht: Nutzung von interaktiven. Tool-Software im Geometrie- und Stochastikunterricht. Die Nutzung von Computern im Mathematikunterricht aus geschlechtsspezifischer Sicht sollte weniger auf zwingenden Sprachen wie BASIC, C und JAVA basieren.

Rechner im Mathematikunterricht - neue Möglichkeiten zu den bisherigen Reisezielen auf dem Weg dorthin| Hans-Georg Weigand

Der spiegelbildliche Umgang mit neuen Techniken und dem Computer im Lehrbetrieb ist eine der größten Aufgaben der modernen naturwissenschaftlichen Didaktik der Mathematik. Das vorliegende Werk stellt die Chancen und Weisen dar, die sich im Mathematikunterricht durch einen durchdachten, pädagogisch reflektierten Umgang mit dem Computer eröffnen. Sie richtet sich an (angehende) Lehrkräfte, die neue Techniken wie z. B. Kartenrechner, Computer und Web als sinnvolle Medien und Werkzeuge im Unterrichtsbetrieb nutzen wollen, um die zentralen Denk- und Arbeitsformen, Problemlösungsfähigkeiten und konzeptionellen Entwicklungsprozesse bei den Schüler/innen dauerhaft zu erlernen.

Anhand bewährter "alter" Zielsetzungen des Matheunterrichts werden neue Möglichkeiten gezeigt, diese Zielsetzungen besser oder teilweise "nur" anders zu verwirklichen. Der Schwerpunkt der Betrachtungen liegt auf dem Gebrauch von Computeralgebra-Systemen, dynamischen Geometrie- und Kalkulationsprogrammen, mathematischen Lernprogrammen und der Einbindung des Internet in den Algebra-, Geometrie- und stochastischen Unterricht auf der unteren Sekundarstufe. der Schwerpunkt liegt auf der Nutzung von Informatik.

Das Buch konzentriert sich neben der Theorie auf zahlreiche Praxisbeispiele. Prof. Dr. Hans-Georg Weigand ist Professor für Mathematikdidaktik an der Uni Würzburg. Prof. Dr. Thomas Weth ist Professor für Mathematikdidaktik an der Uni Erlangen-Nürnberg.

Rechner in Mathematics Lessons - Ludwigsburg University of Education

Die Nutzung von Computern im Mathematikunterricht aus geschlechtsspezifischer Sicht sollte weniger auf zwingenden Programmiersprachen wie BASIC, C und JAVA basieren. Von einem Problem ausgegangen, scheint es sinnvoller zu sein, mit dem Computer zu interagieren und mit ihm zu experimentieren, um das Untersuchungsobjekt zu umschließen und es so genau mit einer anwendungsorientierten oder funktionellen Programmiersprache zu umschreiben, dass die Problemlösung für die Handlungsmaschine machbar wird.

Language und LOGO sind für die Hochschule zukunftsweisend (Hoyles & Noss 1992; Anthes et al. seit 1984). Ergebnisse von Sherry Turkle (1984) über geschlechtsspezifische Computerstile belegen, dass Frauen einen "weichen" Programmstil vorziehen ("Niederdrenk-Felgner 1993"). Dieser Ansatz ist auch dann sinnvoll, wenn die mathematische Forschung am Computer erlernt bzw. erforscht werden soll (Löthe 1992).

Inwieweit die Ergebnisse von Tourkle (1984) hier übernommen werden können, müsste näher untersucht werden. Hoyles, C. & Noss, R. (Eds.) (1992). Apprentissage de mathematique y LOGO. ANTES, E., Nestle, F., QUELLE, W. & Ziegenbalg, J. (seit 1984). Tourkle, S. (1984). Das Aufkommen der Computer-Kultur. Rechner in der kohärenten Lehre. Frauen und Computer.

(1992). Hoyes et R. Noss (dir. publ.), Mathematik und LOGO lernen (S. 52-95).

Mehr zum Thema