Der Arbeitsamt

Das Arbeitsamt

Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Employment Office" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. Die Arbeitsvermittlung, ein Segen für Menschen, die ihren Arbeitsplatz verloren haben oder ein Fluch für einen anhaltenden Verfall in die Armut? Die Arbeitsvermittlung, ein Glücksfall für die Menschen...

.. - Die Survivo Pascalund

Die Arbeitsvermittlung, ein Glücksfall für Menschen, die ihren Arbeitsplatz verlieren oder ein Verfluchung für einen anhaltenden Verfall in die Armutsfalle? Mehr oder weniger medienkritisch wird über die Arbeitsvermittlungen und ihre Folgen für die Betroffenen berichtet. Die Tatsache, dass nach wie vor durch verschiedene Maßnahmen in den Arbeitsämtern täglich Hunderttausenden Menschen der gesunde Menschenverstand genommen wird und sie sich dem enormen Einfluss der Arbeitsämter und Arbeitsämter stellen müssen, ist nur eine annehmbare untergeordnete Rolle angesichts der Griechenlandkrise.

Es gibt viele Meinungen, dass alle Arbeitslosen die Lage gewählt haben und überhaupt kein Grund zur Sorge um eine angemessene Anstellung und Selbstständigkeit haben. Wie immer gibt es Vor- und Nachteile und so sind die meisten von ihnen sehr wohl bereit, eine feste und leistungsbezogene Anstellung anzunehmen, um aus den Leistungen herauszukommen, d.h. nicht mehr von der Öffentlichkeit getragen zu werden.

Andererseits ist die Zahl der Ablehnenden (oft als Parasiten bezeichnet) vernachlässigbar klein, während sich viele mit dem Angebot an Arbeitslosengeldern und Arbeitsvermittlungen mit Arbeitsvermittlungen abgefunden haben. Die Gelder sichern wenn überhaupt das Grundeinkommen und die meisten Arbeitnehmer in den Institutionen sind vielmehr als zweitrangige Bürohilfen zu sehen, jedoch mit einer starken Hilfe zur Bekämpfung (besser gesagt Unterdrückung) derjenigen, die es wagen, sich gegen das Regelwerk zu wehren.

Was es für einen Arbeitslosengeldempfänger heißt, wenn er allein 30% seines Einkommens gekürzt bekommt, haben die meisten "normalen" Staatsbürger kaum eine Ahnung und er, so dass aus der Perspektive der Arbeitsvermittlungen praktisch unberührt bleiben sollte. Eine bekannte der 8 Jahre Arbeitslosenunterstützung I und nach 12 Monate Arbeitslosenunterstützung II erhielten und erhielten und erhielten zusammen 29 unterschiedliche Integrationsmaßnahmen, die alle nicht zum Gelingen geführt haben (Aufnahme einer Dauerbeschäftigung ), sagte mal: Die Arbeitsabläufe in den Arbeitsvermittlungen sind so schlecht, dass ein Beiari 64 dagegen Rasenschnell und um einige effizientere scheint.

Damit wird die Äußerung eines früheren Jobcenter-Mitarbeiters bestätigt, der in einem Bericht sagte: "Die Arbeitsvermittlungen benötigen keine Kundschaft, sie sind viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt", auch mein Eindrücke sind davon geprät. Durch eine Vielzahl von Gesuchen und hunderte von Verordnungen & Paragraphen sieht so manches Gerichtsverfahren veraltet aus, und sie sind es, die letztendlich über die Masse der Sperrfristen und Strafen zu befinden haben, und Sie haben nicht einmal etwas Bargeld, denn dann geht es an die Bearbeitung des nächsten Falles und die Gesuche werden trotz modernster Technologie oft sehr langsam verarbeitet.

Meiner persönlichen Erfahrungen mit den Arbeitsvermittlungen war immer nur eine Schlussfolgerung erlaubt, es ist immer davon auszugehen, dass die Arbeitnehmer der Arbeitsvermittlungen das Geld aus eigener Kraft zahlen und glauben, dass sich der Betreffende ihnen stellt, ohne etwas zu wiederholen. Früher oder später hat man den Anschein, dass die Mitarbeitenden mit diesen Gegebenheiten überlastet zu sein scheinen und mehr und mehr geht der persöhnliche aufrichtige Umgang unter, sofern die Fallbearbeitung es wirklich ehrlich versteht.

Wenn der Betreffende aus irgendeinem Grunde nicht das tut, was die Arbeitsvermittlungen gerade jetzt wollen, dann wird der Zwang auf "Blockzeit - Sanktionen verhängen" rasch ausgeübt. Viele Menschen glauben, dass man mit einem Gegensatz und der Darstellung der eigenen Sichtweise auf die Geschehnisse diese ungeschehen machen kann, was sicherlich ein falsches Abbild dieser Institutionen hat.

Es war und ist nie das Bestreben gewesen, die meisten Sperrfristen und Strafen selbst zurückzuerobern und sie zur Disziplinarmaßnahme zu nutzen. Bei den meisten Betreffenden, den Arbeitsämtern und Arbeitsämtern, handelt es sich um unmenschliche Institutionen, die nur ihren eigenen Zwecken dienen und oft darauf bedacht sind, die Menschen mit absurden und teuren Mitteln aus der Statistiken zu holen.

Lehnt der Betreffende ab, weil die Massnahme alles andere als nützlich ist, können rasch Strafen verhängt werden. Sicherlich gibt es Massnahmen, die den Menschen einen schnellen Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt ermöglichen, die auch auf Dauer beibehalten werden können, aber jeder kann den Härtetest selbst machen und die Anbieter von Fortbildungsangeboten fragen, die sich auf die Tarife für den "Normalfall" und den Akteur einer arbeitsvermittlungsrechtlichen Maut beziehen.

Vor nicht allzu langer Zeit, nach einem verhängten Verbot von 90%, wurde mir der eher ironische und beschimpfende Ausspruch zuteil: "Wir wollen keinen Schaden an ihnen anrichten! Sie können ganze Bände mit einem Tag Arbeitsvermittlung ausfüllen. Die Mitarbeitenden weisen Neueinsteiger in alle Details ein, wie man Strafen richtig verhängt und wie man sie speichert, damit man nicht lange nach ihnen sucht.

Die Menschen da oben denken mit aller Gewissheit, dass man ein bestimmtes Maß an Verlässlichkeit in seine Agentur für Arbeit haben muss, aber ich denke, dass es wie viele andere, die Grossraumbüros, Call Center, Telefonnummern, die einem besserem Anrufbeantworter ähneln, Telefonate mit unterdrückten Telefonnummern und herablassendes Handeln nicht gerade das Verlässnis der BÃ?

Der Arbeitslose kann in der Regelfall rund 400,00 EUR einnehmen, wenn die wöchentliche Verweildauer 14 Std. 59 Sek. nicht überschreitet. Dabei ist es auch irrelevant, ob der Jobber Ausgaben für den Weg oder durch Hubschrauber hat oder aber immer zum Job kommt.

Man darf nicht vergessen, dass viele Arbeitnehmer der Arbeitsvermittlungen offensichtlich unter temporären Gedächtnisstörungen leidet, denn selbst die von ihnen gemachten Versprechungen und Vereinbarungen werden später nicht beachtet und der Betreffende erhält in der Regel nur Integrationsvereinbarungen, die formal für die Arbeitsvermittlungen angepasst sind und die einem preisgünstigen Arbeitsvertrag entsprechen.

Da die meisten Menschen keine Vorstellung davon haben, was diese Absätze bedeutet und wann sie zu verwenden sind, werden sie immer noch als wirksames Mittel eingesetzt, um den betreffenden Mündeltod zu bewirken, noch bevor es auch nur ansatzweise zu Gegensätzen kommen könnte. Tanzen Sie nicht nach dem Rohr der Bearbeitung, dann wird das Wörtchen gern auch mal angesprochen oder einfach nur beschimpft.

"â??FÃ?r mich persönlich beunruhigend ist der Eindruck, dass immer noch die Verarbeitung der Blockade- und Sanktionszeiten als schönes Werkzeug in Betracht zieht und sozusagen einen besonderen Wunsch darin verspürt, wenn man sie ausspricht. Egal ob gerechtfertigt oder nicht, aber es wäre optimal, wenn die individuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verarbeitungsabteilung dies 3 Monaten lang erleben könnten, denn man sagt, dass nur diejenigen, die es selbst miterlebt haben, mit einer ehrlichen Ausdrucksweise reden können.

Betrachtet man es als rechtmäßig, handelt es sich um eine strafbare Handlung, bei der die Strafen zwingend und zwingend sind und den Menschen psychologischen Nachteil zufügen, also ist es auch eine Art von Übergriff. Viele, die sich die Zeit genommen haben, diesen Bericht zu lesen, werden denken: "Oh Gott, noch einer von denen, die mit sich selbst nicht zufrieden sind und ihn jetzt beim Arbeitsamt auslassen!

"Auch die schlechten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Arbeitsämter, denen es mir wirklich sehr leid tut, sind es nicht erträglich, sich immer wieder mit diesen Parasiten und arbeitenden faulen Säuglingen zu beschäftigen und für sie bezahlt zu werden. Nun, wenn ich Zeit zwischen den zahllosen Anschreiben und Nachrichten der Arbeitsämter und meiner schwertkämpfenden Arbeitslosenrate habe, werden mir diese Institutionen Leid tun.

Solange kann die überhebliche und heruntergekommene Institution namens Agentur für Arbeit darüber nachdenken, wie sie vielleicht etwas Nützliches tun und nicht alles, was jemand aufbaut, ausnutzen kann, nur weil es in keinem Protokoll steht und vor allem die Arbeitnehmer manchmal im Voraus darüber nachdenken, was Sie gesagt haben und was besser nicht.

Möglicherweise solltest du daran denken, dass die Leute hoffen und nicht wollen, dass die Arbeitsvermittlungen sie vernichten, nur weil sie es nicht mögen. Mit den Sperrfristen und Strafen soll offenbar nur der eigenen Buchhaltung gedient werden und nicht nach möglichen Massnahmen gesucht werden, die den Menschen wirklich den dauerhaften Zugang zur Beschäftigung erleichtern.

Hinweis: Wird eine Sperrfrist oder Strafe verhängt, wird das Verfahren eingeleitet, wenn der Betreffende selbst oder durch seinen Rechtsanwalt Einspruch einlegt. Nun bestimmen "neutrale" Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der BA über die Legalität der Sperrfrist oder Strafe, natürlich unparteiisch. Wenn du es dann nicht abnehmen kannst, um dich selbst zu buhlen, wie die meisten, dann wird es wirklich günstig.

Das Justizpersonal, der Rechtsanwalt, die Reisekosten und die gesamte Korrespondenz kosteten alle echtes Geld, so dass es für mich keine Rolle spielte. Es kommt misstrauisch oft vor, dass die Betreffenden verglichen oder beurteilt werden und dass die Arbeitsvermittlungen sich revanchieren müssen. Meiner Meinung nach haben die Arbeitsvermittlungen ihre eigenen Stühle gesehen, und die besten haben ohnehin genug verdient, um sich nur formal oder passiv um die Probleme zu kuemmern.

Wenn man den Arbeitsvermittlern vertraut, entstehen nur Schwierigkeiten und gewaltige Finanzprobleme und nicht zuletzt auch die gesellschaftliche Situation. Weil die Arbeitslosen nur Parasiten sind und die schlechten Arbeitnehmer der Arbeitsvermittlungen diejenigen, die leiden. Wer sich als Arbeitsloser anmeldet und sich um eine Förderung bewirbt, muss sich bewusst sein, dass er in einem Grossraumbüro seinen Eigeninitiative, seine Unabhängigkeit und nicht zuletzt seine Würde zum Menschen einbringt.

Gleichzeitig kann die Mehrzahl die Täuschung wegdrängen, um eine freundliche, faire und humane Arbeitsagentur zu bekommen, denn schließlich verbleibt sie sowieso bei den Betreffenden, denn das Recht sagt ja, die Selbsteinschätzung ist gefordert und nicht in Verbindung mit Selbstinitiative und fachlicher Fachkompetenz der Arbeitnehmer in den Arbeitsvermittlungen Arbeitnehmer-Mitarbeitern.

Auch interessant

Mehr zum Thema