Dyskalkulie bei Kindern

Rechenschwäche bei Kindern

Meine Tochter leidet an Dyskalkulie! Bei Kindern mit Dyskalkulie ist es im Mathematikunterricht nicht einfach. Die Förderung zu Hause ist bei Dyskalkulie sehr wichtig. In Zusammenarbeit mit dem Landesverband Legasthenie und Dyskalkulie e. Allgemeines[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten].

Bei Kindern mit einer Rechenstörung fehlen oft schon die Grundlagen: Probleme bei der Berechnung der Schwäche der Rechenstörung der Dyskalkulation.

Dyskalkulation: Ursache, Symptome und Behandlung

Im Falle einer Dyskalkulie ist die Entwicklung von Anzahl und Menge im Hirn gestört. Bei großen Problemen mit der Mathematik und den einfachsten mathematischen Problemen, die ihm Kopfschmerzen verursachen können, kann dies auf Dyskalkulie deuten. Erfahren Sie hier, was eigentlich Dyskalkulie ist. Dyskalkulation: Was ist das? Wie kann man gegen Dyskalkulie vorgehen?

Dyskalkulation: Was ist das? Die Rechenstörung ist eine Erkrankung, die beim Erlernen der Arithmetik entsteht. Besonders lange braucht ein betroffenes Kind zur Lösung mathematischer Problemstellungen und hat wenig Zahlenverständnis. Wahrscheinlich handelt es sich bei der Dyskalkulie um eine kongenitale Leistungsstörung des Hirns, im Unterschied zur arithmetischen Beeinträchtigung, die auch durch seelische Störungen, Schulwechsel oder Lehrer hervorgerufen werden kann.

Dadurch ergeben sich in einem eingeschränkten Gebiet - der Zahlenverarbeitung - Schwierigkeiten. In anderen Bereichen, die nichts mit Arithmetik zu tun haben, sind die von Dyskalkulie Betroffenen in der Regel zu hoch talentiert. Eine Besonderheit der Dyskalkulie kann z.B. sein, wenn Ihr Baby in der Regel nur wesentlich weniger in der mathematischen Praxis leistet als seine Mitschüler, sich aber in anderen Bereichen gut versteht.

Daher kann die Beeinträchtigung nicht durch einen Mangel an Klugheit oder schlechtem Unterrichten erklärt werden. Weil die arithmetische Erkrankung jedoch bei Kindern aus allen Gesellschaftsschichten auftritt, wird angenommen, dass das gesellschaftliche Umfelds des Babys der Auslösegrund für Dyskalkulie ist. Der Verdacht besteht, dass es sich um eine Erbkrankheit im Hirn des Menschen mit unzureichender Vernetzung bestimmter Gebiete mit z. B. der Sprachverarbeitung, dem Raumdenken, der Vorstellung von Nummern usw. handel. ist.

Es wird geschätzt, dass Dyskalkulie bei vier bis zehn Prozentpunkten der Schüler in Deutschland auftritt, aber nicht immer auftritt. Bleiben Dyskalkulie unentdeckt und werden nicht aufbereitet, kann dies zu erheblichen Folgeschäden führen. Das anhaltende Versagen kann zu emotionalen und psychischen Problemen führen: Es ist nicht jedes Kinder, das schlecht kalkulieren kann, unbedingt dabei.

Bei vielen Kindern fällt es am Anfang schwer, Ziffern und Größen zu verstehen, wenn sie die Arithmetik erlernen. Dabei kann jedes Baby manchmal das eine oder andere für Dyskalkulie charakteristische Zeichen vorweisen. Der Grund dafür ist, dass die Probleme normalerweise mit der Zeit geringer werden, während sie bei Kindern mit Dyskalkulie gleich bleiben. Bei Kindern mit dieser Erkrankung kommt es oft zu vollkommen unsystematischen Fehlern.

Lesen Sie hier über die möglichen Anzeichen, dass Ihr Baby an Dyskalkulie leidet: Ihr Baby hat Probleme beim Auszählen ("Finger als Hilfsmittel"). Die Berechnung Ihres Kindes dauert sehr lange (er zählt die Zahl auch mit den Fingern). Sie verwirrt ähnliche klingender Nummern.

Er dreht Ziffern, z.B. 35 wird zu 57. Er macht eine überdurchschnittliche Anzahl von Fehleinschätzungen. Ihr Baby bemerkt nicht einmal offenkundige Fehleinschätzungen (unterschiedliche Resultate für die gleiche Aufgabe). Die Konvertierung von Textvorgängen in eine Rechnung ist problematisch. Ihr Baby hat Ärger mit Zeiten, Abmessungen und Gewicht. Die Abschätzung der Menge verursacht bei Ihrem Baby ein Problem.

Erstens muss natürlich ausgeklammert werden, dass die Beschwerden Ihres Babys ganz allein durch schlechte Lehre oder eine physische Beeinträchtigung wie Seh- oder Hörstörungen erklärt werden können. Haben Sie den Verdacht, dass Ihr Kleinkind an Dyskalkulie erkrankt ist, sollten Sie daher zunächst mit seinen Erziehern nachfragen. Häufig sind sie es, die die Störungen ohnehin zuerst auffassen.

An dieser Stelle können Sie über die Entstehung Ihres Kleinkindes und seine mathematische Problematik sprechen. Ob Ihr Baby an Dyskalkulie erkrankt ist, wird durch einen intelligenten Test und einen Berechnungstest festgestellt. Nach der Diagnostik der Dyskalkulie kann die Lernsituation am besten mit einer individuellen, holistischen Behandlung behandelt werden. In der Regel handelt es sich dabei um eine Lern- und Psychotherapiekombination, bei der sowohl die Schule als auch die seelischen Beschwerden Ihres Kleinkindes behandelt werden.

Ihr Baby sollte nicht nur seine mathematische Leistungsfähigkeit steigern können, sondern auch seine positive Wahrnehmung und sein Vertrauen in sich selbst steigern. Wird die Fehlfunktion früh entdeckt und fachgerecht therapiert, können die Störungen weitgehend kompensiert werden. Im Regelfall wird die Behandlung der Dyskalkulie von Privatinstituten mit Spezialisierung auf die Berechnungsstörung durchführt.

In der Regel müssen die Erziehungsberechtigten die anfallenden Behandlungskosten selbst übernehmen, da die Kassen die Versorgung bei Dyskalkulie nicht übernehmen. Bei schwerwiegenden psychischen Problemen durch die arithmetische Störung können die Erziehungsberechtigten in Ausnahmefällen einen Kostenübernahmeantrag bei der Jugendämter stellen. Wie kann man gegen Dyskalkulie vorgehen? Falls Ihr Baby an Dyskalkulie erkrankt ist, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit immer ein Problem mit der Arithmetik haben.

Allerdings kann eine zielgerichtete Schulförderung neben der eigentlichen Psychotherapie zu einem guten Behandlungsfortschritt führen. Daher sollten Sie darauf achten, dass Sie während der Therapiesitzung in den Ablauf eingebunden werden. Du sollst auch den Umgang mit den Erziehern deines Babys beibehalten, damit du über Hilfe diskutieren und für dein Baby Verständigung verlangen kannst.

Die Erledigung von Haushaltsaufgaben ist eine spezielle Aufgabe für Ihr Baby mit Dyskalkulie. Wer nicht selbstständig arbeiten kann, sollte darüber nachdenken, ob eine externe Begleitperson in der Lage sein könnte, die Heimarbeit seines Babys zu verrichten. Vor allem ist es unerlässlich, dass Sie Ihrem Kleinkind mit Rechenschwäche viel Freude und Anerkennung zeigen und es unterstützen.

Bei der Übung sollten Sie sich an das Rhythmus Ihres Babys gewöhnen und auch kleine Lernerfolge erkennen. Loben und motivieren Sie Ihr Baby, wo immer es möglich ist. Aufgrund der durch Rechenschwäche verursachten schwachen Rechenleistung sollte Ihr Baby in anderen Gebieten, wie z.B. Freizeitaktivitäten oder Themen, die ihm gefallen, erfolgreich sein.

Deshalb sollte neben dem Erlernen der mathematischen Grundlagen auch Zeit für das, was Ihr Kleinkind genießt, sein. Deshalb sollten Sie mit Ihrem Baby über Dyskalkulie reden und immer ein gutes Gespür für seine Bedürfnisse und Befürchtungen haben. Darüber hinaus finden Sie hier alle notwendigen Infos zu den Bereichen, die Sie mit Kindern im täglichen Leben anregen.

Auch interessant

Mehr zum Thema