Englisch Abi Prüfung

Abi-Prüfung Englisch (Englisch)

schrieben am Freitag ihren Abiturabschluss in Englisch. Meine Damen und Herren, ich habe heute meine Abiturprüfung auf Englisch geschrieben. Studenten widersetzen sich der Englischprüfung Vielen Schülern in Baden-Württemberg fiel das englische Abitur anscheinend zu sehr auf. Sie unterschrieben etwa 16.000 Menschen innerhalb von 17 Autostunden.

In der Begründung heißt es, dass die Abschlüsse der englischen Abiturienten unter anderem zu schlecht zu begreifen seien. Der Kritikpunkt galt vor allem den Aufgabenstellungen des Leseverständnisses. Schlussfolgerung der Anfrage zu "change.org": Das Abi ist daher nicht mit dem der letzten Jahre zu vergleichen.

Sie bitten die Lehrer, dies bei der Auswertung zu berücksichtigungs. "Die Abiturprüfung 2018 auf Englisch war unfair!" Der Antrag wurde an Kulturministerin Susanne Eisenmann (CDU) gerichtet. Die Behoerde werde die Bittschrift eingehend pruefen und spaeter kommentieren, sagte eine Ministeriumssprecherin am Mittag.

Hörstörungen während der englischen Abiturprüfung

Jedes Jahr gibt es wieder Probleme mit den Saar-Abiturienten über die Prüfung. Gleiches gilt in diesem Jahr: Nicht wenige Prüfer scheinen die am vergangenen Donnerstag festgelegten Voraussetzungen für die Beherrschung der Hörverständnisaufgaben des e-learnings in Englisch für ungeeignet zu halten. "Aufgabe eins und vier sollten weniger Punktzahl haben.

Das sind bisher die punktestärksten Arbeiten, sagte ein 18-jähriger Schueler aus Elversberg, der sein Abi an der Gemeindeschule Neukirchen macht. Nach ihren Worten überlegten 60 Schueler der Gemeinschaftsoberschule aus Neukirchen, Bexbach und Shiffweiler die Aufgabenstellung in ihrer englischen E-Kurspruefung. Die Studenten hatten 30 Stunden für das Hörverständnis, darunter fünf weitere fünf Einleseminuten, vor dem Start des Hörverständnisses, um die Prüfungsunterlagen zu notieren.

Außerdem wurde der über Boxen gespielte Sprachdialog im Verhältnis zu den Hörverständnis-Tests der Vorjahre verhältnismäßig rasch ausgesprochen, weshalb sich die Jugendlichen "nicht entsprechend auf diese Anforderungsstufe einstellen konnten", heißt es. "Auch für die Schülerinnen und Schüler waren die Aufgabenstellungen manchmal unübersichtlich, weshalb sie die Aufgabe nicht richtig verstehen konnten", kritisieren die Petitionsautoren.

Auch nach dem zweiten Hören hätten viele Studenten ihre Tabellen nicht oder nur schwer zugänglich gemacht. In der zweiten Aufgabenstellung konnten einige Studenten keine Begrifflichkeiten wie "White Collar" und "Blue Collar" entziffern, die in anglo-amerikanischen Ländern verwendet werden, um Mitarbeiter und Arbeitskräfte zu beschreiben und nicht nur die Farbe, "wegen der starken Hintergrundgeräusche".

Allerdings war diese Funktion, wie die dritte, durchführbar und an das Level eines elektronischen Kurses anpaßbar. Task Four hatte jedoch den Frame mit einem zweiseitig tickenden Tabellenblatt völlig zerplatzt, so die scheinbar schockierten Studenten. "Für die meisten Studenten erschien die Arbeit sehr allgemeingültig und nicht in chronologischer Reihenfolge, was zu noch mehr Unklarheiten führte.

Auch mussten die Antwortmöglichkeiten oft durch Logik geprägt sein, anstatt wie üblich durch Tatsachen aus dem Hörverständnis untermauert zu werden", sagt die Bittende. Die Aufgabe des Englischlernens sei aus dem gemeinschaftlichen Aufgabenpool der Bundesländer für das Abitur übernommen worden, sagte Marija Herkeg, Pressesprecherin von Kultusministerin Commerce. Am kommenden Donnerstag wird sich die englische Korrekturlesekonferenz treffen, die sich mit den Einwänden auseinandersetzen wird.

Laut den Vorberichten nahmen 2269 Hörschüler/innen /Englisch am e-kurs teil, 768 Hörschüler/innen nahmen am G-Kurs teil, das sind 3037 ingesamt.

Mehr zum Thema