Ergotherapie bei Lrs

Arbeitstherapie für Lrs

Die betroffenen Kinder sind bei Legasthenie/LRS oft mit einer starken und psychologischen Belastung konfrontiert. In der Praxis für Ergotherapie von Daniela Heine in Leipzig und Taucha wird Hilfe für Kinder mit einer Lese- / Rechtschreibschwäche und Dyskalkulie angeboten. Falls Sie sich durch diese Zeilen angesprochen fühlen, sollten Sie die folgenden Informationen über Legasthenie/LRS/dyscalculia lesen. LRS ist ein Syndrom, dessen Ursache von Wissenschaftlern bestritten wird.

Rechtschreib- und Lesestörungen (LRS)| Dr. Frank & Partnerschaft

Eine Lese- und Rechtschreibstörung (LRS) ist eine umgrenzte und deutliche Einschränkung des Erwerbes der Lesefähigkeit und oft des Erwerbes der Schreibfähigkeit. Kinder haben beim Schreiben Schwierigkeiten, in der Leselinie zu stehen, springen oder tauschen oft ein.

In der Regel ist die Lesezeit erheblich reduziert, da die Worte Buchstabe für Buchstabe indiziert werden. Es kann beim Beschreiben zu Umkehrungen kommen, d.h. der Buchstabe wird vertikal spiegelbildlich beschrieben, was die Bedeutung des Worts zum Teil verzerrt. Die Umkehrung der Buchstabenfolge innerhalb eines Worts (Sequenzfehler) erfolgt auch beim LRS immer wieder. Die Verwirrung ähnlicher klingender Briefe (z.B. "d" und "t"), das Einsetzen von falschen Briefen oder Wortfragmenten tritt auch bei Jugendlichen mit einem LRS häufiger auf.

Fehlerinkonsistenz ist ein weiteres Merkmal des Schreibens bei Minderjährigen mit LRS. Der Fehler Inkonsistenz führt dazu, dass die gleichen Worte anders beschrieben werden. Die betreffenden Schulkinder erreichen überdurchschnittliche Lese- und Schreibleistungen. Weil LRS bei etwa 38% der Patienten bis ins hohe Lebensalter anhält, ist es notwendig, LRS früh zu entdecken und zu therapieren, um die Persistenz zu reduzieren oder zu vermeiden.

Mehr als die Haelfte der Erkrankten hat eine Entwicklungsstoerung des Sprachgebrauchs oder der Sprachkenntnisse. Lediglich ein kleiner Anteil (fünf bis zehn Prozent) beruht auf einer Einschränkung der visuell-räumlichen Wahrnehmungsfähigkeit. Bei der Ergotherapie stehen zunächst grundsätzliche Erkrankungen wie häufige Aufmerksamkeitsstörungen oder seltene Seh- und Raumwahrnehmungsstörungen im Mittelpunkt der Therapie.

Weitere Arbeiten werden am lauten Text vorgenommen. In einem weiteren Arbeitsschritt werden die Rechtschreibungsregeln am Beispiel von Worten gelehrt, so dass der Zugang zu den Rechtschreibungsregeln beim Verfassen automatisch erfolgt. Oftmals werden vor dem treuen Schrifttum und dem orthographischen Schrifttum spielerisch Übungsaufgaben ausgeführt, die dazu beitragen, den Streß zu umgehen und so den Lerndruck zu erhöhen.

Dazu gehören: Reimbildung, Silbenbildung, Wortbildung aus Klängen und vice versa, Zerlegung von Wörtern in Syllen und Klänge, sorgfältiges Hören zur Förderung des Textverständnisses sowie die Entwicklung kleiner Dialoge zur Steigerung der Artikulationsfähigkeit.

Mehr zum Thema