Faulheit in der Pubertät

Trägheit in der Pubertät

Warum interessiert es sie nicht? Pubertät: ....

weil sie nicht wissen, was sie tun.

In der Pubertät ist es wie in einem Gewitter, das über die ganze Familie zieht. Ein Leidensweg für Familie und Kind. "Die beiden sind anderer Meinung als ihre eigenen Erziehungsberechtigten, fressen ihre Süßigkeiten am Spieltisch auf und unterdrücken die Lehrkräfte. "Die Beschwerde kommt nicht von nervösen Erziehungsberechtigten im Pubertätstress, sondern von dem Philosphen Socrates. Ein Elternteil, vor allem eine Mutter, fragt sich: Wo ist es hin, das sympathische Sein von damals?

Der Junge, der Milchzähne gesammelt und großzügig Küsschen verteilt hat? Seit wann müssen ein Elternteil die Pubertät seines Babys ertragen? Andererseits ist sein großer Schwager sehr gesprächig, aber nur, wenn er zu Haus ist - was kaum der Fall ist. Seine Pubertät gipfelte in regelmäßigen Polizeianrufen um drei oder fünf Uhr früh und fragte sie, ob sie seinen Jungen abhole.

Besonders gefährlich sind Jungen, die viel Zeugnis im Körper haben und frühzeitig in die Pubertät kommen. Allerdings ist Delinquenz im rechtlichen Sinne eher rar. "â??Nur ein kleiner Teil, fÃ?nf bis zehn Prozentpunkte, Ã?berschreitet die Grenze und wird kriminellâ??, erklÃ?rt Françoise Alsaker, Entwicklungsmedizinerin und Emeritandin an der Uni Bern.

Überraschenderweise kamen 85 Prozentpunkte der Umfrageteilnehmer auch mit ihren EItern sehr gut zurecht. Natürlich gibt es auch Streitigkeiten, z.B. über das Ausgehen, aber nur in den seltensten Fällen gibt es grundsätzliche Streitigkeiten, die die Beziehungen nachhaltig schädigen.

Besonders in der Pubertät sind die Kleinen angespannt: Vom Nörgeln der Vorfahren. Blöde Klassenkameraden. Ja, betone die Pubertätforscher. Während der Pubertät entstehen im Hirn neue Netzwerke zwischen den für Gefühl und Steuerung verantwortlichen Zonen. In New York haben Forscher das hormonale THP bei MÃ??usen entdeckt, das nach Stress-Situationen eine beruhigende Wirkung auf Kleinkinder und Erwachsene hat.

Im Falle von heranwachsenden Teenagern hingegen bewirkt sie das genaue Gegenteil von dem, was die Problemlösung erschwert. Im Falle von Teenagern ist dies der Fall. Vom Unterricht, von quälenden Erziehungsberechtigten, von dummen Klassenkameraden und von der ersten großen Leidenschaft. Nur " pflanzliche Trägheit ", wie der Schriftsteller Jan Weiler ("Das Pubertier") sagt, hilft dagegen. "Die Kinder in der Pubertät können nicht sauber machen, weil sie sich nicht nach Stress fühlen.

"Faulheit, der erzieherische Schwerpunkt des Pubertätskonflikts schlechthin, ist nicht per se eine bewusste Auflehnung. Zum Beispiel die 13-jährige Livia, das ältere Baby von Sarah, einer Bankangestellten. protestiert das Baby. Eine Trennung von der Erwachsenenwelt ist ein bedeutender und ganz normal. In der Pubertät werden in jeder zweiten Minute 30.000 Verbindungen zwischen den Nervenzelle, die so genannten Synergien, aufgelöst.

Eine Trennung von der Erwachsenenwelt ist ein bedeutender und ganz normal. Bei den Teenagern stiehlt man viel von dem, was eigentlich den Teenagern reserviert war: Durchbohrungen, Tattoos und Radikalfrisuren. "â??Ich werde jedes Mal wahnsinnig, wenn ich den Mann Mitte vierzig treffe, der Krähen hört, Limo durch einen Stumpf trinkt und dann seinen elfjÃ?hrigen sÃ??mtlichen verstÃ?rkt", sagt Autore Autor Jan Weiler in einem Ã?berlieferten Artikel zur PubertÃ?t.

Pubertät ist ein Abschiednehmen von vorgestern, ein Abschiednehmen von vertrautem Gelände. "Wir Erwachsene wissen aus eigener Anschauung, dass die Suche nach solchen Identitäten nicht einfach ist. Obwohl die Hände kaum gegen die Erziehungsberechtigten gerichtet sind, gehen mehrere US-Studien davon aus, dass 9 bis 14% aller Erziehungsberechtigten von ihren Teenagern körperlich missbraucht werden.

Die Gewalttätigkeit in der Gastfamilie spielt sich hinter geschlossenen Kulissen ab, vor allem wenn es die Mütter sind, die den Stößen ihrer eigenen Töchter unterworfen sind. Bei Kindern, die mehr Abstand wollen, bezweifeln und hinterfragen sich viele Eltern: Wofür bin ich noch da? Ja, das Kind hat nicht nach den von uns gemochten Spielregeln argumentiert, sondern benutzt auch gern seinen eigenen Leib, sagt Jesper Juul.

Gilt für die Kleinen die gleichen Vorschriften wie für die Erwachsenen? Laut Juul bestraft und beunruhigt nichts mehr, als wenn sich die Erziehungsberechtigten abkehren oder den Zorn ausschließen. Allerdings ist es für schwach gelaunte Mütter und Väter schwer zu erkennen, wann sich das Kleinkind zurückziehen muss und wann es zu protestieren beginnt. Laras 16-jährige Tochter beschwert sich auch darüber, dass das Baby im Raum begraben ist.

Die pubertierenden Kinder können nicht sauber machen, weil sie sich nicht nach Stress fühlen. Die Pädagogin Pestalozzi bezeichnete vor mehr als 200 Jahren das Pubertätsalter als "Dispersion", das Durcheinander im Raum der Kinder mit stachenden Strümpfen und trockenen Snacks als "Dispersionsordnung". Die am häufigsten gehörte Fragestellung von verzweifelten Erziehungsberechtigten ist, wie lange man das noch durchhält.

Auch interessant

Mehr zum Thema