Filz

gefühlt

Der Filz ist ein Textilgewebe aus einem ungeordneten Fasermaterial, das schwer zu trennen ist; Filz ist daher ein Vliesstoff. Cut -> Cut enough filz leaves; lassen Sie Ihrer Kreativität in Bezug auf Farbe und Form freien Lauf.

Für diesen dünnen, feinen Filz bieten wir eine breite Farbpalette an. Viele übersetzte Beispielsätze mit "Filz" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für englische Übersetzungen. Traduction of "Filz Das offizielle deutsch-englische Wörterbuch Collins online.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Der Filz ist ein Textilgewebe aus einem gestörten Fasermaterial, das schwierig zu trennen ist; Filz ist daher ein nicht gewebtes Textil. Filz wird aus Kunstfasern und prinzipiell auch aus pflanzlichen Fasern durch Trockenvernadelung (Nadelfilz)[1] oder durch Erstarrung mit Wasserstrahl aus einer Düsenleiste unter Hochdruck hergestellt. Der Filz aus Schafwolle (Wollfilz) ist ein Walk- oder Preßfilz.

In ungeordneter Weise sind die Einzelfasern verflochten. Einige Menschen glauben in der Literatur, dass Filme als Textilgewebe Ã?lter sind als Stoffe, fÃ?r die es jedoch bisher keine Beweise gibt. Befunde in der ehemaligen phrygischen Hauptstadt Gordon aus der Zeit um 700 v. Chr. belegen, dass damals im Mittelmeerraum Filz bekannt war.

Aus den Gräbern von Pazyryk kommen die reichsten Fundstücke von frühen Filzen. In den skythischen Kurgans aus dem fünften Jh. v. Chr., die im unendlichen Inlandeis des Altai-Gebirges entdeckt wurden, waren Filme mit einer erstaunlichen Einheitlichkeit der Schichtdicke enthalten. Die Ergebnisse weisen auch auf eine vielseitige Nutzung der zum Teil mit Anwendungen raffiniert bemusterten Filme hin.

In der Klassik war der Filz bei den Menschen der Altertumsgeschichte bekannt, wie mehrere Nennungen in der griechischen und römischen Fachliteratur sowie in den in Pompeji ausgegrabenen Filzhandwerkstätten beweisen. Nicht nur für ihre Bekleidung, sondern auch für die Produktion ihrer Festzelte benutzten sie Filme. Bei gleichzeitigem Walzen dringen sich die Einzelfasern gegenseitig ein.

Die Werkstücke schrumpfen kräftig und das Ergebnis ist ein solides Textilgewebe. So kann die Endform aus einem einzigen Teil fugenlos ausgearbeitet werden. Weil Walking-Filze aus Tierfasern besteht, die teilweise mit Viskose vermischt sind, ist es ein natürliches Produkt, das bioabbaubar ist. Bei der Trockenfilztechnik wird die Trockenwolle mit speziellen Filzstiften geformt.

Die Stacheln sind entgegengesetzt zu einer Mundharmonika angebracht, so dass die Ballaststoffe in den Filz gepresst werden und die Kanüle leicht wieder herauskommt. Bei wiederholtem Durchdringen werden die Ballaststoffe verflochten und gegebenenfalls anschliessend mit Chemikalien oder Dampf behandelt. Derartige Nadelvliese können nicht nur aus Schurwolle, sondern auch aus nahezu allen anderen Ballaststoffen hergestellt werden.

Nadelfilze sind die heute üblichen Industriefilze. Auch hier können Ballaststoffe ohne schuppige Struktur wie Polyamid und Polyamid verwendet werden. Das Ergebnis ist eine Nutzkunst, die vor allem strapazierfähige und warme Kleidung wie Schals, Sakkos, Wappen, Mützen, Badeschuhe und Badeschuhe, aber auch figurative Werke beinhaltet. Elastisch: Filz ist elastisch, presselastisch und resistent, so dass kaum Faltenbildung auftritt.

Isolierfähigkeit: Einerseits ist Filz schalldicht, andererseits dämmt er gegen Wärme und Kälte. Der Filz ist nicht nur schalldämmend, sondern auch wärmedämmend. Durch Löcher im Filz können Nachtfalter entstehen. Im Falle von oberflächlichen Verschmutzungen genügt es, eine Pinsel zu verwenden oder den Filz zu saugen. Der Filz sollte zuerst angefeuchtet, dann mit Shampoo oder Waschmittel gerieben und danach gespült werden.

Der Filz kann nach dem Trocknen wieder in seine ursprüngliche Gestalt gebracht werden; wenn dies nicht funktioniert, kann ein leicht dampfendes BÃ??geleisen helfen. Das sprachliche Bild für die Sinnhaftigkeit von Filz im bildlichen Sinn ergeben die schwer zu trennenden Filzfasern. Dieses Bild zeigt die verschiedenen Arten von Filzen. Deutsches Fachverlagswesen, Frankfurt am Main 1997, Ausgabe Nr. 8, Jahrgang 2, Seite 264. 11. Juni 1997 Materialeigenschaften von Filz.

Mehr zum Thema