Förderung der Konzentration bei Kindern

Konzentrationsförderung bei Kindern

Im Leben gibt es viel Ablenkung und Aufregung, vor allem mit Blick auf die modernen Medien: Sie werden es bemerken, wenn Sie etwas sagen oder Ihr Kind zum Essen einladen. Ist Ihr Kind eher der zweite Typ, dem es an Konzentration mangelt, profitiert es besonders von Ihrer Patientenunterstützung. Steht dein Kind da und studiert und starrt Löcher in der Luft? Unterstützen Sie Ihr Kind, ohne es zu überfordern.

Vollständige Konzentration, bitte: Achtung kann trainiert werden!

Die Konzentration ist eine Fertigkeit, die bei Kindern von Natur aus vorhanden ist, aber wie sehr sie sich später auf eine Aktivität konzentrieren können, ist entscheidend davon abhängig, wie die Konzentration in der Kindheit aufrechterhalten wird. Einige Kleinkinder haben von Kindesbeinen an ein gutes Konzentrationsvermögen und sind bereits im Alter von zwei Jahren lange Zeit mit großer Umsicht dabei.

Andere Kinder hingegen haben Schwierigkeiten, sich mehr als 10 Min. lang ganz auf ein Lernspielzeug oder ein Lehrbuch zu konzentrieren. Handelt es sich bei Ihrem Baby um einen zweiten Typ, dem es an Konzentration fehlt, profitiert es besonders von Ihrer Patientenunterstützung. Konzentration: Überfordern Sie nicht! Zur Förderung der Konzentrationsfähigkeit Ihres Kindes sind keine besonderen Übungsaufgaben erforderlich, auch ein einfaches Lernspiel ist ausreichend.

Binden Sie Ihr Baby ganz unkompliziert in Ihre tägliche Arbeit ein. Sie kann Ihnen z.B. beim Garen behilflich sein. Bespreche zuerst mit deinem Baby, was getan werden muss und bei was es mithelfen möchte. Zum Beispiel kann es Früchte und Gemüsesorten putzen, und auch ältere Menschen können beim Schnitt behilflich sein.

Erklären Sie mit Ihrem Kleinkind, wie viel Zeit dafür aufgewendet wird und machen Sie es durch einen Abgleich klar. Anstelle von fünf Gehminuten sagst du besser "solange der Sandmann hält" oder anstelle von 20 Gehminuten "etwa so lange wie eine Hälfte deiner Märchenkassette". Wenn dein Baby vor Beendigung der Arbeiten kündigen möchte, erinnere es an deine Zustimmung, dass es diese oder jene Tätigkeit ausüben möchte.

Zeige, welche nützliche Unterstützung es für dich bisher war und motiviere es noch einmal, zum Beispiel mit der Perspektive, dass dein Vater oder deine Geschwister erstaunt sind, wenn sie lernen, dass dein Baby so gut gekocht hat oder vielleicht das Dessert selbst vorbereitet hat. Es ist besser, wenn dein Baby so lange bei dir ist.

Notiere dir die Zeit, die dein Baby bei dir verbringen konnte, und versuche, sie beim nächsten Mal zu verlänger. Handelt es sich bei Ihrem Baby um einen kleinen "Schmetterling", der von einer Aufgabenstellung zur anderen schwankt und nicht mit ihr mithalten kann? Und dann braucht es besonders knappe, handhabbare Tätigkeiten und eine zusätzliche Portion Aufmerksamkeit, wenn es ihm gelingt, sich über einen längeren Zeitraum auf etwas zu konzentrieren.

Bitte dein Baby, eine kleine Tagesaufgabe zu erledigen, die für ihn nicht allzu schwierig ist. Es könnte sein, dass Sie Blüten tränken, das Tier ernähren, ein Rätsel lösen, ein Foto zeichnen. Wenn er an wenigstens der einen Tageshälfte einen Wert angesammelt hat, kann er ihn am Ende der Woch gegen eine kleine Prämie einlösen, z.B. ein spezielles Partie spielend, auf ein Speiseeis oder ein Sammlerkartenspiel hinausgehend.

Mit zunehmender Anzahl der gesammelten Meilen wird die Prämie umso höher ausfallen. Schaffe Umweltbedingungen, die deinem Baby hilft, sich zu orientieren. Belüften Sie das Zimmer der Kinder regelmässig. Um sich über einen langen Zeitabschnitt auf eine Sache zu fokussieren, benötigt Ihr Baby Erholung und so wenig wie möglich Abwechslung.

"Verführ " deines Kindes nicht, indem du eine überdimensionale Auswahl an Spielzeug anbietet, um von einer Sache zur anderen zu gelangen. Achte darauf, dass dein Baby genug säuft. Die Kindergartenkinder sollten vorzugsweise einen ltr. Schorle pro Tag mit einem Schorle auffüllen. Wenn das Hirn an Wassermangel erkrankt ist, beeinträchtigt dies die Konzentrationsfähigkeit.

Achten Sie darauf, dass sich Ihr Baby jeden Tag an der frischen Luft aufhält. Bei Kindern, die nicht physisch beschäftigt sind, wird es leicht "unruhig". Sport regt die Blutzirkulation an, steigert den Luftsauerstoffgehalt im Körper und damit die Konzentrationsfähigkeit. Unterbreche dein Baby nicht, während es in ein anderes Game vertieft ist.

Wenn eine Störung wirklich dringlich ist, sollten Sie ihm ein paar Gehminuten zuvor mitteilen, dass er nun "bis zum Ende" mitspielen soll. Damit hat er genügend Zeit, sich von seinem eigentlichen Spielverhalten zu erholen. Lies deinem Baby regelmässig vor. Besser kann man seine Konzentrationsfähigkeit kaum anregen.

Erleben Sie von Beginn an, dass sich Ihr Kleinkind auf nur eine Sache konzentriert: entweder streichen oder musizieren, entweder surfen oder fern schauen. Das ständige "Brüllen" aus dem Hintergund ist ein Mittel der Konzentration! Setz dich unter der ganzen Welt jeden Tag für ein paar Min. mit deinem Baby hin und sprich mit ihm oder ihr darüber, was er oder sie im Vorschulalter alles durchgemacht hat.

Übe mit deinem Baby, um eine begonnene Sache zu Ende zu bringen. Wenn Ihr Kleinkind ein Gemälde zeichnet und vor der Fertigstellung anhalten möchte, können Sie mit Interesse fragen, was die abgebildete Person tut oder trägt, um Ihr Kleinkind zum Weiterzeichnen zu bewegen. Sei ein gutes Beispiel für dein Baby.

Lass dich beim Verfassen eines Briefes oder einer Merkliste nicht dauernd stören - wenn nötig, muss dein Baby ein wenig länger aufhalten, weil du nicht dazwischen springen willst. Auf diese Weise erfährt dein Baby aus erster Hand, was Konzentration ist. Sie können "Casual Television" verhindern und zugleich die Konzentration Ihres Babys unterstützen, indem Sie es zu " genauer Beobachtung des Spiels " auffordern.

Schauen Sie sich zusammen eine Show an und ermutigen Sie Ihr Baby, genauer hinzuschauen.

Auch interessant

Mehr zum Thema