Gesellschaft für Didaktik der Mathematik

Verein für Didaktik der Mathematik

Wir begrüßen Sie auf der Konferenzseite der gemeinsamen Jahrestagung der Deutschen Mathematiker-Vereinigung und der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik. Der Junior Conference ist eine jährliche Veranstaltung der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik. Jährliche Konferenz der Gesellschaft für Didaktik der Mathematik an der Universität Regensburg."

Informationen zum GDM

Das Fach Didaktik der Mathematik befasst sich mit dem Erlernen und Unterrichten der Mathematik in allen Altersgruppen. Auf der Suche nach Lösungen für folgende Fragen: Was könnte, was sollten die Studierenden im Matheunterricht erlernen? ¿Wie kann oder sollte ein gewisser Mathematikinhalt unterrichtet, eine gewisser Mathematikfähigkeit verliehen werden? Inwiefern können die Studierenden mehr Spaß an der Mathematik haben?

mw-headline" id="Weblinks">Weblinks[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten]

Die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik e.V. Die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) ist ein wissenschaftlicher Verein mit dem Zweck, die Didaktik der Mathematik in Deutschland, Österreich und der Schweiz zu verbreiten und mit korrespondierenden Einrichtungen in anderen Staaten zu kooperieren. Es wurde 1975 in Saarbrücken im Rahmen der Jahreskonferenz für die Didaktik der Mathematik ins Leben gerufen.

Rudolf vom Hopfes von der Uni Bielefeld (Vorgänger von 2007 bis 2013: Hans-Georg Weigand, Uni Würzburg) ist seit Anfang 2013 der erste Vorsitzende. Das GDM gibt eine international tätige Fachzeitschrift, das "Journal für Mathematik-Didaktik" (JMD) heraus, das zwei Mal im Jahr herausgegeben wird, aber auch online verfügbar ist. Darüber hinaus organisiert sie eine jährliche Konferenz[1], die eine bedeutende Tagung für die Didaktik der Mathematik in Deutschland ist.

Verein für Didaktik der Mathematik

Die Gesellschaft für Didaktik der Mathematik (GDM) ist eine wissenschaftliche Gesellschaft, deren Ziel es ist, den Mathematikunterricht insbesondere im deutschsprachigen Raum zu fördern. Die Gesellschaft beschäftigt sich in erster Linie mit: Der GDM besteht aus dem Vorstand, der Mitgliederversammlung und dem Beirat. Der Verwaltungsrat setzt sich derzeit zusammen aus:

Im Rahmen des GDM gibt es viele spezielle Interessengruppen, die sich mit verschiedenen Themen des Mathematikunterrichts befassen. Die Mitglieder arbeiten in der Regel an Universitäten oder anderen wissenschaftlichen Forschungsgruppen oder sind an Schulen angesiedelt, obwohl die Mitgliedschaft im GDM für alle offen ist, die sich für den Mathematikunterricht interessieren. Im Jahr 2011 kostet ein Mitgliedsjahr 60?, das mehrere Ausgaben von Mitgliederzeitschriften sowie die Protokolle der Jahresversammlung beinhaltet.

Die Gesellschaft hat ein jährliches Treffen in Allemagne - der Konferenz für Didaktik der Mathematik. Die Zeitschrift für Mitglieder der GDM (Mitteilungen der GDM Proceedings) erscheint zweimal im Jahr. Der Leiter der Redaktion ist Andreas Vohns, Klagenfurt, im Namen des Vorstands. Le Journale für Mathematik-Didaktik (Journal for Didactics of Mathematics) ist das offizielle Büro des GDM.

Veröffentlichen wird es vierteljährlich und enthält Originalartikel aus allen Bereichen der Forschung und Entwicklung im Mathematikunterricht. Die Entscheidungen über die Veröffentlichung und Änderungen werden von der Redaktion getroffen. Die Bewerbungen sind offen für verwandte Wissenschaften (Pädagogik, Psychologie, Soziologie oder Philosophie) und verwandte Wissenschaften (Wissenschafts- oder Sprachdidaktik). Die Artikel beziehen sich jedoch alle auf das Lehren und Lernen der Mathematik.

Die GDM ist verantwortlich für die Jahrestagung der Gesellschaft, die Konferenz für Didaktik der Mathematik. Die Präsentationen der Konferenz werden in der Reihe Publikationen zum Thema mathematischer Unterricht veröffentlicht. Die Handlungen in Deutschland wurden bis 2007 von Franzbecker veröffentlicht und können in Verbindung mit der Online-Bestellung bestellt werden. Seit 2008 werden sie im renommierten Wirtschaftsmagazin des WTM-Verlages, Münster, veröffentlicht und sind auch in englischer Sprache verfügbar.

Eine Version des Verfahrens von 2005 ist hier verfügbar.

Mehr zum Thema