Gymnasium oder Realschule

Turnhalle oder Gymnasium

Die Realschule versus Gymnasium Entspannt auf einen gleichwertigen Schulabschluss. Was haben sich Ihre Kinder nach dem Wechsel auf das Gymnasium oder die Sekundarschule getan? Ängste werden zu Stress und schlechten Ergebnissen. "â??

Wir haben es mit unserem Ãltesten erfahren, dass ab der dritten Schulstufe die Freundschaft gebrochen ist, so dass wer das Gymnasium besucht und wer die Sekundarschule besucht oder wer sogar an der Haupttschule festgefahren ist? â??Das ist eine Tatsache! "Das Ende der Primarschule nach der vierten Klasse: Ein Horror für viele tausend Waisenkinder und Angehörige in Bayern.

Wie uns sein Garchinger Familienvater Albert Biersack mitteilt, hatte der 10-jährige Andreas die Stufen für den Transfer an das Gymnasium ohne Zusatzunterricht gemeistert und war nach den Ferien erstmals im Gymnasium angetreten. "Kinder und Jugendliche verlassen die Schule und gehen auf die Sekundarschule. Seither gibt es keine weiteren Schwierigkeiten mehr, sagt er.

In der Sekundarschule ist sein Junge viel lockerer. "Johanna Scharl vom Elternrat der Johann-Andreas-Schmeller-Realschule in Ismaning erfährt oft, dass Jugendliche in der fünften Schulstufe vom Gymnasium auf das Gymnasium umsteigen. "Und es ist nicht mehr nur das Gymnasium, das zum Lernen einlädt, sondern auch das Gymnasium. Nach dem Abitur können Sie noch an einer Handelsschule, an einer Fachhochschule oder Berufsschule oder gar an einem Meisterhandwerk studieren - der einzige Unterschied ist, dass es etwas langsamer geht.

Doch ansonsten will Biersack nicht, dass seine Schüler Rechtswissenschaften, Humanmedizin oder theologische Fächer erlernen. "Grundschulkinder lernten nicht zwangsläufig weniger, aber sie lernten anders: mit mehr freiem Platz am Mittag. Es ist also Zeit, sich mit Bekannten zu verabreden, ein Instrument zu spielen oder in Clubs, wie der 14-jährigen Schwester Sofie, im Bereich des Sports tätig zu sein.

"In meiner freien Zeit mache ich Salve oder Tennisstunde - in einem Club oder mit meiner Sister. "Praktische Kenntnisse über die Natur, mehr Zeit in der freien Zeit und weniger Streß, das ist der Weg des Gymnasiums, sagt Direktor Johann Wolfgang Robl. Auch das ist eine Entwicklung, die wir in der Realschule verstärkt weitergeben wollen, nicht nur in unserer Berufsschule und durch die Berufsinformation, die wir den Schülerinnen und Schülern bereitstellen: Die Schüler sind in der Lage, sich zu informieren:

"Mittlerweile kommen viele Unternehmen aus dem Umfeld zu den Messen in der Roboter-Realschule. Jede Sekunde seiner fünften Klasse hätte tatsächlich eine Schulempfehlung für das Gymnasium.

Mehr zum Thema