Hagerhof

Der Hagerhof

In den siebziger Jahren soll es im Internat Schloss Hagerhof Fälle von Missbrauch gegeben haben. Schulinternat - Schloss Hagerhof Bis zu 120 Kindern zwischen 10 und 18 Jahren steht in unserem Schulinternat ein "temporäres Zuhause" in unterschiedlichen Haushalten und Wohngemeinschaften zur Verfügung, das von einem verstehenden, praxiserfahrenen und hochmotivierten Lehrkräfteteam unterstützt wird. Es ist unser Bestreben, das gemeinschaftliche Leben in einem vielfältigen Umfeld zu leben und zugleich die persönliche Identität jedes Menschen zu fördern.

Auch kleine und mittlere Jugendliche erhalten die nötige Sicherheit, die ihre Weiterentwicklung begünstigt und ihren Weg in die Nachwuchsphase ebnet. Auf Schloß Hagerhof können sowohl Schülerinnen und Schüler ihr volles Potenzial ausschöpfen und im beschützenden, konsistenten und doch eigenständigen Umfeld des Schulinternats die besten Bedingungen vorfinden. Mit der Aufnahme, Begleitung und Unterstützung des Schulangebots bietet die Hochschule allen Schülern einen speziellen Handlungsrahmen für ihre Persönlichkeitsentwicklung - sowohl denjenigen, die eine gezielte Lern- und Leistungssteigerung über die Lebensfreude im Internat hinaus anstreben, als auch denjenigen, die musik- oder kunstbegeistert sind oder Sport begeistern.

Für junge Menschen in unserer heutigen Zeit wird die große Herausforderung, den eigenen Standort in einer Gemeinde zu suchen, zugleich aber auch Freiräume zu genießen und in einem geschützten Umfeld Eigenverantwortung zu übernehmen, immer wichtiger. Je nach Altersstufe kümmern sie sich im Durchschnitt um sieben bis zwölf Babys und Kleinkinder in ihrer Klasse. In unserer Zeit - geschützt und doch "mitten im Leben" - die menschliche, soziale und soziale Lebenskultur einer jungen Generation ständig zu weiterentwickeln.

Hier leben bis zu 22 Kinder in "ihrem eigenen Haus": Es gibt einen großen Speisesaal mit angeschlossener Wohnküche, in dem die Schülerinnen und Schüler das Früstück und das Mittagessen zubereiten und mitnehmen. Einige betrachten das Hauptgebäude mit seinen 60 Kindern als "Epizentrum des Internats".

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Schloß Hagerhof ist ein Schlossgut in Bad Honnef, einer Ortschaft im Rhein-Sieg-Kreis Nordrhein-Westfalen, die im neunzehnten Jh. ihr jetziges Aussehen erlangte. Sie ist im südöstlichen Teil der Landeshauptstadt gelegen, schließt sich im Süden an Menzenberg an und erstreckt sich im früheren Wohngebiet Hagerhof. Bereits seit 1960 ist hier ein Privatgymnasium mit Sekundarschule und Internat untergebracht, das staatliche Anerkennung genießt und dem Verband der Deutschen Privatschulen angehört.

In den Jahren 1736 bis 1803 gehörte das von diversen Mietern geführte Gut dem Kölner Kloster Groß St. Martin, bis der Hagerhof nach 1815 preußischer Besitz wurde. Karl Anton Farina erweiterte das Anwesen um zusätzliche Grundstücke, errichtete neue, massige Bauten mit Herrenhäusern und schuf einen repressiven Parcours, um den Hagerhof als Ferienhaus zu nutzen. Der Hagerhof wurde von Carl Anton Farina erweitert.

Zum Schloß Hagerhof gehört bis 1959 auch der angrenzende Reithof Gut Limpich mit seinen Stallungen von 1880 und 1904, darunter eine Jugendstilreithalle. Auch das zwischen 1865 und 1867 erbaute Gartenhaus des Gärtners wurde von der Anlage getrennt. In der Burg befinden sich seit 1960 ein privates Gymnasium und ein privates Privatinternat sowie seit 2007 eine in Deutschland einzigartige Montessori-Realschulstelle.

6} Die Bad Honnefer Weyermanallee wurde nach der langjährig bestehenden Inhaberfamilie von Schloß Hagerhof genannt. Die Burg Hagerhof wurde im Spätsommer 1995 in die Liste der Denkmäler der Hansestadt aufgenommen. Auf dem rund 60.000 qm großen Areal der Schule befinden sich ein Teich, Wald, Schlosspark und Sportplätze. Das Areal ist neben dem neu errichteten Schul- und Internatsflügel auch durch das denkmalgeschützte Gutshaus geprägt, in dem heute die Räumlichkeiten der Musikschule, der Bücherei und eines Teils des Internats untergebracht sind.

Die Gymnasien sind bekannt für ihre Nachwuchsförderung in den Sparten Korbball, Golfen, Tennis auf dem Hagerhof und in einer professionellen US-Basketballliga. Darüber hinaus findet auf dem Areal von Schloß Hagerhof, den "Basketball-Camps auf Schloß Hagerhof", die grösste Basketball-Camp-Serie Europas statt. Für Basketballinteressierte bietet Schloß Hagerhof auch Schüleraustauschmöglichkeiten.

Mit der Musikschule von Schloß Hagerhof ist man bereits mehrfach im In- und Ausland aufgetreten und spielt regelmässig im Bad Honnefer Kurhaus. Darin: History in Wuppertal, Vol. 20, 2011, p. 36-38. Landeskonservatorium Rheinland: Bad Honnef - Städtebau und Städtebau. Rheinland-Verlag, Köln 1979, ISBN 3-7927-0414-5, S. 91-97 Johann Joseph Brungs: Die Honnefer Innenstadt und ihre Vorgeschichte.

Herausgeber des St. Sebastianus-Schützenvereins, Honnef 1925, S. 40-45 (Nachdruck 1978 im Kölner Büromöbelverlag, Bad Honnef). Das Management-Team von Schloss Hagerhof. Zurückgeholt am 3. Oktober 2017. ? Adolf Nekum: Der Hagerhof. Tausend Jahre Selhof, hundert Jahre Bürgerverein, Bad Honnef-Selhof 1988, S. 38 und 72-75. abc J[ohann] J[oseph] Brungs: Die Honnefer Stadtgeschichte.

Doktortitel: Doktortitel: Isabel Maria Arends, Hongkong Blankerts, Martina Rohfleisch: Schloss Hagerhof. Eine Wanderung durch Historie und Baukunst. Herausgeber Published by: Schloss Hagerhof, Turnhalle, Reale, Gymnasium, Reale and Internat. edition wolkenburg, Rheinbreitbach 2010, p. 135.

Mehr zum Thema