Hermann Lietz Schule Schloss Hohenwehrda

Schloss Hermann-Lietz-Schule Hohenwehrda Schloss

Die Burg Hohenwehrda liegt bei Wehrda in der Gemeinde Haunetal im hessischen Kreis Hersfeld-Rotenburg. Liechtenstein-Internat Hohenwehrda: Lernen und Leben mit Kopf, Herz und Hand. Kontaktadresse des Internats Schloss Hohenwehrda und E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer Die staatlich anerkannte Privatschule befindet sich in einem Schloss in Hessen.

"Mr. Kengus ist der Beste".

Wenn Volker Kilgus vor zehn Jahren jemandem gesagt hätte, dass er in einem Schloss wohnen und elf Söhne haben würde, hätte er lachend und schreiend: "Erzähl keine Märchen!". Tatsächlich war er Lehrer für die Fächer Soziologie und Sports, aber Kiwis hatte das einige Jahre lang beinahe übersehen. Mittlerweile ist er wirklich eingetroffen, auf der Burg Hohenwehrda, hoch oben auf dem Berge mit einem weiten Ausblick auf die karge Winterwiese des hessischen Haunetal-Tals.

Heute ist Volker Killgus im Schulinternat und zieht mit elf jungen Menschen wie in einer Gastfamilie zusammen. "Unsere Schützlinge sind zwischen 14 und 17 Jahre bei ihm. Manches haben sie zurückgelassen, ihre familiäre Schule, ihre ehemaligen Freundinnen, ihre Eltern und Vorfahren. Es gibt 14 Familienväter an der Hermann-Lietz-Schule Schloss Hohenwehrda - Lehrkräfte, die nicht nach dem Schulschluss nach Haus fliehen, sondern im Takt der Schulkinder im Schulinternat weiterleben.

Liechtenstein-Internat Hohenwehrda - jetzt im Einzelnen kennen lernen

Die Liechtensteinische Landeshauptstadt Hohenwehrda - Mit Verstand, Leib und Seele lernend und lebend. Wir verstehen uns als gesellschaftliches Netzwerk, das in der Zeit der fortschreitenden Individuallisierung ein Leistungsangebot ist, um gemeinsam mit den Kindern die Selbsterfahrung im Sinne einer holistischen Kindererziehung zu unterstützen und zu unterstützen. Möchtest du mehr über das Schulinternat wissen?

Erkundigen Sie sich, ob dieses Schulinternat zu Ihrem Kleinkind paßt und informieren Sie sich vor Ort vom Schulinternat.

Schloß Bieberstein: Verdacht des Missbrauchs der Eliteschule

In Fulda wird von der Generalstaatsanwaltschaft nach Vorwürfen in einem anonymer Form nachgesehen. Angeblich hat ein Mitarbeiter eines Internats in der Hermann-Lietz-Schule in Schloss Bieberstein an Schülerinnen Spiritus an Schülerinnen veräußert, um ihn zu gefügig zu machen und ihn dann zu dulden. "â??Diese Vorwürfe schocken mich schon etwasâ??, sagte Direktor Helmut Liersch von der dpa. Das Privatgymnasium gründete ein Aufklärungskampagne, nachdem das Internetauftritt von Vorwürfe zu ihnen gebracht wurde.

Im Brief wird darum ersucht, mögliche Sexualstraftaten aus der vergangenen Zeit zu meldet. "Damit umzugehen, ist unser Anliegen und unser Wille", betont Liersch, der seit 2005 Internatsrektor ist. Die Kosten für ein Jahr an der privaten Schule in Hoffbieber liegen bei rund 30000 auf Schüler. Das Ermittlungsverfahren stellt sich heraus, dass für die Anklage schwer ist.

"Es gibt weder Opfer noch Versender", sagte Rainer Heblik von der Behörde in Fulda. Das in dem anonymem Anschreiben erwähnte Vorwürfe war an die "Fuldaer Zeitung" durchgesickert, die am kommenden Tag, über das es am selben Tag in der Zeitschrift Vorwürfe berichtete. Die Briefe wurden an die Autorität der Chefredaktion übergeben weitergeleitet. Jetzt ist er über 70 und kann das alles nicht mehr für sich selbst tun erklären", berichtet Pfarrer Lee.

Laut Daten der Generalstaatsanwaltschaft Fulda könnte es noch schwieriger werden, die Fälle überhaupt zu bestrafen. Es gibt in der Gegend drei Internate, die zur Lietz-Stiftung gehören: Hohenwehrda Castle in Haunetal (district of Hersfeld-Rotenburg) and Bieberstein Castle. Aktuell sei Missbrauchsvorwürfe aus der jüngsten Historie nicht bekannt, sagte Liersch.

Jeweils ein solcher Sachverhalt soll an der ehemaligen Buchenau-Schule und in der Hohenwehrda aufgetreten sein. Auf jüngst hatte Gerold Becker eingeräumt, dass er Schüler an der privaten Schule in südhessischen Heppenheim mißbraucht habe. Bis Ende 2009 war Becker langjähriges Vorstandsmitglied der Hermann-Lietz-Schulen unter über. Bereits Ende der 90er Jahre war der Schuldirektor wegen sexuellem Missbrauch in den Blickpunkt gerückt.

Damals war er auch Mitglied des Lietz-Vorstands unter tätig, ging wegen Vorwürfe für für gut zwei Jahre in den Ruhestand, wechselte aber 2002 in den Ausschuss unter zurück zurück.

Mehr zum Thema