Hopfenbauer

Hoffnungsbauer

Südäraifel Für die Bierherstellung ist der Einsatz von Hopfensorten fast unersetzbar. Doch nur in sehr wenigen Regionen der Welt findet man ihn. Ein Teil des weltweiten Bedarfs wird von Deutschland gedeckt und ein Teil davon stammt aus unserer Hopfenfarm in Holsthum. Damit will die bitburgische Bierbrauerei ihren Besuchern mit einem neuen Angebot zeigen, dass sie alle anders schmecken: dem "Bitburger Biererlebnis".

Zwischen 35 und 66 EUR kostet das bitburgische Biererlebnis, inklusive einer geführten Tour durch die Marken-Erlebniswelt. Es ist besonders für Reisegruppen geeignet, aber mehr als 30 Personen sollten nicht an einer geführten Tour teilhaben. Wenn Sie an einer geführten Tour Interesse haben, rufen Sie bitte 06561 946410 oder info@derbiersommelier.de. an.

Hopfenpflanzer

Denn drei Generationswechsel leben unter einem Dach: Michael, benannt nach Michael, Präitameter, 51, seine Ehefrau Irmgard, 47, ihre beiden Schwiegereltern Alois, 72, und Zenta Widmann, 69, sowie ihre Schützlinge Veronika, 22, und Michael jun. auf einer Fläche von 34 ha Hopfen sowie in der Land-, Forst- und Schweinemastbau mit derzeit 1.490 Stücken, muss jeder helfen.

"â??Um den Ã?berblick Ã?ber das Unternehmen und den Haushaltssinn zu haben, ist eine gute Arbeitsteilung unerlässlichâ??, sagt Mihair Presameter, "weshalb wir uns jeden Morgen zu einem FamilienfrÃ?hstÃ?ck treffen. "Der Agrarmeister Michael teilte sich die Arbeiten auf dem Hopfenhof mit seinem Schwiegersohn Michael und Schwiegervater Alois. Aus letzterer übernahm er 1995 den Bauernhof, nachdem er Irmgard geheiratet hatte.

Seither hat er den Hopfenbau im Unternehmen doppelt betrieben. Denn in der Hallertauh herrschen die besten Bedingungen: "Wir können in einem gesunden Jahr rund 800 dz. Zapfen ernten", erzählt der Bäuerin. Der Hopfengarten Halleertau hat nicht nur einen gesunden Humussandboden, sondern auch einen weniger optimalen Schotterboden, weshalb er mit dem passenden Raumklima einhergeht.

"Derzeit kultivieren sieben Hopfenarten die Preitsameter. Zu den frühesten Varianten gehören die "Hallertauer Mittelfrüh", dann die " Halbertauer Tradizion ", der Aroma-Hopfen " Purpur " und die bitteren Varianten " Halbertauer Taurus " und " Hercules ". "Hercules ist eine der populärsten Hopfenarten in der Region Hallertau", unterstreicht der Hopfenzüchter. Diese neuen Varietäten wurden im angrenzenden Hopfendarmeriezentrum Hütte bei Wolnzach mitentwickelt.

"Die " Huell Melone " ist geprägt von Melonenaroma, "Hallertau Blanc" von Stachelbeerenaroma und "Mandarina Bavaria" von Mandarinenaroma. In den Käuferländern der Ernteprodukte werden die rechtlichen Anforderungen an die Behandlungsverfahren der Anlagen festgelegt. Das Hopfenverarbeitungsunternehmen verteilt die geernteten Preitsameter-Produkte nach Japan, Amerika und Deutschland. Seine Hopfenpflanze muss Michael Präitsameter ständig auf Schaderreger wie die Spinnmilbe und Blattlaus sowie auf Pilzerkrankungen wie Schimmelpilz und Peronospora untersuchen: "Die so genannte Rotspinne ist der Züchterfeind.

Die Pflanze wird von ihr mit Säure versorgt und die Doldentraube stirbt ", sagt Miche. "Dabei ist es besonders darauf zu achten, die richtige Entscheidung über den zeitlichen Ablauf und die Frequenz der Kontrolle zu treffen", so der Hopfenzüchter weiter. "Die Arbeit im Hüpfengarten ist vor allem auf das saisonale Umfeld ausgerichtet. Heute ist der Kletterdraht - auf dem sich die Hopfendecke im Sommer nach oben wickelt - bereits im Sommer an dem Stacheldraht am Gerüst im Sommer und Sommer angebracht.

In den Frühlingsmonaten wird der Hüpfer freigelegt: Der Hopfenbestand wird abgeholzt. Dadurch kann sich der Sprössling gut entwickeln und ausreifen. Die Hopfenstöcke werden mit einer Abreißvorrichtung direkt über dem Erdboden abgetrennt und vom Gerüstsystem auf den Reben-Ladewagen aufgerissen. Sie werden dann in die Hopfendarlehenshalle mitgenommen. Der Pflücker separiert die Dolden von der Hopfenpflanze.

Die Kegel werden nach einer kurzzeitigen Lagerung im Ofen für etwa drei bis vier Std. aufbereitet. In einem letzten Schritt werden die Kegel in Blöcken von je 60 kg verpresst und versiegelt. Der Hopfenprobenehmer, der vom Hopfensammelring in Auftrag gegeben wird, führt die Qualitätssicherung durch. Dazu werden aus den Quaderproben Hopfendosen genommen und im Technikum analysiert.

Die Firma Irmgard Preitsameter zubereitet die traditionellen Hopfengerichte für die ganze Gastfamilie und die Erntehelfer: Pastasuppe und Schweinsbraten mit Kartoffel-Gurkensalat - und natürlich ein halbes Alexi.

Mehr zum Thema