Hüttenwart

Schutzhütte

Der Hüttenwart, auch Hüttenwirt, ist die Tätigkeit, sich um eine Zuflucht zu kümmern. Zahlreiche übersetzte Beispielsätze mit "Hüttenwart" - Englisch-Deutsches Wörterbuch und Suchmaschine für Millionen von englischen Übersetzungen. mw-headline" id="Berufsbild">Berufsbild[Quelltext bearbeiten] Hüttenwart, auch Hüttenvermieter, ist die Aufgabe, sich um eine Zuflucht zu kümmern. Hüttenwart ist der Name für die Arbeit des Hausmeisters, während Güttenwirt für die Unterbringung und Bewirtung eines Gastwirts steht. Eine Hüttenwartin übernimmt die Hauswirtschaft und das Handwerk in einem Schutzraum, der sich überwiegend in den Gebirgen befindet: Für die Besucher bereitet er unter oft schwierigen Umständen (z.

B. mit einem Holzofen ) einfachere Gerichte zu, räumt auf, kümmert sich um die Wäscherei, ist für den Kauf und die Aufbewahrung der Speisen zuständig und repariert kleine Reparaturen im Hause.

Oftmals werden vom Hüttenwart auch Bergtouren als Reiseleiter oder die Nutzung von Bergsteigergärten angeboten. Der Hüttenwart und sein Mitarbeiterteam sind sehr umfassend, von Hütt zu Hütt sehr verschieden und die Zusammenhänge sind sehr aufwendig. 1 Die Kabinen sind keine Hotelanlagen, aber der Arbeitsaufwand ist nicht weniger aufwendig.

Danach putzt der Hüttenwart das Schlafzimmer, so dass es für die neuen Besucher bereitsteht. Weil viele Hütten um die Mittagszeit nur wenige Besucher haben, werden in diesen Stunden die verhältnismäßig komplexe Ver- und Entsorgungs- und die aufwendigen Wartungsarbeiten an und um die Hütten herum sowie die weitere Pflege der Zu- und Abstiege durchgeführt, die in der Regel bis zu einer gewissen Distanz in der Verantwortung des Hüttenwarters liegen.

In der stark frequentierten Zeit ist auch die Personalplanung[2] auf der Almhütte oft problematisch. Für die nächsten Wochenende muss geeignetes Kabinenpersonal aufgesucht und ermittelt werden. Allerdings kann es bei schlechtem Wetter vorkommen, dass mehr Mitarbeiter als Besucher zeitweilig in einer Kabine leben; bei längerem Schlechtwetter ist das Ferienhaus völlig leer. Die Hüttenwartinnen und Hüttenwartinnen werden allgemein als "Seele der Berghütte" angesehen, was sich in ihrem oft idealistischen Aktivitätsprofil und ihrem persönlichem Engagement widerspiegelt.

An vielen Orten sind Hüttenwartinnen und -wart über einen sehr längeren Zeitabschnitt in ein und derselben Kabine aktiv und unterhalten weltweit gute Beziehungen. Der passionierte Ideale, der ein wenig weiter gelebt werden soll, wird auf die Kulturgeschichte jeder Baracke übertragen. Hinzu kommen reines Hüttenpersonal für Selbstversorgerhäuser, in denen keine Unterbringungsarbeiten stattfinden. Dabei sorgt der verantwortliche Hüttenwart von Zeit zu Zeit für Reinheit und Funktionalität im Nebenberuf.

Gästebetreuung: Reservierungseingang, Vergabe von Schlafplätzen und kurze Führung durch die Bude. Oftmals erfolgt die Tätigkeit des Hüttenwartes auch "draußen" außerhalb der Bude. Die Hüttenwartin fängt auch als Beraterin an und benachrichtigt Bergurlauber vor Unsicherheiten. Manche von ihnen werden sich auch vom Hüttenwart nicht von einem geplanter Aufstieg abschrecken lasen.

In der Regel ist es hier erforderlich, dass sich diese Person an den Hüttenwart oder an die nächste Kabine meldet. Wird dieses Feedback nicht gegeben, wird oft aus Vorsichtsgründen eine Notfall- und Rettungsaktion eingeleitet, wenn die betroffene Person an anderer Stelle nicht zu erreichen ist. Dies hat zur Folge, dass es oft extrem schwer ist, den Beteiligten die anfallenden Recherchekosten in die Tasche zu stecken, was dazu führen kann, dass die Hüttenarbeiter nur dann antworten, wenn sie ganz genau wissen, dass sie wirklich Unterstützung benötigen.

In der unbeaufsichtigten Zeit steht oft ein Winterzimmer zur Verfuegung. Wenn es der Zugang zulässt, überprüft der Hüttenwart diesen Wintersaal zeitweise während der unbeaufsichtigten Zeit. Ein Hüttenwart muss in Österreich kein gelernter Wirt sein (kein Qualifikationsnachweis für das Hotelgewerbe für Unterkünfte, 111 Abs 2 2. 1 WpHG). In den Alpenvereinen werden Lehrveranstaltungen wie der OEAV im Zuge der Alpenverein Academy angeboten[3] und die lokalen Abteilungen betreuen die Hüttenmanager und Gastgeber.

Der Schweizerische Alpenclub SAC hat bis 2008 einen ein-wöchigen Kurs[4] für zukünftige HüttenwartInnen durchgeführt. Anschließend wurden Gespräche über die Beschaffenheit und Annahme der künftigen Schulung der Flugbegleiter geführt.

Mehr zum Thema