Humangenetik

die Humangenetik

In der Medizin ist die Humangenetik ein relativ neues und sehr innovatives Gebiet. mw-headline" id="Einteilung_humangenetischer_Methodik">Einteilung humanenetischer Methodik[Bearbeiten | < Quellcode bearbeiten] Die Humangenetik beinhaltet unter anderem die Forschung zu erblichen Krankheiten und die Anfertigung von Stammbaumberichten sowie die Humangenetik. "â??Die à rztliche Gentechnik ist der Fachbereich der Humangenetik, der sich mit den EinflÃ?

?ssen der humangenetischen Vielfalt auf Krankheiten und Krankheiten beschÃ? Dazu gehört das Erkennen von gentechnisch bedingten, d.h. chromosomalen, monogenen, multifaktoriellen, mitochondrialen Krankheiten oder den zugrunde liegenden Prädispositionen, deren prä- und postnataler (inkl. präsymptomatischer) Diagnose und Klassifizierung durch genealogische, klinische, biochemische, molekulargenetische und/oder zytogenetische Untersuchungs-verfahren.

Dazu gehört auch die Differentialdiagnostik von nichtgenetischen Erkrankungsfällen. "Das Fachgebiet Medizinalgenetik reicht von der Diagnose genetischer Krankheiten, der Bestimmung des Krankheitsrisikos, der gentechnischen Betreuung von Patienten und deren Angehörigen bis hin zur fachspezifischen Grundlagen- und Anwendungsforschung, vor allem durch die Verwendung von Zytogenetika, reicht, biochemische und molekulargenetische Methoden sowie die Umsetzung des Wissens über den Verlauf und die Gesetze der biologischen Funktion beim Menschen, die Ursachen und die Entstehung von Erb- und Erbkrankheiten, die allgemeine Humangenetik, die Zytogenese, die molekulare Genetik, sowie die klinische Genese einschließlich der Symptomatik, die Populationsgenese und die gentechnische Seuchenbildung.

"Die Medizinalgenetik beinhaltet die Klinikdiagnostik und Differenzialdiagnostik von Erbkrankheiten unter Einbeziehung der labordiagnostischen Möglichkeiten sowie die Risikobewertung und Genberatung von Patientinnen und Patientinnen sowie deren Angehörigen. "Der Bereich der Humangenetik erstreckt sich auf die Ausbildung, Entdeckung und Therapie genetischer Krankheiten, einschließlich der Genberatung für Patientinnen und Patientinnen, ihre Angehörigen und Angehörige sowie für Angehörige des Gesundheitswesens.

"Die 1983 gegründete Berufsgenossenschaft für Ärztliche Humangenetik in Deutschland fusionierte Ende 2003 mit der GfH. Auf dem Gebiet der D-A-CH gibt es auch den Bundesverband der Humanbiologen (BVDH), die Schweiz. Die SGMG (Schweizerische Vereinigung für Ärztliche Genetik) und die Oesterreich. Gemeinsam veröffentlichen sie die Zeitschrift Medical Genetics.

Molekulargenetik des Menschen (3. Auflage). Spektralakademie Verlagshaus, Heidelberg 2005, ISBN 3-8274-1493-8 Jürgen Gerhards, Mike S. Schäfer: Die Produktion einer staatlichen Vormachtstellung. Die humangenetische Forschung in der deutsch- und US-amerikanischen FA. Vs. Verlagshaus, Wiesbaden 2006, ISBN 3-531-14964-4, Herder, Freiburg 2004, ISBN 3-451-05479-5, Peter Propping: Vom Sinn yiel der Humangenetik. Herausgeber Karl Alber, Freiburg 2006, ISBN 3-495-48194-X.

Ein chronologischer Überblick von den Ursprüngen der Rassenhygiene bis zur heutigen Humangenetik. Eberhard Passarge: Taschenatlas Humangenetik, LIT Verlagshaus, Münster 2008, ISBN 978-3-8258-0166-3. Theme, Stuttgart, New York 2008, ISBN 978-3-13-759503-8 Hans-Peter Kröner: Humangenetik. Die Gruyter, Berlin 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 635-641. 11 Hans-Peter Kröner: Humangenetik. Die Gruyter, Berlin/New York 2005, ISBN 3-11-015714-4, S. 635-641; hier:

The Human Genome Project (HGP) . Darin: Spiegel Online. 23. Juni 2008.

Mehr zum Thema