Ihk Büromanagement

Büro Management Ihk

Bürokaufleute* organisieren und bearbeiten Büroverwaltungsaufgaben. Bürokaufleute organisieren und koordinieren das Büromanagement sowie projekt- und auftragsbezogene Prozesse. Angaben zur Ausbildung zur Bürokauffrau. Bürokaufleute üben organisatorische und kaufmännisch-administrative Tätigkeiten aus. Starten Sie mit unserer Umschulung zum Bürokaufmann (IHK)!

Bürokauffrau für Bürokaufleute

Mit Wirkung zum Jahr 2014 bündelt der Lehrberuf Bürokaufmann/-frau die bisher ausgeübten Berufe von Bürokaufleuten, Kaufleuten und Fachkräften für die Türkische Kommunikation und bildet eine einheitliche Ausbildungsbasis für die Bereiche Wirtschaft, Gewerbe, Dienstleistung, Kunsthandwerk und den öffentlichen Sektor. Kennzeichnend für das Berufsbild sind Büro- und Geschäftsabläufe, die die obligatorischen kaufmännischen und bürowirtschaftlichen Qualifikationen umfassen. Diese werden durch die Wahl von zwei der zehn Wahlberechtigungen erweitert.

Wahlberechtigungen mit einer Laufzeit von je fünf Monten sind in den Themenbereichen: Öffentliche Finanzen möglich. Das gesetzliche Audit wird in zwei Schritten als "erweitertes gesetzliches Audit" in einer bis 2020 begrenzten Testphase durchgeführt. Die erste Prüfungsphase findet in der Regel mitten in der Schulung statt und erstreckt sich über die ersten fünfzehn Jahre. Neu an Teil 2 ist eine neue orale Prüfungskonzeption, die einen vom Praktikanten selbst erstellten Bericht in den Wahlausbildungen als Grundlage für eine fachliche Diskussion verwendet und eine besonders praxisorientierte Prüfungsleistung sicherstellt.

Die einzelnen Berichte müssen über das Internet über das Internet aufgeschaltet werden.

"Bürokauffrau " -Modernisierung

Aus den beiden Berufsbildern "Bürokaufmann/frau" und "Kauffrau für Bürokommunikation" wurde ein neues Berufsbild: "Bürokaufmann/-frau". Daneben übernehmen Bürokaufleute Beschaffungsprozesse, betreuen personalbezogene Tätigkeiten und nutzen Buchungssyteme und Abrechnungsinstrumente. Unterscheidungsmöglichkeiten Der neue Ausbildungsberuf "Bürokaufmann/-frau" wird mit zehn optionalen Qualifikationen ausgestattet, die es den Unternehmen ermöglichen, noch flexibler auszubilden.

Für die teilweise sehr verschiedenen Aktivitäten und Fachbereiche wie Personalwesen, Buchhaltung, Beschaffung, Vertrieb, Public Relations oder Administration und Recht im Öffentlichen Sektor bietet die Wahlqualifikation Abgrenzungsmöglichkeiten. Zwei optionale Qualifikationen (jeweils fünf Monate) müssen bei Vertragsabschluss im Lehrvertrag angegeben werden. Dabei werden die Zusatzqualifikationen überwiegend im Unternehmen vermittelt - in der Berufsfachschule werden 13 gleiche Lernbereiche für alle angeboten.

Bildungsstruktur: Der neue Berufsstand unterteilt sich in Kernqualifikationen und zehn Zusatzqualifikationen sowie in Berufsprofilpositionen, die integral zu vermitteln sind. Wahlberechtigungen: Der Umfang der Ausbildungsbetriebe mit ihren unterschiedlichen Arbeits- und Funktionsweisen wird in einem Bestand von zehn optionalen Qualifikationen dargestellt. Davon müssen bei Vertragsabschluß zwei ausgewählt werden. Es gibt keine Unterscheidung nach Unternehmensqualifikationen....

Mehr zum Thema