Im Internat

In der Internatszeit

Mit Nadja Uhl, Hanno Koffler, Joachim Król, Martin Feifel. mw-headline" id="Handlung">Handlung[edit source code] Der zweiteilige TV-Film Tood im Internat ist ein Film aus dem Jahr 2017 von Thorsten C. Fischer. Er wurde von der Firma tev60film für das ZDF gedreht und am 7. und 7.

November 2017 ausstrahlen. Die Forscherin des Landeskriminalamtes, Isabell Mosbach, wird in das renommierte Internat "Erlengrund" entsandt, um das verschwundene Kind der Studentin Sophie Wichert nachzugehen.

Da Mosbach undercover forschen soll, beginnt sie im Internat mit dem Unterrichten von Englischthemen und Sportwissenschaften. Julian Sellinger, ein Polizeichef der lokalen Polizeidirektion, ist ihr Vermittler in der Untersuchung. Als die KTU in Sophies Raum nichts Nützliches findet, schaut sich Mosbach noch einmal selbst um.

Die Klassenkameradin Felix BAUMSCHUTE kann als potenzieller Partner in Frage kommen, aber er ist sehr geschlossen, wie die ganze Gruppe. Sie haben das Bedürfnis, dass sich alle selbst die Schuld für das Geschehene geben, aber sie bekommt nicht den richtigen Zugriff auf die Studenten. Einige Tage nach Sophies Tod wird Felix totgeschossen im Wasser gefunden.

Mosbach bemüht sich zusammen mit Kommissarin Sellinger zu klarstellen, ob es sich um einen Selbstmord oder ein Delikt handele. Mit zunehmender Nähe von Mosbach zu den Lehrkräften, Erziehungsberechtigten und Internatsschülern wird umso mehr wahr, was sie sofort als Gruß erlebt haben: "Hier sagt niemand, wer er wirklich ist. Aber Isabell Mosbach selbst hat ein Geheimnis: Selbst ihre Oberen wissen nicht, dass die Forscherin einmal eine Studentin des Elite-Internats war und dass sie die Universität nachts und bei schlechtem Wetter aufgeben musste.

Nicht einmal Mosbach selbst weiss, dass seine eigene Historie und das Rätsel des Erlengrundes eng miteinander verflochten sind. Als ich die Waffe fand, die Felix erschoss, ist klar, dass es kein Selbstmord war. Mosbach und die Firma G. E. G. E. G. E. G. E. G. E. G. E. S. G. S. G. Sellinger bauen das Verbrechensrätsel Stück für Stück zusammen, entdecken aber immer mehr politische Verstrickungen.

Herbert Wichert, Felix' Familienvater und Volker Jens gehörten nach ihren früheren Untersuchungen zur Gruppierung der linken AktivistInnen. Der tödliche Schuss auf die beiden damaligen Polizisten wurde Jens vorgeworfen. Jetzt erscheint Jens schlagartig bei Wichten und verlangt von ihm einen neuen Reisepass und eine neue Biographie, die Wichtenberg keine größeren Schwierigkeiten mit seiner Position im Amt für den Schutz der Verfassung machen sollte.

Zur Verdeutlichung seiner Forderungen teilt uns Jens Wichert mit, dass er Sophie als Pfand hat. Whichert konterte und erzählte ihm, dass er seine eigene Tocher gekidnappt habe, weil Sophie sein Sohn sei. Volker erkennt Jens dann an Sophies Schwiegermutter und führt sie zu ihrer Tocher.

Mit Volker Jens können Sophie und ihre Schwiegermutter gehen, und beide kommen gesund und munter nach Deutschland. Bei Isabell Mosbach ist ihre eigentliche Aufgabe erledigt, aber sie und Julian Sellinger laßen die Herkunft der drei Aktivistinnen nicht in Frieden ruhen. Mit dem Erscheinen von Volker Jens fürchtet Herbert Wichert, dass seine Intrigen und sein Doppelspiel noch ans Tageslicht kommen werden, und er teilt Markus Dietze, dem Sohne eines der gefallenen Polizisten, mit, wo er Volker Jens auffinden kann.

Es klappt und Diät macht Volker Jens fertig, wird aber von Polizisten auf frischer Tat ertappt und auch erlegt. Welert wird dann zu unangenehm und gezwungen, für das Amt zum Schutz der Verfassung zurückzutreten. Es ist Mosbach und seiner Klassenkameradin A. B. Mosbach und A. B. E. B. E. B. E. B. E. B. E. B. E. Sellinger gelungen, seinen Klassenkameraden Till zu überreden, den Mord an Felix zu gestehen.

Sie hatte die Waffe von Sophie im Besitz, die sie durch Zufall im Weinkeller ihres Vaters fand und für geheime Drehübungen ins Internat mitnahm. In der Auseinandersetzung zwischen Till und Felix war der Todesschuss abgefeuert worden. Um das gehütete Heimgeheimnis des Internates "Erlengrund" fürchtet er, denn seit vielen Jahren wird es von einer in der Schweiz ansässigen und mit einem ausländischen Fonds der SED gegründeten gemeinnützigen Organisation finanziell unterstützt.

Von Maas hört sie nun, dass ihr Familienvater aus der DDR stammt und als Spionin in den westlichen Raum entsandt wurde. In Triptis, Thüringen, verknallte er sich hier und kam nicht zurück, sondern verstarb Ende der 70er Jahre bei einem Verkehrsunfall, als die zwölfjährige Eisabell war. Weil ihr dafür jedoch kein Beweis fehlt, will sie damit und mit dem Hintergrund der bedrohlichen Internatsgründung an die Börse gehen.

Die Entscheidung, wie Isabell Mosbach entscheiden wird, ist abzuwarten. Quotenzähler, abgefragt am 28. August 2017. Primetime check: Wednesday, 11. October 2017. Quotenzähler, abgefragt am 28. October 2017. ? Rainer Tittelbach: Mehrteilig "Tod im Internat". Elmar Krekeler: Nichts ist lebensgefährlicher als die deutschsprachige Zeit.

Auf der Website von wel. de, veröffentlicht am 5. Mai 2018. Filmkritiker auf der Website von quotenmet. de, veröffentlicht am 5. Mai 2018. Harald Keller: Conspiracies in East and Western. Am fr. de/kultur, veröffentlicht am besten am besten am 4. MÃ??rz 2018.

Mehr zum Thema