Internat Bederkesa

Bederkesa Internatsschule

Erkundigen Sie sich über alle Internate in Bad Bederkesa. Die meisten dieser Schulen sind mit einem Internat verbunden. mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Im ursprünglichen Haus befand sich das Königlich-Preußische Lehrerausbildungsseminar, ein Ausbildungsinstitut für angehende Grundschullehrer. Nach der Auflösung der preußischen Lehrveranstaltungen zu Beginn der 1920er Jahre wurde das Lehrerbildungsinstitut zwischen 1923 und 1925 in ein Gymnasium umgewandelt. Sie war bis 1942 die damalige Staatsangehörige der Dt.

Oberstufe und leitete von der achten Schulstufe in sechs Jahren zum Abi.

Die Schulgebühren betrugen 240 DM pro Jahr, die ausländischen Kinder lebten in privaten Unterkünften, für die sie extra gezahlt werden mussten. Im Jahr 1928 absolvierten die ersten zehn Studenten ihr erstes Schulabitur. Im Jahr 1931 wurde wegen der kleinen Schülerzahl ein Internat für 50 Knaben eingeweiht, 1933 wurde auch ein Internat für Mädchen gegründet.

Im Zweiten Weltkrieg hatte die Waldorfschule immer weniger Kinder, da die Jungs immer mehr in den Kriegszustand gingen. Das Gymnasium wurde daher 1942 aufgelöst und das Haus bis 1945 wieder als Bederkesa-Lehrerbildungseinrichtung benutzt. Im Jahr 1945 wurde das Haus als Reserve-Lazarett benutzt, von 1945 bis 1947 als Sammelplatz für die auf die Heimkehr wartenden ausländischen Zwangarbeiter.

In den Jahren 1947/48 beherbergte das Haus eine Fachschule für die Kurzzeitausbildung von Grundschullehrern bis zur Grundschule Bederkesa 1948 - als Landesheimschule für kopfgeschädigte Schüler aus konjunkturell schwächeren Schichten, für Halbwüchsigen und Waisenkinder, Flüchtlingskinder und Verfolgte. Von 1963 bis 1967 wurde das Haus zu einem Internat ausgebaut, für Knaben und Frauen wurden getrennte Internate gebaut.

Von da an wurde das Haupthaus nur noch für den Lehrbetrieb benutzt. Nachdem die Staatsregierung 1994 im Rahmen ihrer Sparentscheidungen das Internat verlassen wollte, fanden zahlreiche Proteste statt, die zu einer Fortsetzung des NIG aufgaben. Der Finanzierungsbeitrag wurde zwischen dem Bundesland Niedersachsen, dem Kreis Cuxhaven und der nun aufgelöste Gesamtgemeinde Bederkesa geteilt.

Von 2011 bis 2013 nahm die Sprachschule am European Comenius Programm teil. Darüber hinaus erhielt die Hochschule 2013 den Titel "Sportfreundliche Schule", 2015 den Titel "Europa Schule" und "MINTfreundliche Schule". Die NIG beteiligt sich mit Erfolg an der Jugendforschung und seit 2015 an den Debatten der Jugendlichen.

Auch interessant

Mehr zum Thema