Internat für Hochbegabte

Hochbegabtenschule für begabte Schülerinnen und Schüler

Internatsschulen für begabte Schülerinnen und Schüler Hochbegabte und motivierte Schüler erhalten die für den Schulerfolg unerlässliche Zuwendung, insbesondere in den Internatsschulen für Hochbegabte. Besonders gefördert werden Schüler mit überdurchschnittlichen Talenten durch die kleinen Schulklassen im Internat. Unterschiedlich zu lehren und auf Begabungen einzeln und empathisch zu antworten, sind die Zielsetzungen der Internate, die sich auf Hochbegabungen konzentriert haben.

Hochbegabt - Heinrich-Heine-Gymnasium

Mit der " Hochschule für Hochbegabtenförderung /Internationale Schulen " in Kaiserlautern hat die erste hochbegabte Waldorfschule in Rheinland-Pfalz ihre Tätigkeit im Laufe des Schuljahres 2003/04 aufgenommen. Es wurde am HSH-Gymnasium gegründet, einem traditionellen Sport-Gymnasium mit erfolgreichen Experimenten mit besonders talentierten Kindern. Eine Internatsschule für Kinder, eine eigene Kantine und die direkte Nachbarschaft zur TU Kaiserlautern sind ideale Voraussetzungen für dieses neuartige Unterrichtskonzept.

Die" Hochschule für Höchstbegabtenförderung /Internationale Schule" ermöglicht geistig besonders talentierten Kinder und Jugendliche die Entwicklung ihrer geistigen, seelischen und gesellschaftlichen Kompetenzen in der eigenen Lerngruppe. Durch die Bündelung der Begabtenförderung und der International School sollen Schülern mit sehr unterschiedlichen Lernbedürfnissen differenziert unterstützt werden.

Die Besonderheit der Hochschule ist die Unterstützung der Gleichstellung der Geschlechter. Mit der Konzeption der "School for the Advancement of Highly Gifted / International School" richtet sich die Hochschule nach den nachfolgenden Eckpfeilern: Die Ganztagsschule ist ein einheitliches Unterrichtskonzept aus der 5. bis 11. Stufe. An vier Unterrichtstagen wird von 8.00 bis 16.15 Uhr unterrichtet, am Freitag bis 12.55 Uhr.

In den Mittagspausen können die Kinder zusammen in der hauseigenen Kantine aßen. Die Sprachkurse sind nach dem Grundsatz der zweisprachigen Kurse ab der 5. Stufe und des Fachunterrichts auf Englisch ab der 6. Stufe konzipiert, der Fachunterricht ist Gegenstand des Gemeinschaftsunterrichts. Ab der 6. Schulstufe ist die zweite Pflichtfremdsprache Französisch: allgemeiner Hochschulzugang, der durch das dt. Reifezeugnis und ein Leistungsportfolio im Bereich der Förderung von Hochbegabten erweitert wird.

In Bezug auf die intellektuelle Leistung sind hochbegabte Schüler ihren Mitbewerbern in der Regel weit voraus.

In Bezug auf die intellektuelle Leistung sind hochbegabte Schüler ihren Mitbewerbern in der Regel weit voraus. Es kann sinnvoll sein, ihnen entweder einen speziellen gesellschaftlichen Platz, spezielle schulische Voraussetzungen oder beides zu bieten. Aber da jedes Individuum - auch bei gleichem Intelligenzniveau - ganz anders ist und es in den seltensten Fällen ausreicht, eine Unterrichtsstunde zu versäumen, ist eine empathische, verstehende Beratungsleistung besonders wichtig.

Zahlreiche hochbegabte Mütter und Väter haben uns bereits um Rat gefragt und waren - wir sind sehr froh darüber - mit unserem Vorschlag einverstanden (siehe Brief von einer Mütter an "Labyrinth" - die Fachzeitschrift der DGhK). Gemeinsam mit Ihnen suchen wir den richtigen Platz für eine erfolgreiche Weiterführung der schulischen Laufbahn Ihres begabten Kleinkindes.

Auch interessant

Mehr zum Thema