Internat Kosten

Einschiffungskosten

Die Schul- und Internatsbeiträge bestehen aus dem Schulgeld und dem Internatsbeitrag und werden als Jahresbeitrag erhoben. In Deutschland sind die Preise für ein Internat von Schule zu Schule sehr unterschiedlich. Im Inland können 30% der Kosten für den Schulunterricht als besondere Aufwendungen für steuerliche Zwecke in Anspruch genommen werden. Die maximale Selbstbeteiligung ist auf 5.000 EUR pro Jahr und Jahr sowie pro Person beschränkt.

In den Schulgeldern nicht enthalten sind Kosten für Unterbringung, Mahlzeiten, Aufsicht sowie Kosten für Lehrbücher und dergleichen. Für Kinder unter 14 Jahren können so genannte Kinderbetreuungskosten als Sonderkosten neben den Schulgebühren abgezogen werden.

Die Kinderbetreuungskosten sind zu zwei Dritteln - höchstens aber zu 4.000 EUR - pro Jahr und Jahr abziehbar. Wenn in einer Regelschule begabte Schüler an Unterbelastung und Verhaltensstörungen erkrankt sind, kann es notwendig sein, ein Internat mit einer besonderen Orientierung zu besuchen. Das Urteil des Bundesfinanzhofes vom 12. Mai 2011, Az VI R 37/10, ist in diesem Kontext für die hochbegabten Mütter und Väter von Interesse.

Sie enthält unter anderem den Leitgedanken: "Ausgaben für den Aufenthalt von Hochbegabten können als außerordentliche Ausgaben absetzbar sein, wenn der Aufenthalt in der Grundschule ärztlich indiziert war".

Im Inland können 30% der Kosten für den Schulunterricht als besondere Aufwendungen für steuerliche Zwecke in Anspruch genommen werden. Die maximale Selbstbeteiligung ist auf 5.000 EUR pro Jahr und Jahr sowie pro Person beschränkt. In den Schulgeldern nicht enthalten sind Kosten für Unterbringung, Mahlzeiten, Aufsicht sowie Kosten für Lehrbücher und dergleichen. Für Kinder unter 14 Jahren können neben den Schulgebühren auch so genannte Kinderbetreuungskosten als Sonderkosten abgezogen werden.

Die Kinderbetreuungskosten sind zu zwei Dritteln - höchstens aber zu 4.000 EUR - pro Jahr und Jahr abziehbar. Wenn in einer Regelschule begabte Schüler an Unterbelastung und Verhaltensstörungen erkrankt sind, kann es notwendig sein, ein Internat mit einer besonderen Orientierung zu besuchen. Das Urteil des Bundesfinanzhofes vom 12. Mai 2011, Az VI R 37/10, ist in diesem Kontext für die hochbegabten Mütter und Väter von Interesse.

Sie enthält unter anderem den Leitgedanken: "Ausgaben für den Aufenthalt von Hochbegabten können als außerordentliche Ausgaben abzugsfähig sein, wenn der Aufenthalt in der Grundschule ärztlich indiziert war". Laut Beschluss des Bundesfinanzhofs sind im Falle einer "pathologischen" Lese- und Buchstabierstörung oder Legasthenie die Kosten für die Unterbringung auch als außerordentliche Belastung abzugsfähig ( " BFH vom 11.11.2010, Az VI R 17/09).

Auch interessant

Mehr zum Thema