Internat Leben

Leben im Internat

hice-internatsleben Das Leben auf dem Campus ist etwas Besonderes. Der Internatsalltag Die Lebensweise auf dem Gelände ist etwas ganz Besonderes. Sie sind als Internatsstudent in ein Familiennetzwerk von Lehrkräften, Klassenkameraden und Pflegekräften miteinbezogen. Auf dem Schulgelände leben viele Lehrkräfte mit ihren Familien zusammen und können daher außerhalb der Schulzeiten für Anfragen und Diskussionen genutzt werden. In Privat- und Internatsschulen beträgt die Durchschnittsgröße der Klassen 10 - 15 Schüler.

Für alle Schul- und Privatangelegenheiten haben die Schülerinnen und Schülern einen festen Ansprechspartner, der ihnen das ganze Jahr über zur Seite steht. Das nordamerikanische Internat ist bekannt für seine hervorragenden Einrichtungen: Es steht außer Zweifel, dass in einer solchen Lernumgebung die Studenten viel Freude daran haben, ihr Möglichstes zu tun und für ihre Leistung zu arbeiten!

Die tägliche Routine ist sehr gut organisiert, aber selbst der schwierigste Zeitplan erlaubt es den Schülern, ihre Freizeitbeschäftigungen und Vorlieben in den Alltag zu integrieren. In der Regel werden die Schülerinnen und Schüler in den Alltag integriert. Die Kurse beginnen in der Regel um 8:00 Uhr morgens, wobei eine Lektion 50 Minuten dauerte. Die meisten Kurse finden bis 15:00 Uhr statt. Die Ernährung an privaten Schulen ist in der Regel ausgeglichen, abwechslungsreich und gesünd.

Nachmittags fängt die Zeit für die Freizeit an, und von den Schülern wird gewünscht, dass jeder Student nach dem Schulunterricht tatkräftig einbezogen und verpflichtet wird. Die Palette der Freizeitangebote ist groß und natürlich besonders von einer Woche zur anderen. Hier gibt es fast grenzenlose Einsatzmöglichkeiten, vom Dance-Studio, Hallenbad, eigenem Aufnahmestudio bis hin zu Galerien und einer Eishockeyhalle.

In der Regel werden die Heimarbeitsarbeiten am Abend von Montag bis Freitag von Montag bis Freitag von 20.00 Uhr bis Freitag bis 22.00 Uhr durchgeführt. Hier wird das Konzept des "Studiensaals" praktiziert, die Studierenden werden in ihren Räumen auf den folgenden Tag vorbereitet, und die Lehrkräfte und das Personal der Hochschule beantworten gerne Ihre Anfragen.

In den Internatsschulen wird die Unterkunft der Kinder als Wohnheim genutzt. Es wird in verschiedenen Wohnhäusern, nach Geschlechtern gegliedert, untergebracht, und die Studenten leben in der Regel in Zweibettzimmern. In vielen Bildungseinrichtungen gibt es Wireless LAN, das den Schülern die Gelegenheit gibt, am eigenen Rechner zu lernen. In der Regel haben die jungen Menschen Aufenthaltsräume, in denen sie sich zum Chatten und Feiern wiederfinden.

In der Regel dreht sich am Sonnabend alles um den Sport. Studenten, die sich für eine Teamsportart entscheiden, beteiligen sich an Wettbewerben mit Teams aus anderen Hochschulen. Zahlreiche Internatsschulen offerieren ihren Internatsschülern Exkursionen in die nahegelegenen Städte, Einkaufszentren, Kinos, und natürlich können Sie auf dem Schulgelände übernachten und von den hervorragenden Einrichtungen der Internatsschule profitieren.

Ausländische Studenten werden oft von ihren Klassenkameraden aus der näheren und weiteren Region nach Haus einladen. Dort haben die Studenten die Gelegenheit, das Leben in einer amerikanisch oder kanadisch geprägten Gastfamilie kennenzulernen. Internatsschulen sind in der Hauptsache während der Feiertage (Thanksgiving, Christmas, Spring Breaks) geschlossen, in der Hauptsache müssen die Studenten während dieser Zeit den Schulcampus verlassen.

Deutsche Studenten werden oft von ihren neuen Freundinnen und Kollegen nach Haus mitgebracht. Auch bei der Suche nach einer Familie, einem Ferienprogramm oder einer begleiteten Reise während der Urlaubszeit sind einige Internatsschulen hilfreich, die jedoch gebührenpflichtig sind. Außerdem gibt es Studenten, die während der Weihnachtszeit nach Haus fahren oder sich mit ihren Familien auf eine Ferienreise einfinden.

Die Schülerinnen und Schüler vieler Internate und privater Waldorfschulen sind in Schuluniformen ausgestattet. Sie kann über die Schulleitung bezogen werden, dies soll die Verbundenheit signalisieren und ermöglicht natürlich auch die Fragestellung "Was soll ich heute anziehen". Manche Schulklassen benötigen aber auch eine so genannte "Dresscode", die in der Regel Polohemd und Leinenhose in den Schulfarben ist.

An vielen Orten gibt es auch einen "dress code free" Tag, an dem Sie auch in Jeanshose und T-Shirt mit in die Stadt kommen können.

Mehr zum Thema