Internat München Gymnasium

Gymnasium München Gymnasium

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten] Die Benediktinische Gymnasialschule Ettal ist eine Klosterfachschule mit angegliedertem Internat der seit 1905 bestehenden Klosteranlage Ettal. Die Stiftsschule wurde 1905 als kgl. bayr. Lateinschule aufgesetzt. Im Jahr 1945 wurde das benediktinische Gymnasium und das Internat wieder eröffnet.

Im Jahr 1955 wurde der Altettaler Kreis als gemeinnütziger Verband ins Leben gerufen, der gegenwärtige oder frühere Kinder und Angestellte des Elitegymnasiums in Notfällen unterhält.

Ursprünglich noch ein Internat für Jungs, werden nun auch fremde Kinder und Jugendliche akzeptiert. Im Jahr 2005 hatte das Gymnasium 335 Außenschüler aus dem Kreis Garmisch-Partenkirchen und 125 Schüler aus dem Internat. Das Gymnasium ist ein geisteswissenschaftliches Gymnasium mit einem neuen Sprachzweig. Im Internat, das nur für Knaben zugänglich ist, gibt es eine Gruppierung der spirituellen Bewegungsgemeinschaft des christlichen Glaubens.

In Verbindung mit den seit 2010 auch in konfessionellen Institutionen bekanntgewordenen Fällen von Missbrauch kamen auch das Benediktinische Gymnasium in Ettal und das Stiftungsinternat ins Blickfeld der Allgemeinheit. Im Rahmen einer 150-seitigen Untersuchung des Münchener Wissenschaftsinstituts für praktische Forschung und Beratung (IPP) und des Psychologen Heiner Keupp wurden am späten Nachmittag des Jahres 2013 die Forschungsergebnisse der interessierten Fachöffentlichkeit präsentiert.

23 Die vom Stift selbst in Auftrag gegebenen Untersuchungen tragen den Namen Sexuellen Mißbrauch, psychologische und physische Gewalttätigkeiten im Internat des benediktinischen Klosters in Ettal: persönliche Konsequenzen und organisatorisch-strukturelle Rückwände. Danach waren Misshandlung und Sexualangriff im Internat des Klosters Ettal bis in die 90er Jahre Teil eines "Systems der Unterdrückung" und des Gewalts.

Schloss Ettal. Die Kiepenheuer & Witsch, 2011, ISBN 978-3-462-04340-2. Erste Ausgabe 2004, ISBN 978-3825866020. Ärztin: Abt Barnabas Bögle Wiederwahl. ODER im Internet - die obdos Gesellschaft mit beschränkter Haftung mbH, Frankfurt, am Main, 13. Juni 2010, abrufbar am 29. Oktober 2012. ? World Online: Die Elternschaft von Ettal kritisiert das Münchener Bistum. KircheVolksbewegung "Wir sind Kirche", 12. Januar 2011, abgeholt am 18. Januar 2012. Matthias Drobinski: Ein Atemzug der Wiederversöhnung.

A. Ettal: Schlussbericht über Misshandlungen. Süddt. de, 19. Januar 2011, zurückgeholt am 26. Oktober 2012.

Mehr zum Thema