Internat Schloss Hohenwehrda

Schloss Internat Hohenwehrda

Ist das hessische Schulsystem ansonsten geringer als erwartet, ist es durchaus möglich, Ausnahmen kennenzulernen, zum Beispiel Schloss Hohenwehrda. Internat auf der Burg Hohenwehrda Im hessischen Internat Schloss Hohenwehrda werden Schulkinder der fünften Klassen des Real- und Gymnasiums ausgebildet und in die Mittlere Reichsreife gebracht. Als Orientierungsebene werden die fünfte und sechste Schulstufe herangezogen. Bereits in der sechsten Schulstufe sind die Bedingungen dafür da. Die Schulgebäude sind um das frühere Jagdhaus gruppiert, in dem 130 Waisenkinder und junge Menschen sowie die Lehrkräfte gemeinsam aufwachsen.

Die Hohenwehrda unterscheidet sich als reines Internat. Unsere Waldorfschule sehen wir als gesellschaftliches Netzwerk, das in der Zeit der fortschreitenden Individuation ein Leistungsangebot ist, um Jugendliche im Sinne einer holistischen Kindererziehung bei ihrer Selbstentdeckung zu unterstützen und zu betreuen. Die 14 Heimfamilien bestehen aus 8-10 Schülern, die zusammen mit einem Erzieher eine gemischte Wohnanlage ausmachen.

Die Hohenwehrda

Ist das hessische Schulwesen ansonsten geringer als erwartet, ist es durchaus möglich, Ausnahmefälle kennenzulernen, zum Beispiel Schloss Hohenwehrda. Hier wird ab der fünften Klassenstufe Preußen unterrichtet und Bayern wird ausgebildet. Das pädagogische Sporenwissen erlernte die Direktorin Hasenjäger an einem bayerischen Oberschule und übernahm vieles von dem, was sie dort für gut hielt.

Das Ergebnis war eine didaktisch sehr spannende Kombination aus Menschenkenntnis und geforderter Performance. Aber die meisten Menschen merken rasch, wie nützlich es sein kann, im hohen Lebensalter von 14, 15 oder 16 Jahren Grenzwerte gezeigt zu bekommen; es ist immer ein großer Pluspunkt für den Schulerfolg. Hohenwehrda spiegelt seine Vielseitigkeit auch im Schulangebot wider: Dieses Internat hat sowohl ein Sekundar- als auch ein Oberschulgebäude und ist damit de facto eine Ganzheitsschule mit der Durchlässigkeitsmöglichkeit.

Diejenigen, die es dann in die Schule der 11. Schulstufe des Turniers schaffen, verlassen Hohenwehrda und beginnen dann die Endphase ihrer Schulausbildung an einem anderen Ort: der Oberseminar. Die Situation der Hohenwehrda ist eine große Hilfe für die Aufklärung. Wenn Sie sich für dieses pädagogische Gesamtkonzept interessieren, informieren wir Sie gern ausführlich über die Möglichkeiten dieses hessischen Schulinternats mit bayerischem Touch.

Auch interessant

Mehr zum Thema