Internate in Thüringen

Thüringer Internate in Thüringen

Die Seiten in der Kategorie "Internat in Thüringen". G. Internat der Salzmann-Schule Schnepfenthal. Thüringen, in der Mitte Deutschlands gelegen, ist eines der bevölkerungsärmsten Bundesländer.

Private Schulen in Thüringen

Thüringen, in der Nähe von Deutschland gelegen, ist eines der dünn bevölkerten Länder. Auch Thüringen hat viel zu bieten: Es gibt also eine sehr große Zahl von namhaften und spannenden Kulturstätten, wie z.B. die Wartburg in Eisenach. Die thüringische Volkswirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren ebenfalls enorm weiterentwickelt und eröffnet vielfältige Arbeitsplätze.

Lassen Sie uns nun unsere Aufmerksamkeit auf das thüringische Schulwesen ausrichten. Ab dem Alter von sechs Jahren gehen die Kinder regelmäßig in die Primarschule. Dazu gehören die Klassen 1 - IV. Ab der dritten Stufe wird den Schülern ihre erste fremdsprachige Sprache, das Englische, vermittelt. Im vierten Schuljahr wird den Schülern empfohlen, eine Sekundarschule zu absolvieren.

Welche Sekundarschule dem/der SchülerIn empfohlen wird, hängt von den erreichten Leistungen sowie von seiner/ihrer Persönlichkeitsentwicklung in den letzten Schuljahren ab. Hat ein Student keine Gymnasialempfehlung bekommen, kann er diese trotzdem wahrnehmen, sofern er die entsprechenden Aufnahmeprüfungen durchläuft. Der erste der denkbaren Sekundarschulen ist die reguläre Grundschule.

Sie können an dieser Hochschule entweder den (qualifizierten) Hauptschulabschluss nach der neunten Stufe oder den Echtabschluss nach der zehnten Stufe erwerben. Das Gymnasium ist die nächsthöhere Art von Gymnasium in Thüringen. Dies würde die Schülerinnen und Schüler am Ende der dreizehnten Jahrgangsstufe zum General Baccalaureate (G9) anleiten. Außerdem ist die nächstgelegene Sekundarschule die Gemeindeschule.

Bei dieser Art von Schule halten die Jugendlichen in einer Gruppe längere Zeit zusammen und erlernen zusammen. Nur mit der Neunten Unterrichtsstunde findet zum ersten Mal eine Abtrennung nach den angestrebten Abiturienten statt. Endgültig ist in Thüringen noch das klassisches Abitur. Am Ende der elften Schulstufe erwerben die Studenten die allgemeine Hochschulzugangsberechtigung (G8).

In Thüringen werden die Privatschulen, wie in anderen Ländern gebräuchlich, in Ersatz- und Ergänzungschulen unterteilt. Zusatzschulen hingegen haben im vorhandenen Bildungssystem kein korrespondierendes Pendant und offerieren oft Sonderangebote. Dazu gehören zum Beispiel Musikerziehungsstätten, aber auch eine Vielzahl von Berufsschulen. Für Ersatzfachschulen in Thüringen besteht die Möglichkeit, vom Bund oder vom Bund eine Förderung zu erhalten.

Voraussetzung ist, dass die jeweilige Hochschule einige Anforderungen erfüllte. Diese finanzielle Unterstützung kann für die Bezahlung des Unterrichtspersonals, für den Schulbetrieb selbst und für erforderliche Baumaßnahmen an Schulgebäuden und Grundstücken verwendet werden. Dies variiert von Schultyp zu Schultyp. Darüber hinaus wird dieser jährliche Beitrag mit der Zahl der betroffenen Kinder vervielfacht.

Beispielsweise beträgt der derzeitige Schülerkostenbeitrag für Gymnasiasten (11 - 12 Klassen) mit 5566,62 ? Weil die gesamten Betriebskosten einer Waldorfschule oder erforderliche Investitionskosten nicht durch die staatlichen Finanzhilfen kompensiert werden können, werden von einigen Privatschulen Schulgebühren erhoben. Eine allgemeine Angabe über die Größenordnung ist an dieser Position nicht möglich, da sie von Schul zu Schultyp unterschiedlich ist.

Weil der Privatschulbesuch für alle Beteiligten nicht leicht finanzierbar ist, taucht oft die Problematik auf: Gibt es Möglichkeiten, finanzielle Unterstützung zu erhalten? Einerseits ist der Aufenthalt an einer Privatschule nach dem BAföG förderfähig. An einigen Privatschulen werden auch abgestufte Studiengebühren angeboten, um Schülern aus einkommensschwachen Schichten den Zugang zur Schulbildung zu erleichtern.

Oder es werden oft sogar besonders begabte Kinder mit einem Stipendium gefördert. An einigen Standorten gibt es auch eine gewisse Quote an freien Plätzen pro Jahr. Gern informiert Sie die Sprachschule Ihrer Wunschgruppe über die dort vorhandenen Stellen. Ein weiterer Weg, die Ausgaben für eine Privatschule zu dämpfen, besteht darin, 30% der jährlichen Ausgaben, bis zu einem Höchstbetrag von 5000 , zu haben.

Die privaten Vertretungen können einen Teil ihrer Ausgaben durch öffentliche finanzielle Unterstützung erstattet bekommen.

Mehr zum Thema