Jahrgangsstufen Gymnasium

Jahre Gymnasium

Der Schriftzug des Gymnasiums Alsdorf. Jahre - Gymnasium Alsdorf Startseite Der Gymnasialbetrieb Alsdorf sieht sich als Teil des Lebens und der Erfahrung der jungen Menschen. Lehre, Bildung und Erziehung sind die zentralen Elemente der Schularbeit. Das Gymnasium Alsdorf hat vor diesem Hintergund eine neue, zukunftsweisende Orientierung bekommen und seine Position in der ländlichen Hochschullandschaft erweitert. Ausgangsbasis unserer Pädagogik ist das Wissen um die eigene Stärke eines jeden Kind.

Deshalb orientiert sich unser Mission Statement an den Grundsätzen der Dalton-Pädagogik: Fesselfreiheit, Verantwortungsbewusstsein, Unabhängigkeit, Kooperation.

Noten

Nach der Verkürzung des Bildungsgangs wechseln die Jugendlichen in die Einstiegsphase der Gymnasialschule mit dem Transfer am Ende der unteren Mittelstufe, der oberen Mittelstufe.....

Güte 11/12

Durch die Steigerung der mentalen Leistung in den beiden letzen Klassen des Gymnasiums sind die meisten Schülerinnen und Schüler immer mehr in der Lage, selbstständiger zu denkt und zu agieren und gezielter und verantwortungsbewusster zu agieren. Vor diesem Hintergrund entsteht eine große Einsatzbereitschaft und Aufgeschlossenheit für psychische und weltanschauliche Fragestellungen zum Verständnis von sich selbst und der Welt.

Diese unterscheiden ihre früheren Werte weiter, auch in der eigenen Lebensentwurfsplanung (Ausbau des eigenen Sozialnetzwerks, einsetzende Trennung von den Eltern, Berufs- und Studienwahl). Für viele SchülerInnen gewinnt das Strategieverhalten in Verbindung mit schulischen und außerschulischen Tätigkeiten immer mehr an Gewicht. In der Qualifikationsphase des neuen Oberstufenbereichs des acht-jährigen Schulgymnasiums ist die Betonung der Grundfächer der Fächer Germanistik, Mathe und Sprachen ein fester Bestandteil.

So können die Studierenden auch eigene Prioritäten festlegen. Beide Lehrveranstaltungen basieren auf den von den Universitäten und der Berufswelt geforderten Methoden-, Personal- und Sozialkompetenzen. Es gibt keine zentrale Curricula für die beiden Lehrveranstaltungen, so dass die lokalen Oberschulen über den gewünschten und vor allem notwendigen Handlungsspielraum für die Integration von externen Partnern verfügen.

Auch interessant

Mehr zum Thema