Jan Lietz

Lietz Jan.

Die neuesten Tweets von Jan Lietz (@zteil_naj). Aufbaustudium für Literaturwissenschaft - Friedrich Schlegel - Fachbereich für Philosophische und Geisteswissenschaftliche Fächer Der 1985 in Neu-Münster geborene Jan Lietz hat von 2006 bis 2008 ein Praktikum als Fernsehjournalist in Köln absolviert. Zwischen 2008 und 2015 hat er Allgemeine und Komparatistik und Theaterwissenschaften an der FU Berlin und an der Université Paris 8 - Vincennes - Saint-Denis studiert. Jan Lietz promovierte seit September 2015 an der FES Berlin an der FES zum Themenbereich "Haltung" und Realität mit Alexander Kluge und Rainald Gotzs.

Ziel des Promotionsvorhabens ist es, die "Haltung" als Konzept der Literaturtheorie zu verankern. Seit dem Ende des achtzehnten Jahrhunderts hat das hochpolysemische Konzept sowohl in seiner Anthropologie als auch in seiner Ethik eine zusätzliche poetische Relevanz gewonnen und eine Auseinandersetzung mit der Ästhetik von paradigmatischen "Nachahmungen" auf mehreren Stufen begründet. Jahrhunderts in eine formale Kategorisierung (Sulzer, Herz) überführt, die sich auf die Gesamtkunst ausdehnte.

Körperhaltung' bedeutet also die Qualität, durch die sich das Werk ursächlich "hält" und sich der "Realität" stellt. Die "Haltung" verweist in diesem Sinn auf ein aktives Konzept der "Mimesis", nicht als Imitation einer bestimmten Welt von Objekten, sondern als subjektives "Einnehmen". Besonders seit Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts (Lukács, Brecht, Benjamin und Adorno) steht der Ausdruck in direktem Zusammenhang mit einer Reflektion des Literaturrealismus und seiner politischen Wertigkeit.

Das Projekt konzentriert sich vor diesem Hintergund auf die Werke von Alexander Kluge und Rainald Goetz, die mit jeweils unterschiedlichen Nuancen das Beziehungsgeflecht zwischen "Haltung" und Realität thematisieren. Rainind Goetz's "Kapitalistischer Realismus", Konferenzrealismus, UniversitÃ?t Göttingen, 6. und 6. Mai 2018, Réalisme et Anti-Réalisme. Einstellung ' Georg Lukács und Alexander Kluge, Colloque Débordements.

Der Diskurs über die "Große Datenbombe" ist knapp, in: Blog von Merkur. Der Port begrüßt die Bürger, in: Privatblog. Die Entstehung von Modemagazinen im Rijksmuseum, Amsterdam (12. 6. - 7. 9. 2015), in: privatem Blog. Die US-Serie Mr. Robot (2015)], in: Friday Issue 37/2015, S. 15 und www.com

Fröhliche Augenblicke von Als-Ob[Konzertkritik von'The Knife'], in: Privatblog. Ende der Auszeichnungen [Kritik an Dave Eggers:'Der Kreis'], in: Privatblog. Gastdozent Goetz[Seminarbericht], in: Privatblog.

Auch interessant

Mehr zum Thema