Joachim Hagner Berlin

Hagner Joachim Berlin

Der Literaturwissenschaftler Joachim Hagner erklärt, wie und mit welchen Konsequenzen. Studentenlabor - Berlin-Brandenburgische Hochschule für Wissenschaft und Kultur Wie meinen wir das, wenn wir über das Wirtschaftswachstum sprechen? ¿Wie kann man das Wachsen rechnerisch charakterisieren, wie kann man es auswerten? Gibt es ein begrenztes Wirtschaftswachstum? Wie würde es ohne das Wirtschaftswachstum weitergehen?

Auf dem Weg zur praktischen Umsetzung lernten die 18 Studierenden anhand von authentischen Beispielen wirtschaftliche Lösungen und gewannen einen Überblick über die Methoden der Ökonomie.

Sie wurden von Nachwuchswissenschaftlern des DIW Berlin, das ein echter Außenpartner der Eventreihe ist, betreut und gefördert. Das Schullabor für Kulturwissenschaften sieht sich, wie Akademieleiter Günter Stock betonte: "Wachstum" als ein Beitragssatz zur wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagenbildung: "Mit diesem Vorhaben wollen wir jungen Menschen aufzeigen, was die ökonomische Erforschung zu einem vielschichtigen Verstehen und damit auch zur Bewältigung vielschichtiger Pro bleme beisteuern kann.

In Zusammenarbeit mit dem DIW Berlin werden die aktuellen Ergebnisse aus der Wissenschafts- und politischen Beratung in das Schullabor eingebracht. "Die Eurokrise lässt sich oft mit Hilfe von Wirtschaftswachstum lösen", erklärt Gert G. Wagner, Geschäftsführer des DIW Berlin. Es war für Joachim Hagner, den Stellvertreter des Direktors des Marie-Curie-Gymnasiums, der seinen Studiengang an der Hochschule begleitet hat, nicht die erste Berührung; er hat bereits mit anderen Lehrgruppen Termine im Schullabor besucht: "Das Schullabor Humanwissenschaften bietet Gymnasiasten einen stimulierenden und herausfordernden Einstieg in das breite thematische und methodische Leistungsspektrum dieser Fächer.

Die 2006/2007 an der Hochschule entwickelte Form Schülerlabor Geisteswissenschaften ist seit langem die einzigste Institution ihrer Kategorie in den Kultur- und Gesellschaftswissenschaften in Deutschland. Fast 3000 Kinder aus Berlin und Brandenburg haben seit ihrer Entstehung daran mitgespielt.

Ansprechpartnerin

Wie meinen wir das, wenn wir über das Wirtschaftswachstum sprechen? ¿Wie kann man das Wachsen rechnerisch charakterisieren, wie kann man es auswerten? Gibt es ein begrenztes Wirtschaftswachstum? Wie würde es ohne das Wirtschaftswachstum weitergehen? Auf dem Weg zur praktischen Umsetzung lernten die 18 Studierenden anhand von authentischen Beispielen wirtschaftliche Lösungen und gewannen einen Überblick über die Methoden der Ökonomie.

Das Schullabor für Kulturwissenschaften verstehe sich, wie Akademieleiter Günter Stock betonte: "Wachstum" als ein Beitragssatz zur wirtschaftswissenschaftlichen Grundlagenbildung: "Mit diesem Vorhaben wollen wir jungen Menschen aufzeigen, was die Wirtschaftsforschung zu einem vielschichtigen Verstehen und damit auch zur Bewältigung vielschichtiger Pro bleme beisteuern kann. "Für Joachim Hagner, den Stellvertreter des Direktors des Marie-Curie-Gymnasiums, der seinen Studiengang an der Academy begleitet hat, war es nicht die erste Begegnungen; er hat bereits mit anderen Schülergruppen in das Schullabor gegangen: "Das Schullabor Humanwissenschaften erschließt den Schülern einen stimulierenden und herausfordernden Einstieg in das breite thematische und methodische Spektumspektrum dieser Fächer.

"Das Schülerlabor Geisteswissenschaften wurde 2006/2007 an der Hochschule Berlin gegründet und ist seit langem die in Deutschland einzigartige kultur- und sozialwissenschaftliche Institution dieser Größenordnung. Fast 3000 Kinder aus Berlin und Brandenburg haben seit ihrer Entstehung daran mitgespielt.

Mehr zum Thema