Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit

Stellenbörse der Bundesagentur für Arbeit

Egal, ob Sie auf der Suche nach Arbeit sind oder neue Mitarbeiter einstellen wollen: Das umfangreiche Angebot der JOBBÖRSE können Sie kostenlos nutzen. Hier finden Sie die Jobbörse der Bundesagentur für Arbeit/der Arbeitsagentur: Eine Auswahl weiterer Jobbörsen finden Sie hier. Damit Sie leichter einen neuen Job finden, haben wir die folgenden Links zu regionalen und internationalen Jobbörsen zusammengestellt.

der größten kostenlosen Jobbörse in Deutschland

Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach Arbeit sind oder neue Arbeitskräfte gewinnen wollen: Das umfassende Programm der Jobbörse können Sie kostenfrei nützen. Etwa 800.000 Arbeitsplätze, 2,8 Mio. Bewerbungsprofile - die Jobbörse ist das grösste Online-Jobportal in Deutschland. Sie ist mit rund 800.000 täglichen Besuchen die am häufigsten besuchte Jobbörse in Deutschland. Durch zahlreiche Partnerschaften verfügt die Jobbörse über ein Spitzenangebot.

Nähere Angaben zu diesem Übernahmeangebot der Bundesagentur für Arbeit finden Sie unter dem Link im Anhang von deb.

Kein Bordelljob über die "Jobbörse" der Bundesagentur für Arbeit

â??Wer in einem roten Lichtbalken nach Arbeit strebt, findet in der Online-Plattform Jobbörse der Bundesagentur fÃ?r Arbeit nicht. Das Bundesamt muss solche Angebote nicht in seiner Jobbörse platzieren, wie das Rheinland-Pfalzische Landesentwicklungsgericht (LSG) in Mainz in einem am Donnerstag, 27.01.2017, verkündeten Vortagsurteil ("AZ: L 1 AL 67/15") entschieden hat. Dabei werden sie von "Empfangsdamen" betreut, die Gäste empfangen, Verbrauchsmaterialien reinigen und befüllen, ohne selbst als Hure zu deuten.

Barmädchen ", die auch selbst keine Sexualaktivitäten ausüben, sind in einer Kneipe tätig. In der Jobbörse hat der Betreiber des Bordells Jobangebote für "Rezeptionisten" und "Bardamen" eingestellt. Gemäß den Bedingungen des Portals dürfen jedoch keine Jobangebote des Erotik- und " Prostitutionshandels " auf der Website publiziert werden. Deshalb hat die Bundesanstalt nicht nur die Jobangebote gelöscht, sondern auch den Zugriff des Auftraggebers auf die entsprechende Website gesperrt.

Die LSG Mainz hat nun die Rechtmäßigkeit der Maßnahme durchgesetzt. Der Bundesagentur für Arbeit wurde das Recht eingeräumt, "die Vermittlung erotischer Stellenangebote durch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen grundsätzlich auszuschließen". Darüber hinaus würden die Arbeitsvermittlungen die unterbreiteten Offerten weiterleiten und können bei Bedarf Strafen auferlegen, wenn die Arbeitslosen nicht gelten. Mit dem Prostitutionsgesetz von 2002 und dem für den 1. Juli 2017 geplanten Prostitutionsschutzgesetz wurde der Prostitutionsschutz angestrebt, nicht aber der der Pufferverein.

Daher kann aus diesen Gesetzgebungen nicht geschlossen werden, dass "separate Vorschriften für dieses Berufsbild nicht mehr zweckmäßig sind". Das LSG Mainz hat gegen diese Entscheidung eine Beschwerde beim BFS in Kassel zugelassen. Ich habe mir für das Jahr 2017 das Ziel gesetzt, meine Aktivitäten als Business Mediator voranzutreiben. Darüber hinaus bin ich verantwortlich für die Region Oberndorf, Schramberg, Sulz, Baiersbronn, Harb, Bad Dürrheim und Deutschland.

Auch interessant

Mehr zum Thema