Kann man im ersten Halbjahr Sitzen Bleiben

Ist es möglich, im ersten Halbjahr sitzen zu bleiben?

Bericht 1. Halbjahr / II. Halbjahr 2010 Seiten 1 und 1 des Forums Kinder & Schulen

Eine Fachrichtung wird nur in einem Semester gelehrt, im zweiten Semester gibt es eine andere. So zum Beispiel, erste Hälfte Chemie, zweite Hälfte Naturwissenschaften. In der Bescheinigung des zweiten Semesters werden beide Studiengänge geschrieben und die Ergebnisse des ersten Semesters sind auch für die Promotion relevant (es macht Sinn).

Andererseits sind in NRW die Bewertungen der anderen Fächer immer auf das jeweils zweite Halbjahr ausgerichtet, in dem sie verfasst werden. Bislang war es auch so, dass ein Studienfach, das nur in einem Semester gelehrt wurde, nur in einem Semester auf dem Zertifikat genannt wurde (z.B. Medienunterricht) und in dem anderen Semester überhaupt nicht genannt wurde.

In dieser Split Class werden jedoch beide Themen in den Bericht des zweiten Semesters aufgenommen, auch wenn sie in diesem Semester nicht gelehrt wurden, und sind förderungsrelevant (alles andere wäre auch lustig). - Nach Erkenntnissen gibt es in Bayern einen Zwischenbericht (aktueller Zwischenstand) und einen Jahresbericht, in dem die Schulnoten für das gesamte Schuljahr aufgeführt sind.

Zertifikate der halbjährigen separat oder zusammen als Ganzjahresnote? Ein Beispiel von meinem Sohn: ein halbes Jahr im Sport: Baden, Klasse I. Ein halbes Jahr im Sport: Korbball, Fussball, Klasse III. In Bayern hätte er im Geschäftsbericht eine Zwei gehabt, oder für eine Drei im Bericht, die er im zweiundzwanzigsten Halbjahr gehabt hätte (was nicht der Fall war, war er als einzelne Klasse 2,3,3,3 benannt worden).

Es gab wirklich eine Eins im ersten und eine Drei im zweiten Testimonium. Es wird so beschrieben: Es ist die allgemeine Entwicklung des Kindes während des gesamten Schuljahrs und die Note in der ersten Hälfte des Schuljahrs zu beachten, sofern die Ausbildungs- und Prüfungsverordnung nichts anderes vorsieht.

Ausschlaggebend ist jedoch der Terminus "Gesamtentwicklung", der die reine Notenzusammensetzung durch Bilden des arithmetischen Mittels von zwei Semesterstufen ausklammert und dem Lehrenden die Möglichkeit gibt, pädagogische Entscheidungen zu treffen. "Die Lehrerin hat also einen gewissen Spielraum nach oben oder unten, aber die Basis ist die Leistung in der zweiten Hälfte des Jahres. Aber mein Junge hatte in einem Studienfach die Klassen der Klassen der Klassen II, II, II und II, III, II und II und II und hatte im Bericht über das II. Halbjahr eine Drei. in Bayern, die wahrscheinlich noch die Zweite gewesen wäre.

Weil die Formulierung der Bestimmung mit dem "Entscheidungsspielraum" sehr vage ist, weiss man jedenfalls nicht ganz, wie diese Notiz aufgebaut ist. Für unseren großen Kerl müssen wir eine Notiz unterzeichnen, dass er in der ersten Jahreshälfte mit einer 5 bleiben kann, obwohl er es in der zweiten Jahreshälfte überhaupt nicht hatte.

Auch interessant

Mehr zum Thema