Kettenbahn

Kettchenschiene

Der Kettenförderer wird zum Transport von Paletten und Stückgütern eingesetzt. mw-headline" id="Einzelnachweise">Einzelnachweise[Edit | < Quelltext bearbeiten] Ein Kettengleis ist ein gleisgebundenes Verkehrsmittel, bei dem die Träger von einer oder mehreren ortsfesten Antriebsstellen von einer Kettenzug angezogen werden. In der Regel zirkuliert die Sägekette ununterbrochen. In den Jahren zuvor und zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts waren Kettenförderer vor allem im Mining als Grubenzüge üblich, die die volle Stunde oder die Lastkraftwagen aus der Mine und nach der Entleerung zum Nachfüllen wieder zurückzogen.

Vor allem im Tagebau, wo die Eisenbahn - wie ein geneigter Aufzug - eine verhältnismäßig kleine und gerade Etappe mit steilem Steigungswinkel bewältigen muss, bietet sich die Anwendung an. Aufgrund der Verzweigungs- und Wickelkorridorsysteme mit entsprechend komplizierten Schienen- und Kettenführungen wurden unterirdische Kettenförderer nur gelegentlich genutzt. Kettenförderer sind eine Vorläuferform der Seilbahn, bei der anstelle eines Drahtseils eine Sägekette verwendet wird.

Darüber hinaus bieten die eingesetzten Kettchen handfeste Vorzüge in Bezug auf Führungen, Umlenkungen, eine leichte Be- und Entladung der Ladung, eine leichte Instandsetzung und Schmutzresistenz. Der Kettentransport wurde ausreichend getestet und in anderen Applikationen, wie z.B. Kettenzüge oder Kettentransport, bewiesen. Heutzutage, wenn Seile billiger und sicherer sind, haben die Bergbahnen bis auf wenige Sonderanwendungen Kettenförderer ersetzt.

Einleitung: Eco Path Mining im Tunnel.

Der Kettenförderer wird zum Transportieren von Ladeeinheiten und Stückgut verwendet.

Der Kettenförderer wird zum Transportieren von Ladeeinheiten und Stückgut verwendet. Bei der Beförderung einer Pallette "quer" zur Förderrichtung wird die Wahl auf eine Kettenförderer statt auf eine Rollenförderer gefallen. D. h. die niedrigsten Bretter auf der Pritsche liegen senkrecht zur Schiene. Für lange Laufbahnsegmente kann es vorteilhafter sein, eine Kettenbahn anstelle einer Rollbahn zu verwenden.

Bei den Kettenschienen handelt es sich in der Praxis um zwei oder drei Teilketten. Jede Kettenlitze ist an den Gleisenden mit einem Zahnrad in einem Gussende ausgestattet. Über das Führungsprofil verläuft die Sägekette über das Kopfstück zum Zahnrad auf der mittleren Treibachse. Jede Kettenseil wird durch ein Zahnrad in synchroner Weise auf der Treibachse in Gang gesetzt.

Das Laufband ist die Gesamtlänge einer Kettenbahn, auf der die Last befördert wird. Beim Kettenförderer wird die Breite der Schiene an die Abmessungen der zu fördernden Paletten angepasst. Der Palettenstapel muss zumindest so lang sein, wie die Schiene weit ist, damit er nicht über einen Mittelkettenstrang kippt.

Mehr zum Thema