Kinesiologie Lernblockaden bei Kindern

Kinetische Lernblocks bei Kindern

Lernblöcke: Die Kinesiologie hilft Ihrem Baby, Lernschwierigkeiten zu reduzieren. Lerneinheiten und eine negative Spirale von Misserfolg und Schulfrustration sind die Folgen. Wie Sie Ihrem Baby sanft mithelfen können, Stress und Verstopfungen zu reduzieren, damit es wieder Spaß am Erlernen hat und seine Fähigkeiten entfalten kann, erfahren Sie hier. Lernprobleme, Misserfolgsängste, Ablehnung und Aggressivität sind die Folgen, und der schulische Alltag, einschließlich Heimarbeit, ist oft ein Nerventest für sie.

Das Erlernen ist eine natürliche Eigenschaft, die ebenso selbstverständlich ist wie das Einschlafen, Fressen und Atmen. Für mich ist das Erlernen eine Selbstverständlichkeit. Deshalb sind sie immer auf der Suche nach neuen Aufgaben. Nichtsdestotrotz wird das Fach Bildung und Erziehung in vielen Fällen zu einem Hindernis für viele Eltern. Dein Baby steht schlaff und unbekümmert vor den Aufgaben und bekommt gute Noten.

Der Grund dafür ist jedoch nicht "Faulheit" oder Intelligenzmangel, sondern Lernblockaden im Hirn des Babys, die es allein nicht lösen kann. Auf diese Weise gelangen lernbehinderte Jugendliche immer mehr in einen Kreislauf aus Frustration, Ängsten und immer neuen Fehlverhalten. Ob Ihr Kleinkind an einer Lernschwäche erkrankt ist oder ob es das Material vielleicht gar noch nicht richtig versteht, kann am besten durch Praktizieren festgestellt werden, ob die Leistungsfähigkeit Ihres Kleinkindes verbessert werden kann.

Richtige, sie lösen sich nicht mit Bison auf. Hier möchte ich Ihnen aufzeigen, wie Sie solche Verstopfungen mit leicht erlernbaren kinesiologischen Übungsaufgaben lösen und die Leistungsfähigkeit Ihres Babys verbessern können. Welcher Tipp: Achte immer auf die Begabungen deines Babys und zeige ihm, wie sehr du auf sie bist.

Auf diese Weise hilfst du ihm, das Selbstbewusstsein zu stärken und den Spass am Wiederlernen zu fördern. Das ist Kinesiologie? Die Kinesiologie ist die Lehren der Bewegungslehre. In der Kinesiologie wird davon ausgegangen, dass Sport nicht nur das körperliche und geistige Wohlergehen beeinflußt, sondern sich auch auf die Denkfähigkeit einwirkt. Eine weitere grundlegende Komponente der Kinesiologie ist das alte Wissen über den Fluss der Energie im Organismus und die Kraft der Lebenskraft.

Wird der gesundheitsfördernde Energiestrom im Organismus geblockt, hat dies direkte Auswirkungen auf die Datenverarbeitung im Hirn und damit auf die Lernfähigkeit und die Anwendung des Gelernten. Hauptverursacher solcher Energieverstopfungen ist Stress, der auch unsere Kinder betrifft. "Es ist mir nicht danach", "Ich bin müde", "Wir haben das überhaupt nicht" - das sind Ausdrücke, die in Wirklichkeit darauf hinweisen, dass dein Baby unter Stress steht und sich überwältigt fühl.

Zu diesem Zeitpunkt werden einzelne Hirnareale abgeschaltet, so dass die rechte und rechte Hemisphäre des Gehirns nicht mehr richtig zusammenwirken können. Dein Baby wird launisch und träge, deine Aufgaben werden zur folter. Die Kinesiologie hat zum Ziel, den Energiestrom des Babys zu reaktivieren, Stress zu reduzieren und Hirnblockaden zu beseitigen.

Ich möchte Ihnen hier die Aufgaben präsentieren, die sehr einfach, rasch zu erlernen und für Ihr Baby in der Praxis einfach zu handhaben sind. Ein sehr einfaches Verfahren, um Stress rasch zu lindern, ist die Massage der Hirnknöpfe. Dieses Training für mehr Selbstbewusstsein und Emotionalität kann von Ihrem Baby leicht durchgeführt werden - zum Beispiel vor einer Prüfung oder wenn es sich nicht mehr richtig aufhalten kann.

Bei häufiger Unachtsamkeit, Konzentrationsschwierigkeiten und schnellem Verlust der Lernbereitschaft verbessert die folgende Aufgabe die Abstimmung beider Gehirnhälften: Lasse dein Baby sein linkes Bein heben und es mit dem rechten Ärmel nach außen berührend. Dabei wird der rechte Handarm weit nach vorne gestreckt.

Achtung: Lasse deine Hände lose aus der Schultern schaukeln und mache die Übungen nach und nach. Die einfache Aufgabe ist für Ihr Baby hilfreich, wenn es sich z.B. in der Klassenprüfung nicht an etwas erinnern kann, was es zuvor schon einmal erlernt hatte.

Mehr zum Thema