Klassenarbeiten

Tests

Klassentests: Ausbildungsserver Bereits bei der Unterrichtsplanung sollten Sie überlegt haben, mit welchen Maßnahmen Sie mit Unterstützung einer Erfolgskontrolle (z.B. Klassen-, Prüfungs-, Test-) den Kompetenzuwachs Ihrer Schützlinge bestimmen können. Bei der Erstellung eines Klassenaufsatzes sollten Sie zunächst auf Anregungen von erfahrenen Mitarbeitern zugreifen. Um sich ein Bild davon zu machen, welche Fähigkeiten im Matura- oder Abiturabschluss zu entwickeln sind, sucht man im Netz nach Tätigkeiten des vergangenen Jahres.

Katastrophen-Tipp: Lass dich von versierten Mitarbeitern unterstützen.

Schule in MV: Grundstücke legen eindeutige Richtlinien für Klassenarbeiten fest

Zukünftig wird die Leistungsbeurteilung an Waldorfschulen in MV nach bundesweit einheitlich festgelegten Richtlinien durchgeführt. Zukünftig wird die Leistungsbeurteilung an Waldorfschulen in MV nach bundesweit einheitlich festgelegten Richtlinien durchgeführt. Ein jetzt vorliegender Verordnungsentwurf des Erziehungsministeriums definiert unter anderem die Anzahl der Klassenarbeiten und die dafür vorgesehenen Themen. Bisher liegt es nach Angaben des Ministeriums an den Hochschulen selbst, wie oft sie die Leistung der Studierenden nachprüfen.

In der vierten Schulstufe werden ab dem Jahr 2014/15 in jedem der drei Hauptfächer der Fächer Sozialkunde, Soziales, Mathematik, Germanistik und Allgemeinbildung drei Klassenprüfungen pro Jahr abgelegt. Bei den unteren Klassen liegt es im Ermessen der Schule. Danach gibt es "mindestens drei Klassenprüfungen in den Fächern Germanistik, Mathe und Sprachen mit Pflichtunterricht" ab der fünften Jahrgangsstufe.

Es liegt an den Hochschulen zu entscheiden, ob auch die anderen Fächer der fünften und sechsten Klasse einer ganztägigen Kontrolle unterzogen werden. Für die Stufen sieben bis zehn sind jedoch Klassenarbeiten in vier weiteren Fächer notwendig. Eine sehr gute Dienstleistung liegt nach der VO vor, wenn von der angeforderten Dienstleistung mind. 96 Prozentpunkte erreicht wurden. "Wer nur wegen einer vernachlässigten Messeinheit die Gesamtpunktzahl verpasst hat, kann auch in Zukunft ein "A" bekommen", sagt Brodkorb. 80 Prozentpunkte sind gerade genug für das Gute, und diejenigen, die unter 20 Prozentpunkten bleiben, werden vom Pädagogen als unzureichend bezeichnet.

In Zukunft wird es aber auch möglich sein, die Trendindikatoren + oder - in die Notizen aufzunehmen.

Mehr zum Thema