Klassenwiederholung Sinnvoll

Wiederholung der Klasse Sinnvollerweise

Bleiben Sie sitzen: Inwiefern ist die Ehre zu gebrauchen? The School Improvers - Teil 4 Wie nützlich ist es, sitzen zu bleiben? Weniger und weniger Kinder machen eine Runde Ehre, und Schülerpolitiker drängen auf die Wiederholerquote. Pädagogische Experten erörtern hier die Frage: Macht es Sinn, sitzen zu bleiben? Nur zu wenigen Punkten kann man die schulpolitische Ausrichtung noch so deutlich den Politikern zuweisen wie zum Sitzen.

Vor allem die SPD-regierten Länder halten es so für richtig, sich vom Sitzen abzuwenden, zum Beispiel Hamburg, Niedersachsen und Schleswig-Holstein.

Die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 1 bis 10 dürfen in der Hanse nur in Einzelfällen den Unterricht wiederholt werden; das Sitzen wird in der Regel unterlassen. Allerdings ist das Durchziehen von Schülerinnen und Schülern, die das Klassentor verpasst haben, bei den Wählern nicht besonders populär. Eine kürzlich vom ifo-Institut in München durchgeführte Studie hat gezeigt, dass eine Mehrzahl der Deutschen das Sitzen für sinnvoll erachtet - ebenso wie die Schulnote - und dass darüber hinaus durch die Aufhebung des Sitzens noch mehr gespart werden kann.

Lies die argumentierten Bildungsminister, Wissenschaftler, Lehrer und Studenten in der großen Schulbefragung zu der Frage: Macht Sitzen Sinn? Ja, Sitzen macht Sinn, sagen: Die Sachsensische Kulturstaatsministerin Brünnhild Kurth (CDU): "Die Schulen müssen kinderfreundlich, aber auch leistungsstark sein. "Kerstin Gleine, Friedrich-Ebert-Gymnasium Hamburg, Pädagogin des Jahrgangs 2013 beim Klaus-von-Klitzing-Preis: "Ja, wenn in vielen Fächer zu große Diskrepanzen zu erkennen sind und der/die SchülerIn trotz Unterstützung in seinen kritisch geprägten Fächer (n) im Laufe des Schuljahres keine zu großen Lernerfolge erzielt hat.

Oft ist diese Unterrichtsstunde auch die Möglichkeit, doch noch einen Abschluss zu machen. "Nein, sitzend zu bleiben macht keinen Sinn, sagt: Ties Rabe (SPD), Schulsenatorin von Hamburg: "Sitzen hilft zumeist nicht. Wer wegen Mathematik, Naturwissenschaften und Mathematik stecken geblieben ist, muss nicht ein ganzes Jahr lang die Sportarten Tanz, Music, Kunst, Germanistik und English wiedergeben.

"Richard David Precht, Bestsellerautor: "Eine gute Waldorfschule muss nicht mehr sitzen bleiben - zumal es nach dem sechsten Lebensjahr keine Kurse mehr gibt, so dass das Sitzen sowieso nicht mehr möglich ist. "Manfred Prenzel, Chef der Pisa-Studie: "Die Empirie kann jedenfalls viele Hinweise darauf liefern, dass ein sitzender Aufenthalt für die Funktionsfähigkeit eines schulischen Systems nicht notwendig ist.

"Sandra Scheeres (SPD), Senatorin für Bildung in Berlin: "Verschiedene naturwissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass Sitzen nicht ausreicht. In Einzelfällen kann es sinnvoll sein, eine Klasse zu wiederholen, z.B. wenn ein Student wegen einer längeren Erkrankung nicht am Kurs teilgenommen hat. Die Präsidentin der Industriegewerkschaft Bildung und Naturwissenschaften, Marlis Tepe, sagte: "Sitzen nützt der Mehrheit der betreffenden Kinder nichts, ist also pedagogisch absurd und oft gar gesundheitsschädlich - dafür gibt es viele naturwissenschaftliche Hinweise.

"Jörg Dräger, Mitglied des Vorstands der Bartelsmann Stiftung: "Sitzen ist kostspielig und ineffektiv und sollte daher aufgehoben werden. "Das ist es, was Studenten behaupten, die bereits zurückgelassen wurden. Was sagst du dazu? Sollten Studenten, die das Kursziel verpassen, ein Jahr nachholen? Im ersten Teil haben wir die Verbesserer der Schule gefragt: Im zweiten Teil haben wir die Verbesserer der Schule gefragt: Im dritten Teil haben wir die Verbesserer der Schule gefragt: In der Theorie ist es möglich, dass man "nur" wegen zweier Fächer mit schlechten Ergebnissen in der Schule bleibt.

Diejenigen, die sitzen bleiben, sind diejenigen, die beinahe immer schlechtere Ergebnisse haben. Ebenso wenig werden die Studenten in Reihenraumatisierung. Ich kann aus eigener Anschauung feststellen, dass die Wiederholung einer Unterrichtsstunde mir sicherlich nicht schadet, sozial gesehen war es definitiv eine Besserung. Sind pädagogische Veränderungen sinnvoll? Die Männer und Frauen wissen dann offenbar nicht, was mit der Wiederholung einer Unterrichtsstunde verbunden ist.

Looping ist keine Losung, wer den Faden nicht begriffen hat, muss ihn wiedergeben, denn in den folgenden Schritten wird er darauf aufgesetzt. Wäre es wirklich eine Klassenzugehörigkeit wie früher, aber nur ausgewählte Themen, wäre es natürlich möglich und sinnvoll, nur die Themen zu rezitieren, die man nicht durchlaufen hat, nur um dann den nÃ??chsten Jobstepp in diesem Thema zu machen.

Aber solange dies nicht der Fall ist und die meisten Themen noch im Unterricht gelehrt werden, würde die Abschaffung des Sitzens entweder die ganze Gruppe nach unten ziehen oder, wenn keine Rücksichtnahme erfolgt, würde die Person, die das Material nicht verstand, mit den entsprechenden psychologischen Folgen aussichtslos in Verzug geraten. So ist die Fragestellung nicht so leicht mit Ja oder Nein zu bejahen.

Und auch die oben genannte Studie verpasst ihr eigentliches Anliegen und ist absurd. Wenn nicht, sollten sie ein Jahr lang ein Jahr lang Studenten begleiten? wenn nicht, sollten sie unbedingt aufholen. weil einige große Theorien in der praktischen Anwendung nutzlos sind. wenn nicht, sollten sie ein Jahr lang Studenten begleiten? wenn nicht, sollten sie dringlich aufholen. weil einige große Theorien in der Praxistheorie nutzlos sind.

Mehr zum Thema