Köln Schulen Gymnasium

Gymnasium der Kölner Schulen

("c) Ministerium für Schule und Weiterbildung NRW / aus: Unter der Rubrik "Neues aus Humboldt" werden Sie in Zukunft über den Stand der Dinge und geplante Projekte am Humboldt-Gymnasium informiert. Kölner Oberschulen - Kölner Innenstadt Im Gymnasium wird eine fundierte Allgemeinbildung angeboten, die für das Universitätsstudium erforderlich ist, aber auch für die Berufsausbildung geeignet ist. Alle Sekundarschulabschlüsse der Stufe I können am Gymnasium bis zum Ende der Klasse 10 erlangt werden. Die Abiturprüfung, die zum Besuch aller Universitäten in Deutschland berechtigen, kann am Gymnasium in 8 Jahren absolviert werden.

Im Gymnasium gibt es die Stufen 5 bis 9 in der unteren Mittelstufe und die Stufen 10 bis 11 in der oberen Mittelstufe, wobei Ganztägige Schulen den Ganztagsunterricht und die Aufsicht der Kinder anstreben. In der gekoppelten Ganzkörperschule sind alle Kinder dazu angehalten, an drei Tagen in der Woche für einen Zeitraum von sieben Stunden am Ganztagsangebot der Hochschule mitzumachen.

Die städtischen Sekundarschulen verfügen über eine ganztägige gebundene Unterkunft: Reifeprüfung in Köln - Was passiert als nächstes?

Angebot der Oberschulen

Unter den 35 Kölner Oberschulen befinden sich 30 in städtischer und 5 in privaten Trägerschaft. Die Sporthalle besteht aus den Kategorien 5 bis 9 (Sekundarstufe I) und der 3-jährige, Sportstätte mit Oberstufe (Sekundarstufe II). Am Ende der 6. Stufe beschließt die Schulkonferenz, ob sie die Fortführung der schulischen Laufbahn am Gymnasium oder den Übergang zu einem anderen Schultyp anordnet.

Der Übergang in die 10. Stufe berechtigt zum Abschluss des Gymnasiums und zu einem Grad, der dem Hauptschulschluss nach der 9. Stufe entspricht. Das Gymnasium Obersstufe besteht aus der Einführungsphase (Jahrgang 10) und der Qualifizierungsphase (Jahrgang 11 und 12). Die Schüler/-innen erzielen mit dem Grad Einführungsphase in der Regel die Aufnahme in die Abiturprüfung ( "Fachoberschulreife") und nach dem ersten Jahr der Befähigungsphase den Schulteil der Fakultät ( "Fachhochschulreife").

Der Erwerb von zwei Sprachen (Englisch ist definiert als die erste oder zweite Fremdsprache) ist am Gymnasium obligatorisch. In der 5. Stufe starten die Schüler/-innen vor allem mit dem Englischen, an einigen Schulen auch mit dem Lateinischen oder Französischen. Eine weitere fremdsprachige Website ist ab der sechsten Jahrgangsstufe eingeführt. Im 8. Schuljahr können die Schüler zwischen einer dritten Unterrichtssprache oder einem Studienfach aus den Bereichen Mathematik, Naturwissenschaften, Soziologie und künstlerischen wählen. z.B. zweisprachige oder naturwissenschaftliche Orientierung unter "Schulsuche" Mehrere Kölner Oberschulen haben ein zweisprachiges Bildungsgänge in den Sprachen Deutsch, Französisch, Italienisch (!) und Niederländisch.

Mehr zum Thema