Konzentrationsschwäche

schwache Konzentration

Verschiedene Übungen helfen gegen Konzentrationsschwäche. Verringert sich die akademische oder berufliche Leistung, kann dies auf einen Mangel an Konzentration oder Konzentrationsstörungen zurückzuführen sein: Gegen Konzentrationsschwäche haben wir die besten Tricks! Woran liegt ein Konzentrationsmangel? Jeder weiß, dass es an Konzentration mangelt. Aber es gibt gelegentlich auch größere Zeiträume, in denen man sich nicht richtig auf das Wesentliche konzentriert.

Dr. Andreas Küthmann, Mitglied des Vorstands der DGPPN (Deutsche Röntgengesellschaft für Neuropsychiatrie und -therapie, Neuropsychologie und Psychosomatik), bezeichnet Konzentrationsschwäche als Beeinträchtigung der Fokussierungsfähigkeit, d.h. der Konzentration auf eine Aufgabenstellung.

"Auch ungünstige Lichtverhältnisse, Geräusche, Wärme oder abgestandene Raumluft können eine erhebliche Ablenkung darstellen", erläutert der Diplompsychiater und ärztliche Leiter des Kreiskrankenhauses Memmingen. "Jeder, der schlecht schläft, unter Stress steht oder sich z. B. um Familienangehörige sorgt, hat es oft schwer, seine Meinung in Ordnung zu bringen", sagt Küthmann. Ein reichhaltiger Nahrungsmittel- und Alkoholkonsum kann auch dazu führen, dass die Konzentration erschwert wird.

Kuthmann: "Wir sollten nicht davon ausgehen, dass wir uns 24 Std. am Tag konzentrieren können, denn wir sind ja keine Maschine. "Am Ende eines mental belastenden Arbeitstages kann die Fähigkeit zur Konzentration erschöpft sein, ebenso wie die Ausdauerleistung während der physischen Anstrengung abläuft. Wenn eine Krankheit hinter dem Konzentrationsmangel steht, gibt es in der Regel andere Nebenwirkungen.

Reine physikalische Gründe können auch die Fähigkeit zur Konzentration beeinträchtigen. Jeder, der trotz ungestörter Umwelt hartnäckige Schwierigkeiten hat, sich auf eine Tätigkeit zu beschränken oder andere Reklamationen feststellt, sollte die Gründe in Frage stellen und gegebenenfalls nachsehen. In vielen FÃ?llen kann der Ãrzt aus den Symptomen und einer detaillierten Fragestellung bereits ableiten, was der Trigger sein könnte.

"Gerade Depressionen haben leicht Angst vor dem Auftreten von Demenzen und werden daher frühzeitig von einem Facharzt behandelt. Bei Menschen mit beginnender Altersdemenz dagegen werden die Beschwerden oft so lange wie möglich gelindert und erst dann von ihren Verwandten zum Besuch eines Arztes gedrängt", sagt Küthmann. Konzentrationsstörungen treten bei Kleinkindern oft nach der Schulanmeldung auf, wenn das Kleinkind nicht bei einer Arbeit verbleiben kann.

Sollten diese Massnahmen nicht ausreichen, empfiehlt Hüthmann, sie einem Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie vorzulegen. Allerdings mahnt Expertenkühn davor, ohne entsprechendes Diagnostik auf diese Präparate zurückzugreifen, um sich darauf konzentriern zu können: "Solche Stoffe haben manchmal beträchtliche Begleiterscheinungen und können süchtig machen. "KÜthmann empfiehlt seinen Patientinnen und Patienten auch, ihren Lebensentwurf umzustellen:

"Jeder, der vor einer Klausur eine größere Lerneinheit hatte, weiß das: Am Anfang ist das Erlernen am laufenden Band sehr schwierig, aber später kann man sich für Stunden auf das Material konzentrieren", sagt Küthmann. Dabei kann die eigene Konzentrationsleistung in positiver Weise beeinflusst werden. Wenn Stress oder andere Spannungen zu den Konzentrationsstörungen beitragen, können unter bestimmten Voraussetzungen zusätzliche Entspannungsmethoden helfen: "Je nach Präferenz können beispielsweise Yoga, Mediation, körpereigenes Trainieren oder fortschreitende Muskelrelaxation nützlich sein.

"Schlussfolgerung: Kurzfristige Konzentrationsschwächen werden oft durch die Umgebung oder die tägliche Form verursacht. Dauert der Konzentrationsmangel längere Zeit an, sollte ein Doktor klären, ob eine Erkrankung eine mögliche Grundursache ist.

Mehr zum Thema