Leitz österreich

-Leitz Österreich

Leitz-Austria Vertriebs GmbH war ein österreichisches Großhandelsunternehmen für Unterhaltungselektronik mit Sitz in Wien. Leitung in Österreich | Leitz Die Verpflichtung von Leitz in Österreich hat eine lange Vorgeschichte. Seitdem hat Leitz seinen Firmensitz in Riedau stetig erweitert. Leitz in Riedau ist heute neben dem Firmensitz in Oberkochen die grösste Produktions- und Verkaufsniederlassung der Leitz-Gruppe. Neben dem Vertriebsstandort in Riedau und einer weiteren Produktionsstätte in Zell/Pram mit neun Servicestützpunkten zeigt das Traditionsunternehmen seine NÃ?

?he zum MÃ?

Durch diese Nähe zum Kunden ist Leitz in der Lage, zielgerichtet auf die Bedürfnisse des Markts zu reagieren. Deshalb hat Leitz am Produktionsstandort Riedau ein Testzentrum als Investment in eigene Testkapazitäten aufgebaut, dessen Kern ein Prüfstand ist, der den künftigen Toolanforderungen entspricht. Leitungz - erfolgreiches Lehrlingsstudium Leitz ist sich der Tatsache bewußt, daß ein hohes Maß an Mitarbeiterqualifizierung erforderlich ist, um einen höheren Qualifikationsstandard für seine Erzeugnisse garantieren zu können.

Aus diesem Grund begann Leitz 1963 - zwei Jahre nach der Gründung des Unternehmens - mit der Ausbildung von Lehrlingen in Riedau. In dieser Zeit hat das Unter-nehmen mehr als 700 Auszubildende eingestellt - Leitz ist damit einer der großen Lehrlingsausbilder im Landkreis Schärding.

mw-headline" id="Geschichte">Geschichte[Bearbeiten | < Quelltext bearbeiten]

Leitz-Austria Vertriebs ist ein österreichischer Großhändler für Konsumelektronik mit Hauptsitz in Wien. Ab 1955 war Leitz Austria, als Großhandels- und Österreich-Agentur für die Kameras des dt. Kameraherstellers Leitz (Marke Leica) mit dabei. Weitere verkaufte Produkte waren Handys von Hyundai Mobil, einer Tochtergesellschaft der Hyundai-Gruppe, schnurlose Telefone, digitale Kameras und Telefaxgeräte.

Kurze Zeit später wurde jedoch Hyundai Mobil, auch der süd-koreanische Wettbewerber von Samsung, als neuen Lizenznehmer gewonnen[2] und die Hyundai Mobil Europe Generalvertretung mit der Hyundai Mobil Europe Generalvertretung als hundertprozentige Tochter von Leitz-Austria aufgesetzt. Seit der Umstellung von 100 Mio. auf 60 Mio. EUR (2008) ist der Konzernumsatz jedoch gesunken. Leitz-Austria hat sich aufgrund der im Zuge der Erweiterungspläne entstandenen erheblichen Belastungen mit 17,4 Mio. EUR überschuldet[3] und musste Ende Juli 2009 nach gescheitertem außergerichtlichen Vergleichsversuch mit den Kreditgebern die Zahlungsunfähigkeit einreichen.

Sie hat auch ein Entschädigungsverfahren nach der Entschädigungsverordnung in Bezug auf ihre Tochter beantragt[4][5], gefolgt von einem anschließenden Konkurs und der Liquidation der Gesellschaft im Jahr 2012.

Auch interessant

Mehr zum Thema